Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Kaufmännische und technische Berufswege am Hafen

Container am Hafen in Nürnberg
Neben den kaufmännischen Berufen sind im Hafen auch Auszubildende im technischen Bereich sehr gefragt.
Foto: Ria Kipfmüller

Ausbildung im Hafen – Interview

Kaufmännische und technische Berufswege am Hafen

Robert Howe ist Geschäftsführer der bremenports GmbH & Co. KG. Das öffentliche Unternehmen betreibt die Infrastruktur der Hafengruppe Bremen/Bremerhaven. abi>> hat den Experten zu den Ausbildungsmöglichkeiten befragt.

abi>> Herr Howe, gibt es Ausbildungsberufe im Bereich Hafenlogistik, in denen Abiturienten derzeit besonders gefragt sind?

Robert Howe: Wir bieten keine spezifischen Ausbildungen für die Hafenlogistik an. Wir betreuen die Infrastruktur der Zwillingshäfen Bremen und Bremerhaven. Als Hafen-Managementgesellschaft suchen wir unter anderem Abiturienten insbesondere als Auszubildende im kaufmännischen Bereich, etwa Kaufleute für Büromanagement.

abi>> Im Hafen selbst sind vermutlich auch technische Berufe von Bedeutung?

Ein Porträt-Foto von Robert Howe

Robert Howe

Foto: privat

Robert Howe: Das ist richtig. Wir müssen unsere Hafenanlagen professionell unterhalten. Die Ausbildungsberufe Elektroniker für Betriebstechnik, Fachinformatiker für Systemintegration sowie Industriemechaniker spielen da eine wichtige Rolle. Wir bieten außerdem die Ausbildung zum Schlosser an. Sie ist auch für Abiturienten interessant, die im Anschluss zum Beispiel das duale Studium der Mechatronik aufnehmen wollen. Ferner bilden wir Bauzeichner der Fachrichtung Tief-, Straßen- und Landschaftsbau sowie Vermessungstechniker aus.

abi>> Wie sieht es mit dualen Studiengängen aus?

Robert Howe: Wir bieten den dualen Studiengang Bauingenieurwesen an. Dabei kooperieren wir mit der Hochschule 21 in Buxtehude. Bauingenieurwesen hat bei uns einen klassischen Hafenbezug: Schwerpunkte sind unter anderem Wasserbau und Eisenbahnbau. Spätere Tätigkeitsfelder sind zum Beispiel die Bauunterhaltung und Bauaufsicht.

abi>> Welche Anforderungen müssen Bewerber grundsätzlich für solche Berufe erfüllen?

Robert Howe: Grundsätzlich wünschen wir uns aufgeschlossene und motivierte Auszubildende. Bei uns wird viel im Team gearbeitet. Offenheit, Kommunikationsfähigkeit und Interesse an einem professionellen und kollegialen Miteinander sind gern gesehen. Hinzu kommen jeweils spezifische Anforderungen. Unsere angehenden Kaufleute für Büromanagement sollten zum Beispiel Interesse an administrativen Tätigkeiten, gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen sowie Verantwortungsbewusstsein mitbringen.

abi>> Welche Interessen sollte man grundsätzlich für „Hafenberufe“ haben?

Robert Howe: Das hängt ebenfalls vom jeweiligen Ausbildungsbereich ab. So benötigen unsere dual Studierenden, die angehenden Schlosser, Bauzeichner und die Vermessungstechniker unter anderem ein besonderes Faible für technische Zusammenhänge. Und natürlich erwarten wir grundsätzlich ein Interesse am permanenten Lernen und an einer persönlichen Weiterentwicklung.

abi>> Welche Perspektiven bieten sich Absolventen entsprechender Ausbildungen?

Robert Howe: Auf eine hohe Qualität der Ausbildung legen wir großen Wert. In den vergangenen Jahren sind unsere Auszubildenden wiederholt bei der Bestenehrung der Handelskammer Bremen ausgezeichnet worden. Grundsätzlich bietet bremenports die Möglichkeit, während der Ausbildung vierwöchige Auslandspraktika zu absolvieren. Außerdem engagieren wir uns bei der Qualifizierung von Geflüchteten. Derzeit werden zwei Geflüchtete in ausbildungsnahen Jahrespraktika beschäftigt. Ziel ist es, diese Jugendlichen im nächsten Jahr in die Ausbildung zu übernehmen.

abi>> 30.10.2017

weitere beiträge

  • zu BERUFE.TV (Öffnet sich in neuem Fenster)
  • zu den abi>> Podcasts