Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

„Ein vielfältiges Angebot an Möglichkeiten“

Mann unterrichtet Schüler im Klassenzimmer
An Berufsfachschulen steht der konkrete berufliche Anwendungsbezug im Blickpunkt.
Foto: Michael Neuner

Schulische Ausbildungen – Interview

„Ein vielfältiges Angebot an Möglichkeiten“

Was tut sich im Bereich der schulischen Ausbildungen? abi>> sprach mit Petra Jendrich, der Vorsitzenden des Ausschusses für Berufliche Bildung der Kultusministerkonferenz.

abi>> Frau Jendrich, wie werden sich Berufsfachschulen in Zukunft voraussichtlich weiterentwickeln?

Petra Jendrich: Die Berufsfachschulen umfassen ein sehr vielfältiges Angebot mit unterschiedlicher Zielsetzung. Je nach Dauer des Bildungsganges werden berufliche Grundqualifikationen vermittelt, aber auch berufsqualifizierende Abschlüsse vergeben. Zusätzlich bieten die Berufsfachschulen die Möglichkeit, weiterführende Schulabschlüsse bis hin zum Hochschulzugang zu erwerben. Momentan zeigt sich eine starke Entwicklungsdynamik im Bereich der Sozial-, Erzieher- und Gesundheitsberufe, die am Arbeitsmarkt derzeit und auch auf absehbare Dauer stark nachgefragt sind.

abi>> Welche Bedeutung kommt der schulischen Ausbildung – im Vergleich zur dualen Ausbildung – zu?

Ein Porträt-Foto von Petra Jendrich

Petra Jendrich

Foto: KMK

Petra Jendrich: Die Berufsfachschulen bieten ein differenziertes Angebot an Ausbildungsgängen, insbesondere für eine Berufstätigkeit mit erhöhtem fachtheoretischem Qualifikationsprofil. Im Gegensatz zu einem Studium an einer Hochschule steht dabei der konkrete berufliche Anwendungsbezug im Blickpunkt der Kompetenzvermittlung.

abi>> Inwiefern wirkt sich der Trend zur Akademisierung im Bereich Pflege und Therapie auf die Entwicklung und Bedeutung der schulischen Ausbildung aus?

Petra Jendrich: Die Anforderungen und Aufgaben im Pflege- und Therapiebereich werden, wie in anderen Berufsbereichen auch, immer komplexer und anspruchsvoller. Die Schaffung und Ausweitung akademischer Ausbildungsmöglichkeiten trägt diesem Trend ein Stück weit Rechnung. Die aktuelle und zukünftige Arbeitsmarktsituation in diesem Segment zeigt aber auch, dass die schulische Ausbildung weiterhin eine bedeutende Rolle spielen wird. Dies zeigt auch die Entwicklung der Schülerzahlen, die in Bereichen Soziales, Erziehung, Pflege und Gesundheit in den vergangenen Jahren einen deutlichen Zuwachs verzeichnen.

abi>> 09.05.2017

weitere beiträge