Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

So kann ein Arbeitstag aussehen

Ein Mann spricht am Krankenbett mit einer jungen Patientin in einer Klinik
In seiner Ausbildung zum Kinderkrankenpfleger lernt Felix Scheffke gerade die Abläufe im OP kennen.
Foto: Axel Jusseit

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger - Tagesablauf

So kann ein Arbeitstag aussehen

In der Ausbildung zum Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger durchläuft Felix Scheffke insgesamt vierzehn Stationen. In der chirurgischen Ambulanz der DRK-Kinderklinik Siegen lernt er zurzeit die Abläufe im OP kennen.

7:30 Uhr

Felix Scheffke betritt den OP-Bereich, kleidet sich aus, desinfiziert sich noch einmal die Hände. In der Kabinenschleuse zieht er anschließend eine OP-Hose, den sogenannten Kasack, das Kleidungsoberteil in der Pflege, OP-Haube und OP-Schuhe an, alles in Grün.

7:45 Uhr

Felix Scheffke erkundigt sich, in welchem OP und mit wem er an diesem Tag zusammenarbeitet.

8 Uhr

Die erste OP beginnt. Er schließt die Kittel der Operateure, sucht Instrumente raus und hält diese steril für das Team bereit. Er bereitet elektrische Geräte vor und hilft bei der Dokumentation der Operationen.

10 Uhr

Felix Scheffke nimmt noch einmal den OP-Bericht zur Hand. Im Bericht wird festgehalten, was zu welchem Zeitpunkt passiert. Neben der elektronischen Dokumentation führen die Pfleger auch ein analoges OP-Buch. Er überprüft, ob der Zeitpunkt des OP-Beginns stimmt, ob jeder Schnitt und jede Naht dokumentiert wurde, und ergänzt schließlich die Uhrzeit des OP-Endes.

10:15 Uhr

Nach Abschluss der OP bringt Felix Scheffke das OP-Besteck aus dem Raum zur Sterilisation und bereitet Organteile zum Versand für den Pathologen vor.

10.45 Uhr

Die nächste OP beginnt.

13 Uhr

Heute hat Felix Scheffke pünktlich um 13 Uhr eine halbstündige Mittagspause. Steht ein Notfall an, kann sich sein Mittagessen auch mal um Einiges nach hinten verschieben. Dann isst er erst um 15 Uhr zu Mittag. Es kommt es aber auch vor, dass er nach einer ersten, etwas längeren OP schon um 11 Uhr in die Pause gehen kann.

13:30 Uhr

Die nächste OP steht an. Felix Scheffke ist schon routiniert im Vorbereiten der Instrumente und Geräte.

16 Uhr

Die OP ist beendet, die Dokumentation und Sterilisation abgeschlossen. Felix Scheffke geht wieder zur OP-Schleuse, zieht sich aus. Die grünen OP-Kleider kommen in einen Korb. Er desinfiziert seine Hände und kleidet sich in der Umkleidekabine an.

16.15 Uhr

Felix Scheffke verlässt das Krankenhaus

<< Hier geht´s zurück zur Ausbildungsreportage

abi>> 12.02.2019