Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

So kann ein Arbeitstag aussehen

Junger Krankenpfleger fährt eine Patientin im Rollstuhl durch das Krankenhaus.
Ein Tag in der Unfallchirurgie fängt schon früh an.
Foto: Julien Fertl

Tagesablauf Gesundheits- und Krankenpfleger

So kann ein Arbeitstag aussehen

Julius Falkenberg absolviert eine Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger. Für abi» beschreibt er, wie ein typischer Ausbildungstag in der Unfallchirurgie aussieht.

6:00 Uhr:

Der Frühdienst beginnt. Die Pfleger aus der Nachtschicht machen die Übergabe, damit Julius Falkenberg und seine Kollegen wissen, was in der Nacht passiert ist.

6:15 Uhr:

Der Auszubildende geht durch die Station und prüft bei den Patienten die Vitalzeichen: Er misst Blutdruck, Puls und Körpertemperatur und erkundigt sich nach dem allgemeinen Befinden.

7:00 Uhr:

Julius Falkenberg begleitet die Ärzte auf Visite. So weiß er schnell, ob demnächst zum Beispiel eine Operation ansteht oder ob er sonst etwas Besonderes bei den Patienten auf seiner Station beachten muss.

7:45 Uhr:

Die Pfleger und die Azubis teilen das Frühstück aus und helfen Patienten, die nicht alleine essen können.

9:30 Uhr:

Nach einer eigenen Frühstückspause unterstützt Julius Falkenberg Patienten, die seine Hilfe brauchen – etwa beim Waschen, beim Einnehmen der Medikamente, oder er wechselt Verbände.

11:30 Uhr:

Zur Mittagszeit gehen die Pfleger und die Azubis erneut in alle Zimmer und teilen das Essen aus. Anschließend ist Zeit, die Pflegeberichte für jeden Patienten zu erstellen und zu dokumentieren, was gemacht wurde.

13:30 Uhr:

Es erfolgt die Übergabe an den Spätdienst, und Julius Falkenberg kann Feierabend machen.

<< Hier geht's zurück zur Ausbildungsreportage

abi>> 25.12.2018

weitere beiträge

  • zu BERUFE.TV (Öffnet sich in neuem Fenster)
  • zu den abi>> Podcasts

andere beiträge der rubrik