Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Typischer Tagesablauf

Eine junge Frau stellt ein Hörgerät her.
Sowohl den Umgang mit moderner Technik als auch handwerkliche Arbeiten erlernen Auszubildende zum Hörakustiker.
Foto: Jessica Braun

Hörakustiker

Typischer Tagesablauf

Der Verkauf und die Anpassung von Hörgeräten sind das tägliche Brot des Auszubildenden Leonard Lipinski (26). Er schildert beispielhaft einen Arbeitstag in seiner Ausbildung zum Hörakustiker.

8.45 Uhr

Leonard Lipinski kommt in seinem Ausbildungsbetrieb an, dem Amplifon-Fachgeschäft in Hannover. Bevor das Geschäft um 9 Uhr öffnet, trifft er noch einige Vorbereitungen, schaltet zum Beispiel das Licht an und platziert den Aufsteller vor der Tür. Dann wirft er einen Blick auf den Terminkalender, der die Struktur des Arbeitstages vorgibt.

9.30 Uhr

Der erste Termin steht an. Ein Kunde kommt in das Geschäft, der aufgrund des Ergebnisses eines Hörtests ein Hörgerät benötigt. Nach einem umfassenden Beratungsgespräch probiert Leonard Lipinski in der schalldichten Kabine verschiedene Hörgeräte mit dem Kunden aus und stellt sie am Computer auf dessen Bedürfnisse ein. Dazu erfragt er, wie die Lautstärke oder die eigene Stimme empfunden werden. Der Kunde nimmt die ausgewählten Geräte für eine Woche Probe-Hören mit nach Hause. Zuvor vereinbart der Azubi mit ihm einen neuen Termin für die nächste Anpassung.

13.30 Uhr

Der Auszubildende mach Mittagspause.

14.30 Uhr

Leonard Lipinski kümmert sich als Nächstes um die Laufkundschaft: Er verkauft neue Batterien und Reinigungsartikel für die Hörgeräte und macht den Service-Check, der für Hörgeräteträger alle drei Monate ansteht. Beim Hörgerät einer Kundin muss er einen Schlauch austauschen. Den Kontrollbesuch bestätigt der Auszubildende der Kundin, indem er ihr in das dafür vorgesehene Heftchen einen Stempel setzt. Zwischendurch erledigt er Büroarbeiten wie online einen Antrag zur Kostenübernahme an die Krankenkassen zu senden.

18 Uhr

Nach einem abwechslungsreichen Arbeitstag bringt Leonard Lipinski den Aufsteller wieder herein, macht die Lichter aus und verlässt das Amplifon-Geschäft in den Feierabend.

<< Zurück zur Ausbildungsreportage 

abi>> 28.12.2016