Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Typischer Tagesablauf

Physiotherapeut behandelt den Rücken eines Patienten auf einer Liege.
Der Beruf des Physiotherapeuten erfordert viel medizinisches Fachwissen.
Foto: Nicole Schwab

Physiotherapeut

Typischer Tagesablauf

Andreas Nägel absolviert eine schulische Ausbildung zum Physiotherapeuten. Im dritten Ausbildungsjahr ist sein Tagesablauf in eine theoretische und praktische Unterrichtsphase gegliedert.

8 Uhr

Schulbeginn: Heute steht ein Teilbereich aus dem Unterrichtsfach „Spezielle Krankheitslehre“ auf dem Stundenplan, zum Beispiel Orthopädie, Innere Medizin oder Pädiatrie.

9.30 Uhr

Pause

9.45 Uhr

Der Unterricht geht weiter. Es folgt eine Doppelstunde in manueller Therapie, bei der es um die Vermittlung praktischer Fähigkeiten für die Behandlung von Funktionsstörungen im Bewegungsapparat geht.

11.15 Uhr

Mittagspause

13 Uhr

Beginn des Praktikums: Andreas Nägel wird derzeit in der Neurologischen Station eingesetzt. Nachdem er sich seine Klinikkleidung angezogen hat, trifft er sich mit seinen Schülerkollegen und der betreuenden Lehrkraft zu einer Teambesprechung.

13.30 Uhr

Der 23-Jährige erledigt allgemeine Organisationsaufgaben: Er beantragt neue Verordnungen, verfasst Berichte oder protokolliert Behandlungen.

14 Uhr

Auf der Station behandelt Andreas Nägel mehrere Patienten. In regelmäßigen Abständen ist die betreuende Lehrkraft dabei und gibt ihm danach Feedback. Ein Patient hat ein neues Hüftgelenk bekommen. Der Auszubildende untersucht ihn und führt spezielle Übungen mit ihm aus, die die Schwellung reduzieren und die Mobilität in der Hüfte steigern sollen. Anschließend erarbeitet er mit dem Patienten das Gehen mit Unterarmgehstützen und zeigt ihm, wie er Treppen steigen kann. Im Anschluss dokumentiert er seine Therapieeinheiten.

16 Uhr

Praktikumsende. Der Auszubildende hat Feierabend. Am Abend lernt er zu Hause noch für seine Abschlussprüfung.

<< Hier geht's zurück zur Ausbildungsreportage

abi>> 15.11.2017