Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

So kann ein Arbeitstag aussehen

Junge Frau streichelt Nashorn.
Angehende Tierpflegerinnen und Tierpfleger der Fachrichtung Zoo haben immer wieder mit Wildtieren zu tun. Da ist Vorsicht geboten.
Foto: Ria Kipfmüller

Tierpflegerin – Tagesablauf

So kann ein Arbeitstag aussehen

Füttern, Ausmisten und Zoobesucher informieren: Nadine Lang lässt sich zur Tierpflegerin der Fachrichtung Zoo ausbilden. Für abi» berichtet sie, wie ihr Arbeitsalltag im Tiergarten Nürnberg aussieht.

7.30 Uhr
Die angehende Tierpflegerin schaut, ob es den Futtertieren gut geht und gibt ihnen Futter und Wasser.

7.45 Uhr
Sie geht in eines der Reviere und bespricht mit ihren Kollegen, was zu tun ist. Aufgestallte, das heißt in einem geschlossenen Stall untergebrachte Tiere bringen sie gemeinsam nach draußen und füttern sie. Die Auszubildende schaut bei jedem Tier nach dem Rechten und säubert die Ställe und Gehege.

9.30 Uhr
Frühstückspause

10 Uhr
Die angehende Tierpflegerin macht die Anlagen sauber und reinigt die Fütterungsplattformen.

12 Uhr
Mittagspause

12.45 Uhr
Nadine Lang kümmert sich um kleinere Reparaturarbeiten, richtet Gehege ein und pflegt Tiere, indem sie zum Beispiel Eseln die Hufe auskratzt und sie striegelt.

16.30 Uhr
Nachdem alle Tiere versorgt sind, hat die Auszubildende Feierabend.

 

<< Hier geht´s zurück zur Ausbildungsreportage

abi>> 20.03.2018