Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

So sieht ein Tag auf der Baustelle aus

Stromkabel über Putz
In seiner Ausbildung kümmert sich Simon Fiedler darum, dass alle Systeme und Geräte in einem Haus mit Strom versorgt werden.
Foto: Martin Rehm

Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik

So sieht ein Tag auf der Baustelle aus

Als Abiturient ist Simon Fiedler gleich ins zweite Jahr seiner Ausbildung zum Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik eingestiegen. Interne Schulungen seines Arbeitgebers Bauer Elektroanlagen und die überbetriebliche Ausbildung der Handwerkskammer ergänzen den theoretischen Berufsschulunterricht und bereiten den Azubi perfekt auf die tägliche Arbeit auf Großbaustellen vor.

5:00 Uhr

Der Wecker klingelt. Aufstehen, Frühstück, Fahrt zum Betrieb. Um 6 Uhr macht sich Simon Fiedler auf den Weg zur Großbaustelle in München.

7:00 Uhr

Der Bauleiter teilt die Teams ein. Simon Fiedler startet zusammen mit einem Gesellen und einem weiteren Auszubildenden im vierten Stock. Das Team verlegt LAN-Kabel. Die etwa 200 Meter langen Datenkabel werden in Kabeltrassen verlegt.

Anschließend prüft das Dreierteam mit Messgeräten, ob die Verkabelung fehlerfrei und die Isolierung unbeschädigt ist. Die Vermessung dürfen Azubis noch nicht alleine durchführen, dafür braucht man etwas Erfahrung.

12 Uhr

Mittagspause

12:30 Uhr

Nach der Mittagspause installiert Simon Fiedler acht Steckdosen in einer Garage. Er bohrt Löcher, setzt Dübel und befestigt die Steckdosen mit Schrauben. Das bereits im Vorfeld verlegte Kabel isoliert er ab und klemmt alles in der Verteilung an. Anschließend kommt der Geselle und prüft die Dosen.

14 Uhr

Simon Fiedler montiert zusammen mit einem anderen Azubi eine Lampe, eine so genannte Pendelleuchte. Dafür müssen in der Decke Löcher gebohrt und Dübel gesetzt werden. Daran befestigen die beiden Azubis die Lampe und richten sie so aus, dass sie parallel zum Boden hängt und den vorgeschriebenen Abstand von der Decke hat. Die Funktionsprüfung führt wieder ein Geselle durch.

15:30 Uhr

Heimfahrt. Die Fahrtzeit gilt als Arbeitszeit und wird als Überstunde gutgeschrieben.

16:30 Uhr

Feierabend

<< Hier geht es zurück zur Ausbildungsreportage

abi>> 27.05.2019