Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Typischer Tagesablauf

Ein Ausbilder erklärt ein Programm am Bildschirm
Programmiersprachen gehören für Fachinformatiker zum täglichen Brot.
Foto: Hans-Martin Issler

Fachinformatikerin – Anwendungsentwicklung

Typischer Tagesablauf

Da Chiara Bärs (22) Ausbildung zur Fachinformatikerin im IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg erst vor Kurzem begonnen hat, lernt sie nahezu täglich etwas Neues.

9 Uhr

Da im IT-Systemhaus der BA eine Gleitzeitregelung gilt, kann Chiara Bär weitgehend selbst bestimmen, wann sie morgens mit ihrer Arbeit beginnt. Meist ist sie um 9 Uhr am Schreibtisch, wo sie zunächst ihre E-Mails liest.

9.30 Uhr

Von ihrem Arbeitsplatzunterweiser, einer Art Mentor für die Azubis, erfährt Chiara Bär, welche Aufgaben heute anstehen. Er erklärt ihr die Vorgehensweise, führt sie in die Arbeitsbereiche der Abteilung ein und ist ihr Ansprechpartner, wenn sie Fragen hat.

10.30 Uhr

In einem täglichen Meeting besprechen die Kollegen den aktuellen Stand der Softwareentwicklung der hauseigenen Produkte.

11 Uhr

Die Auszubildende macht sich an die Bearbeitung ihrer Aufgaben: Als erstes übt sie, Daten mittels der Datenbanksprache SQL einzulesen. Auf einer Testdatenbank legt sie dazu einen Geburtstagskalender an.

12 Uhr

Gemeinsam mit anderen Auszubildenden macht Chiara Bär eine halbe Stunde Mittagspause, bevor es zurück an die Arbeit geht.

12.30 Uhr

Das IT-Systemhaus will die Entwicklungsumgebung, mit der die Programmierer arbeiten, auf eine neue Version aktualisieren. Vorab muss das Update überprüft werden. Die Auszubildende unterstützt ihre Kollegen bei der Fehlersuche.

15.00 Uhr

Am Nachmittag findet sich Chiara Bär gemeinsam mit den anderen Auszubildenden im Schulungszentrum des IT-Systemhauses ein. Hier bereiten sie sich gemeinsam auf die bevorstehende Klausur vor. Sie schreiben nicht nur in der Berufsschule Prüfungen, auch der Arbeitgeber stellt regelmäßige Klausuren, zu denen auch ein praktischer Teil und eine Präsentation gehören.

17.30 Uhr

Nach einem letzten Blick in ihre E-Mails packt die Auszubildende zusammen. Jetzt wartet der wohlverdiente Feierabend.

<< Zurück zur Ausbildungsreportage

abi>> 15.01.2016