Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Typischer Tagesablauf

gemahlenen Körner im Reagenzglas
Möglichst ertragreich und krankheitsresistent soll das Saatgut sein – bei der Pflanzenzucht wird nichts mehr dem Zufall überlassen.
Foto: Karsten Socher

Pflanzentechnologin

Typischer Tagesablauf

Die Arbeit von Pflanzentechnologen ist sehr jahreszeitenabhängig. Die Auszubildende Saskia Grieswald schildert beispielhaft einen typischen Arbeitstag im Frühling auf einem Versuchsfeld der Landwirtschaftskammer Niedersachsen.

8 Uhr

Im Büro checkt Saskia Grieswald als erstes die Wetteraussichten für den Tag. Der Witterung entsprechend werden im Team die Aufgaben besprochen und eingeteilt.

9 Uhr

Das Wetter ist gut: Sie fährt mit einem Traktor aufs Versuchsfeld, um Rüben zu vereinzeln. Dabei werden die Pflanzen mit einer Hacke aus dem Boden entfernt, damit später in jeder Parzellenreihe gleich viele Rüben stehen.

12 Uhr

Mittagspause

12:30 Uhr

Bei Düngungsversuchen verteilt sie nun parzellenweise mineralischen Dünger entsprechend des Bedarfs der Pflanzen. Auf einer weiteren Versuchsfläche, auf der Mais angebaut ist, spritzt sie Pflanzenschutzmittel.

14 Uhr

Auf einer anderen Prüfparzelle mit Weizen bewertet sie per Augenmaß Merkmale wie Wuchshöhe oder Krankheiten auf einer Skala von eins bis neun, wobei eins für eine geringe und neun für eine hohe Ausprägung steht.

16:30 Uhr

Feierabend. Wäre jetzt Sommer, würde ihr Arbeitstag sehr wahrscheinlich noch weitergehen, schließlich muss dann geerntet werden.

<< Zurück zur Ausbildungsreportage

abi>> 18.07.2016