Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Typischer Tagesablauf

Verschiedene Tabletten
Die Herstellung von Arzneimitteln erfordert viel Sorgfalt und Verantwortungsbewusstsein.
Foto: Martin Rehm

Pharmakantin

Typischer Tagesablauf

Um die Herstellung von Arzneimitteln anwendungsbezogen zu erlernen, nimmt Madeline Schmidt am pharmazeutischen Praktikum im unternehmenseigenen Pharmalabor teil. Welche Aufgaben sie dort erwarten, zeigt der folgende Tagesablauf.

7:00 Uhr

Der Tag beginnt mit Theorie zu einem wichtigen Ausbildungsinhalt. Heute zum Thema „Hygiene – wichtige Maßnahmen zum GMP-gerechten Umgang mit Rohstoffen und Produkten“. GMP steht für „Good Manufacturing Practice“ bzw. „Gute Herstellungspraxis“.

9:00 Uhr

Beim gemeinsamen Frühstück tauschen sich die insgesamt zehn angehenden Pharmakantinnen und Pharmakanten aus.

9:30 Uhr

Die praktischen Arbeiten beginnen: Heute steht die Herstellung von Nasenspray auf dem Programm. Dafür bereitet Madeline Schmidt alle Zutaten und die Maschine vor. Zum Üben wird Kochsalzlösung verwendet.

11:00 Uhr

Alle Zutaten stehen in der richtigen Menge bereit, die Maschine läuft.

12:00 Uhr

Die Mittagspause verbringt Madeline Schmidt in der Kantine mit den anderen Auszubildenden.

12:30 Uhr

Am Nachmittag wird weiter an der Herstellung des Nasensprays ohne Wirkstoff gearbeitet. Madeline Schmidt dokumentiert sämtliche Herstellungsschritte und berücksichtigt die Hygienevorschriften, etwa das Reinigen der Wägeschalen nach jeder Nutzung und der Maschine zum Abschluss.

15:30 Uhr

Madeline Schmidt hat Feierabend und freut sich schon auf den nächsten Tag im pharmazeutischen Praktikum: Morgen stellen die Auszubildenden eine Handlotion her.

Zurück zur Ausbildungsreportage

abi>> 27.06.2016