Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

So kann ein Arbeitstag aussehen

Ein junger Mann bedient eine CNC-Fräßmaschine.
An einem Arbeitsplatz die gesamte Fabrik im Blick: Sogenannte Smart Factories ermöglichen eine genaue Überwachung verschiedener Arbeitsabläufe.
Foto: Martin Rehm

Produktionstechnologe

So kann ein Arbeitstag aussehen

Produktionstechnologen übernehmen vielseitige Aufgaben in unterschiedlichen Abteilungen. So sieht für Manuel Roß ein Tag der betrieblichen Ausbildung zum Beispiel in der Arbeitsvorbereitung aus:

7 Uhr

Manuel Roß kümmert sich um die Materialstammpflege und sorgt dafür, dass Materialien für andere Operationen bereitstehen. Er legt hierzu verschiedene Auswahlkriterien im System fest. Diese Daten sind zum Beispiel wichtig für angrenzende Abteilungen wie den operativen Einkauf, damit Bestellungen zum Lieferanten erzeugt werden können.

9 Uhr

Pause

9.15 Uhr

Nun steht die Stücklistenpflege mit hausinterner Software an. Bei Änderungen an Maschinen und Anlagen, etwa wenn neue Materialien verbaut werden, müssen die entsprechenden Stücklisten angepasst werden. Der Auszubildende kümmert sich darum, damit alles auf dem aktuellen Stand ist, um einen reibungslosen Datenaustausch zu erhalten.

10 Uhr

Bei den Stücklisten ist eine Unklarheit aufgetaucht. Manuel Roß begibt sich zur entsprechenden Anlage, um bei den Monteuren nachzufragen. Zurück am Platz leitet er weitere Schritte ein. Er erstellt hierzu eine Änderungsanforderung und verteilt diese an entsprechende Abteilungen zur Stellungnahme.

10.30 Uhr

Auf der Grundlage von technischen Zeichnungen sollen Arbeitspläne erstellt werden. Der Auszubildende bearbeitet verschiedene Baugruppen und einzelne Materialien, damit diese später in der gesamten Anlage eingebaut werden können. Auch dies erfolgt am Computer mithilfe von technischen Zeichnungen und sogenannten CAD-Modellen.

12 Uhr

Zur Mittagspause geht es ins hauseigene Betriebsrestaurant.

12.40 Uhr

Verschiedene Projektarbeiten stehen an. Heute kümmert sich Manuel Roß um die Archivierung der Auftragsbestätigungen, damit diese digitalisiert und somit Prozesse beschleunigt werden können.

15 Uhr

Weil seine Arbeitstage recht früh beginnen, ist nun Feierabend und der Auszubildende kann noch für die Berufsschule lernen. Auch packt er seine Sachen für den Betriebssport am nächsten Tag – ein Angebot, das Auszubildende zwei Mal pro Woche während der Arbeitszeit nutzen können.

<< Hier geht's zurück zur Ausbildungsreportage

abi>> 05.02.2018