Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

So kann ein Arbeitstag aussehen

Frau an einem Computer, auf dem Bildschirm ist ein 3-D-Modell zu sehen.
In der Berufsschule lernen Technische Produktionsdesignerinnen wie Vanessa Waal, wie sie mit CAD-Software 3-D-Entwürfe erstellen.
Foto: Hans-Martin Issler

Technische Produktdesignerin – Tagesablauf

So kann ein Arbeitstag aussehen

Vanessa Waal verbringt die meiste Zeit ihrer Ausbildung bei der Hefa Kühlmöbel GmbH am Computer. Wie ein typischer Arbeitstag aussehen kann, schildert sie für abi».

7.30 Uhr

Vanessa Waal prüft ihre E-Mails, beantwortet Fragen von Kunden und leitet Anfragen an den Vertrieb weiter. Sie startet ihr Zeichenprogramm CAD und die Kalkulationsprogramme.

8 Uhr

Nun geht es an die Arbeit am ersten Projekt, das der Vertrieb ihr auf den Tisch gelegt hat. An einer komplexen Anfrage, etwa einer größeren Theke mit individuellem Zuschnitt, zeichnet sie mehrere Stunden.

10 Uhr

Ihre Pausen kann Vanessa Waal individuell planen. Etwa alle zwei Stunden muss sie kurz abschalten, dann geht es weiter am Zeichenprogramm. Rücksprachen mit dem Vertrieb oder den Kunden zum Auftrag erledigt sie unmittelbar.

12 Uhr

Mittagspause mit den Kollegen im Betrieb

13 Uhr

Vanessa Waal kalkultiert den Kostenvoranschlag.

14.30 Uhr

Ihren Entwurf mit den Zeichnungen aus verschiedenen Perspektiven samt Kostenkalkulation bespricht sie mit dem Vertrieb. Gemeinsam wird das Angebot fertiggestellt und Vanessa Waal schickt den Kostenvoranschlag an den Kunden.

15.30 Uhr

Der Vertrieb hat ihr ein neues, dringendes Projekt übertragen. Eine kleinere Theke in Standardausführung zeichnet Vanessa Waal in nur einer Stunde und kann auch die Kostenkalkulation gleich erledigen.

16.45 Uhr

Heute bleibt noch Zeit für den Eintrag ins Berichtsheft ihrer Ausbildung.

17 Uhr

Feierabend

<< Hier geht´s zurück zur Ausbildungsreportage

abi>> 10.01.2019