Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

So kann ein Arbeitstag aussehen

Nora Schäfer bei der Messarbeit während ihrer Ausbildung zur Vermessungstechnikerin
Nora Schäfer wechselt regelmäßig zwischen Außen- und Innendienst. Draußen begleitet sie verschiedene Vermessungskampagnen und lernt den Umgang mit Messinstrumenten wie Tachymetern.
Foto: Melanie Czubernat

Vermessungstechnikerin - Tagesablauf

So kann ein Arbeitstag aussehen

Nora Schäfer (25) absolviert ihre Ausbildung zur Vermessungstechnikerin in einem Vermessungsbüro in Münster mit öffentlicher Bestellung. Hier werden unter anderen hoheitliche Aufgaben ausgeführt, etwa Grenzvermessungen. Die Auszubildende gewährt abi» Einblick in ihren Arbeitsalltag.

7.30 Uhr

Der Arbeitstag beginnt damit, dass Nora Schäfer Messgeräte und Materialien für den Einsatz im Außendienst in das Messfahrzeug einräumt. Im Anschluss bespricht sie mit ihrem Kollegen, der den Außendienst leiten wird, den Messauftrag für diesen Tag.

8 Uhr

Es folgt die Fahrt zum heutigen Einsatzort, einem Wohngebiet in einem Stadtteil von Münster.

8.30 Uhr

Die Messkampagne beginnt. Bei dem heutigen Auftrag müssen Grenzen eines Flurstücks vermessen werden. Die Auszubildende baut die benötigten Geräte auf. Nun muss sie vorhandene Grenzzeichen suchen, freilegen und danach neue setzen. Je nach Örtlichkeit gibt es verschiedene Grenzzeichen, sprich Vermarkungen, etwa ein Eisenrohr in der Erde oder ein in den Bordstein geflextes Kreuz.

Im Anschluss daran hält sie mit Hilfe eines Prismas Messpunkte auf, die von ihrem Kollegen mit dem Gerät gemessen werden. Dabei muss sie darauf achten, dass Sichtkontakt zwischen Messgerät und Prisma besteht.

9 Uhr

Frühstückspause, da die Messung gerade eine Unterbrechung erlaubt – sonst findet die halbstündige Pause auch mal später statt.

9.30 Uhr

Das Messen wird fortgesetzt. Während der Messung erklärt der Außendienstleiter Nora Schäfer die Bedienung der Geräte, seine Vorgehensweise und worauf man bei der Messung achten muss.

12 Uhr

Die Messkampagne ist beendet. Während der leitende Kollege letzte Protokollierungen durchführt, räumt Nora Schäfer alle Geräte zurück ins Auto. Im Büro angekommen lädt die Auszubildende die Messgeräte aus und steckt deren Akkus in die Ladestationen.

13 Uhr

Mittagspause

13.30 Uhr

Nun steht Innendienst an – häufig ist Nora Schäfer auch einen ganzen Tag im Gelände beschäftigt oder verbringt den gesamten Arbeitstag im Büro. Die Auszubildende wertet die Messung vom Vormittag aus. Dafür nutzt sie ein Rechenprogramm mit integrierter Grafik. Nachdem sie alle Schritte abgearbeitet hat, bespricht sie das Ergebnis mit ihrem Ausbilder.

17 Uhr

Feierabend

 << Hier geht´s zurück zur Ausbildungsreportage

abi>> 11.04.2018