Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Typischer Tagesablauf

Containerschiff in Sydney
Schon als Kind wollte John Frederic Weissenborn wissen, was Containerschiffe transportieren und welche Logistik dahintersteckt.
Foto: Alexa Katharina Gams

Schifffahrtskaufmann

Typischer Tagesablauf

Wo befinden sich die Schiffe? Wie sieht es mit der Treibstoffqualität aus? Welche Schiffe müssen in die Werft? abi» begleitet den Auszubildenden John Frederic Weissenborn durch einen Arbeitstag.

8:00 Uhr

John Frederic Weissenborn arbeitet in Gleitzeit und startet zwischen sieben und neun Uhr in den Arbeitstag. Meist kommt er gegen acht Uhr ins Büro.

8:30 Uhr

Als erstes überprüft er im Intranet die aktuellen Positionen der 42 Schiffe, die seine Reederei betreibt. Die Kapitäne melden regelmäßig ihre Standorte, damit alle Mitarbeiter wissen, wer sich wo befindet. Dank des aktuellen Fahrplans kann geklärt werden, wann die Besatzung gewechselt oder das Schiff neu beladen werden muss.

10:00 Uhr

Alle Schiffe der Reederei benötigen an Bord Bargeld in der entsprechenden Währung des Landes, in dem sie sich gerade aufhalten. Davon kaufen die Kapitäne Lebensmittel oder bezahlen anfallende Reparaturen. Auch die Crewmitglieder können sich Bargeld als Vorschuss auf ihren Lohn auszahlen lassen. John Frederic Weissenborn klärt mit der Controlling-Abteilung die Höhe der Summen und kümmert sich um die Überweisungen.

11:00 Uhr

Die Qualität des Treibstoffs, mit dem Schiffe versorgt werden, kann von Hafen zu Hafen unterschiedlich sein. Spezielle Firmen testen die Treibstoffqualität und führen Stichproben durch. Sollte in einem Hafen die Treibstoffqualität als besonders schlecht eingestuft werden, so erhalten die Reedereien einen sogenannten „Bunker-Alert“. John Frederic Weissenborn sorgt dafür, dass betroffene Schiffe über schlechte Treibstoffqualität unterrichtet werden. So können eventuelle Schäden an den Hauptmaschinen vermieden werden.

13:00 Uhr

Gemeinsame Mittagspause mit den Kollegen.

14:00 Uhr

Zurück am Schreibtisch überprüft John Frederic Weissenborn, welche der zuletzt von den Linienreedereien verliehenen Schiffe mit wie viel Treibstoff zurückgegeben wurden und wie viel dieser zum Zeitpunkt der Vermietung gekostet hat. Er kontrolliert den sogenannten Bunkerpreis auf einer Fachseite im Internet und recherchiert, zu welchen Konditionen das Schiff samt restlicher Tankfüllung vermietet werden muss, damit kein Verlust entsteht.

16:00 Uhr

Meeting mit den Kollegen. Es wird diskutiert, welche Schiffe in der Werft repariert werden müssen, damit sie einhundertprozentig seetauglich sind.

17:30 Uhr

Der Feierabend wird eingeläutet.

Zurück zur Ausbildungsreportage

abi>> 09.07.2015