Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Typischer Tagesablauf

Junge Frau zeigt Kundin Umrissplan eines Gebäudes
Immobilienkaufleute sind Experten rund um Haus, Grundstück und Wohnung.
Foto: Martin Rehm

Immobilienassistent

Typischer Tagesablauf

Wie ein Arbeitstag als angehender Immobilienassistent typischerweise aussieht, zeigt ein Blick in den Tagesablauf von Jan Stecher.

8 Uhr

Zu Arbeitsbeginn prüft Jan Stecher seine E-Mails. Unter anderem fordern einige Kunden ein Exposé an. Er stellt alle wichtigen Informationen zur gewünschten Immobilie übersichtlich zusammen und bereitet die jeweiligen Exposés zum Versand per E-Mail oder Post vor.

9.30 Uhr

Der Azubi ruft einen Kunden an, der per E-Mail angefragt hatte, ob das Erdgeschoss der angebotenen Wohnung tatsächlich barrierefrei ist. Die entsprechenden Informationen hat er in den Objektunterlagen recherchiert.

10 Uhr

Mehrere Kunden rufen an, weil sie eine Immobilie veräußern möchten. Der angehende Immobilienkaufmann bespricht mit den Verkäufern objektrelevante Fragen, nimmt die Daten auf und koordiniert Termine zwischen Maklern der Immobilienabteilung und Verkäufern.

12.30 Uhr

Jan Stecher genießt gemeinsam mit Kollegen seine Mittagspause.

13.30 Uhr

Der Azubi trifft sich im Büro mit einem Makler aus seiner Abteilung. Gemeinsam fahren sie mit einem Firmenwagen zu einem Außentermin bei einem Kunden.

14 Uhr

Vor Ort angekommen, füllt Jan Stecher einen Objekterfassungsbogen aus, der später die Grundlage für ein Exposé wird. Dazu notiert er zum Beispiel das Baujahr, in dem das zu verkaufende Gebäude errichtet wurde, den Heizungstyp, die Lage sowie weitere Eckdaten. Auf Basis dieser und weiterer Daten wird ein erfahrener Makler den Wert des Objekts ermitteln. Anschließend macht er hochauflösende Fotos der Immobilie.

16 Uhr

Zurück im Büro dokumentiert der Azubi den Ablauf des Kundentermins mit Hilfe eines speziellen Softwareprogramms. Dann überspielt er die Fotos auf die Festplatte seines PCs. Die handschriftlich notierten Objektdaten erfasst er ebenfalls elektronisch, um daraus ein Exposé erstellen zu können.

17 Uhr

Kurz nach 17 Uhr schließt Jan Stecher die Erfassung ab. Ehe er die Abteilung für diesen Tag verlässt, prüft er nochmals seine E-Mails.

Zurück zur Ausbildungsreportage

abi>> 08.02.2016