Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

So kann ein Arbeitstag aussehen

Salate werden angerichtet.
Torben Petersen übernimmt bereits wichtige Aufgaben in seinem Betrieb.
Foto: Thomas Lohnes

Fachmann für Systemgastronomie – Typischer Tagesablauf

So kann ein Arbeitstag aussehen

In seiner Ausbildung zum Fachmann für Systemgastronomie lernt Torben Petersen (23) bei der Steakhaus-Kette Block House in Hamburg, nicht nur die Aufgaben in Küche, Bar und Service kennen, sondern auch wie man einen gastronomischen Betrieb führt. Für abi» berichtet er von seinen Aufgaben als Leiter der Morgenschicht.

9 Uhr

Dienstbeginn für Torben Petersen in der Block House Filiale in Hamburg-Bergedorf. Als erstes macht er den Tagesabschluss vom Vortag. Dafür kontrolliert er EC-Belege, Gutscheine, Essensmarken sowie das Geld in der Kasse.

9.30 Uhr

Er gibt die Personalstunden in das hauseigene Dokumentionsprogramm ein. Danach druckt der Auszubildende die Tischreservierungen sowie Vorbestellungen für den Tag aus und gibt sie an den Service beziehungsweise an die Küche weiter.

10 Uhr

Torben Petersen startet seinen Kontrollgang durch den Küchenbereich, den Gastraum und die Toiletten. Dabei schaut er, ob etwas defekt ist, ob alles richtig sauber ist und funktioniert. In der Küche kontrolliert er beispielweise die Temperaturen in den Kühlhäusern. Im Anschluss schickt er einige vorbereitete Warenbestellungen los und gibt die Lieferscheine der bereits gelieferten Waren ein.

11 Uhr

Der Auszubildende schult seine Mitarbeiter und erklärt die wichtigsten Dinge für den Tag wie Reservierungen und Aktionen.

11.30 Uhr

Nun startet das Tagesgeschäft: Torben Petersen ist dafür verantwortlich, die Gäste im Restaurant zu platzieren. Außerdem ist er Ansprechpartner bei Fragen und eventuellen Beschwerden.

14 Uhr

Zeit für eine Pause

14.30 Uhr

Zum Dienstschluss der Service-Kräfte rechnet Torben Petersen jeden Kellner und jede Kellnerin ab.

15 Uhr

Er erledigt im Büro die anfallenden Aufgaben, zum Beispiel stellt er den Dienstplan für die Mitarbeiter in den kommenden Tagen auf.

16 Uhr

Nun kommt der Spätdienst zur Übergabe. Torben Petersen informiert seinen Kollegen über die wichtigsten Ereignisse und Vorkommnisse des Tages.

17 Uhr

Feierabend für den Auszubildenden Torben Petersen

<< Hier geht's zurück zur Ausbildungsreportage

abi>> 22.08.2019