Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Wie komme ich ins Ausland?

Parkanlage in Madrid.
Ein Auslandsaufenthalt während der Ausbildung bietet die Möglichkeit, neue Kulturen kennenzulernen.
Foto: Melanie Loser

Überblick: Programme

Wie komme ich ins Ausland?

Viele Wege führen ins Ausland. Doch welche Programme können Auszubildende für einen Aufenthalt in einem fremden Land nutzen? abi>> stellt die wichtigsten Angebote vor.

Erasmus+

Erasmus+ ist ein Programm der Europäischen Union und fördert Auslandsaufenthalte für Auszubildende aller Berufe. Die Azubis können sich allerdings nicht direkt für ein Erasmus+-Stipendium bewerben. Den Antrag auf Fördergelder können nur Bildungseinrichtungen und Organisationen wie zum Beispiel berufliche Schulen, Unternehmen, die IHK oder HWK stellen. Das Programm wird von der Nationalen Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung koordiniert. Darin enthalten ist das bereits bewährte Leonardo-da-Vinci-Programm der Europäischen Union für die berufliche Bildung. Nähere Informationen gibt es auch unter www.machmehrausdeinerausbildung.de/.

lets' go!

Auf der Seite www.letsgoazubi.de tauschen sich weltoffene Auszubildende im Handwerk aus und berichten über ihre Erfahrungen im Auslandspraktikum. Sie liefert zudem Informationen und Kontaktstellen, die Azubis bei der Realisierung eines Auslandspraktikums unterstützen.

Länderspezifische Kooperationen

Weitere Austauschprogramme ermöglichen den Aufenthalt in bestimmten Ländern, zum Beispiel fördert das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) die deutsch-französische Zusammenarbeit zwischen jungen Menschen in Deutschland und Frankreich. Es werden Jobs und Praktika angeboten sowie Informationen für berufsbildende und landwirtschaftliche Schulen. Das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) bringt junge Menschen aus Deutschland und Polen zusammen.

Go.for.europe

Die Service- und Beratungsstelle Go.for.europe fördert Auslandspraktika von Auszubildenden in Baden-Württemberg. Zielgruppe sind vor allem Auszubildende in kleinen und mittelständischen Unternehmen.

xChange

Am Programm xChange beteiligen sich Deutschland, Österreich, Italien, Liechtenstein, die Schweiz und das Elsaß. In einer Tauschbörse können Interessierte Unternehmen und Lehrlinge suchen, die derzeit Teilnehmer für einen Austausch suchen.

Stiftungsstipendien

Eine Reihe von Stiftungen vergibt an Auszubildende Stipendien für Auslandsaufenthalte. Beispiele sind das Hermann-Strenger-Stipendium der Bayer-Stiftung oder die Joachim Herz Stiftung.

Unternehmensinterne Programme

Weltweit tätige Konzerne oder Unternehmen, die internationale Niederlassungen oder Tochtergesellschaften im Ausland besitzen, bieten oft auch ihren Auszubildenden die Gelegenheit, eine Weile bei und mit den Kollegen im Ausland zu arbeiten.

abi>> 07.12.2015