Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

„Ich empfehle als Einstieg die Entwicklung“

Detailaufnahme von einem Arbeitsplatz mit einem halb zusammengebauten elektronischem Gerät.
Die Studienfelder Maschinenbau und Elektrotechnik wachsen immer näher zusammen.
Foto: Sebastian Reimold

Interview

„Ich empfehle als Einstieg die Entwicklung“

Wie gelingt Elektroingenieuren der Berufseinstieg? Und welche Kenntnisse sollten sie mitbringen? Im abi>> Interview gibt Michael Schanz Antworten auf diese und andere Fragen. Er ist Referent für Arbeitsmarktfragen beim Verband der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik e.V. (VDE).

abi>> Herr Schanz, wo haben Elektroingenieure gute Chancen für den Berufseinstieg?

Ein Porträt-Foto von Michael Schanz

Michael Schanz

Foto: VDE e.V.

Michael Schanz: Die Einstiegsmöglichkeiten sind vielfältig. Zum einen können Elektroingenieure natürlich in die Elektrobranche gehen. Aber es gibt noch viele weitere Felder, zum Beispiel die Automobil-, die Maschinenbau- und die Chemiebranche sowie zahlreiche andere Industriebereiche. Dort können Elektroingenieure unter anderem in der Entwicklung, im Marketing, in der Produktion oder im Management arbeiten. Diese Vielfalt nimmt stetig zu. So zeigt sich, dass Elektroingenieure auch außerhalb der klassischen Einsatzbereiche immer mehr Fuß fassen. Ich empfehle als Einstieg zum Beispiel eine Tätigkeit in der Entwicklung. Dort lernt man, die Dinge zu verstehen, die man später vielleicht im Vertrieb an den Kunden verkauft.

abi>> Was sind die neuesten technischen Trends für Elektroingenieure?

Michael Schanz: Elektroingenieure übernehmen zunehmend Arbeiten im Maschinenbau, weil maschinentechnische Systeme immer stärker mit Elektronik und Software gekoppelt werden. Wer hier arbeiten will, muss also auch IT-affin sein. Auch die Sensorik ist ein wichtiges Thema, denn die Zahl der Geräte, die mit Sensoren ausgestattet sind, explodiert derzeit geradezu – sie reicht vom Smartphone bis zum Auto.

abi>> Welche Spezialkenntnisse sind bei Elektroingenieuren besonders gefragt?

Michael Schanz: Gesucht werden unter anderem Absolventen, die sich auf den Bereich Energietechnik spezialisiert haben. Hier sind Kenntnisse in der Leistungselektronik gefragt, also für Schaltungen, mit denen man Spannungen in der Energieverteilung umwandeln und managen kann. Darüber hinaus wird in Zukunft voraussichtlich ein erhöhter Bedarf an Elektroingenieuren mit Kenntnissen in technischer Informatik bestehen. Auch in der Hochfrequenztechnik sind Nachwuchskräfte stark nachgefragt.

abi>> Über welche persönlichen Fähigkeiten sollten Absolventen verfügen?

Michael Schanz: Elektroingenieure müssen flexibel sein. Durch die zunehmende Digitalisierung verändern sich die Werkzeuge und die Strukturen in einem Unternehmen. Vieles wird automatisiert, dadurch wird sich auch die Art der Arbeit ändern. Es wird immer mehr Schnittstellen geben, so dass die Elektroingenieure vermehrt interdisziplinär arbeiten und gemeinsam mit anderen Spezialisten neue Produkte entwickeln statt wie bisher einzelne Komponenten. Der technische Fortschritt wird dazu führen, dass sich die Ingenieure mit immer neuen technischen Fragen auseinandersetzen müssen. Ich empfehle ihnen daher, schon im Studium, etwa bei der Bachelor-, der Masterarbeit oder im Praktikum, möglichst viele Projekte zu bearbeiten. Am besten sowohl im Hardware- als auch im Softwarebereich. So sind Absolventen später umfassend einsetzbar.

abi>> 21.11.2016

weitere beiträge

  • zu BERUFE.TV (Öffnet sich in neuem Fenster)
  • zu den abi>> Podcasts