Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Der Trend geht Richtung IT

Ein Mann arbeitet am PC. Foto: Martin Rehm
Gerade für Maschinenbauingenieure spielt die Digitalisierung eine große Rolle.
Foto: Martin Rehm

Maschinenbauingenieure – Interview

Der Trend geht Richtung IT

Wie steht es um die Karriere-Perspektiven von Maschinenbauingenieuren? abi>> sprach mit Dr. Franziska Schmid, Referentin für Bildungspolitik beim Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA).

abi>> Welche Trends bestimmen derzeit den Arbeitsmarkt für Maschinenbauingenieure?

Dr. Franziska Schmid: Durch die zunehmende Digitalisierung der Produktion im Kontext von Industrie 4.0 verzahnen sich die Schnittstellen zwischen Maschinenbau, Elektrotechnik und Informatik immer stärker. Dazu kommen neue Möglichkeiten durch das systematische Erheben, Analysieren und Nutzen großer Datenmengen – „Big Data“. Ein weiterer Aspekt sind veränderte Formen in der Unternehmensorganisation wie flache Hierarchien und das – zum Teil agile – Arbeiten in interdisziplinären Teams.

abi>> Welche Fähigkeiten und Talente sind vor diesem Hintergrund für den erfolgreichen Berufseinstieg wichtig?

Ein Porträt-Foto von Dr. Franziska Schmid

Dr. Franziska Schmid

Foto: privat

Dr. Franziska Schmid: Diese Veränderungen stellen neue Anforderungen an die Berufseinsteiger. Dazu gehört, dass zusätzlich zu einer fachlichen Kerndisziplin grundlegende Kenntnisse in angrenzenden Fachgebieten notwendig sind. So sollte beispielsweise der Maschinenbauingenieur die „Sprache der Informatik“ verstehen und anwenden können, um mit der Software-Entwicklung richtig zu kommunizieren. Wichtig wird außerdem statistisches und mathematisches Wissen für den Umgang mit großen Datenmengen. Hierzu zählen methodische Kompetenzen in den Bereichen Modellierung und Simulation, aber auch die Themen Datenschutz und -sicherheit. Wichtige überfachliche Qualifikationen sind unter anderem Teamfähigkeit, interdisziplinäres Denken sowie Kooperations- und Organisationskompetenz für übergreifende Prozesse. Der VDMA hat mit der neuen Studie „Ingenieurinnen und Ingenieure für Industrie 4.0“ (verlinkt wird auf http://www.impuls-stiftung.de/studien) der IMPULS-Stiftung ein „Soll-Profil Ingenieurinnen und Ingenieure 4.0“ entwickelt, das diese Ansprüche berücksichtigt.

abi>> Welche Karrierechancen bietet der Arbeitsmarkt für Berufseinsteiger aus dem Maschinenbau?

Dr. Franziska Schmid: Wir gehen davon aus, dass der Ingenieurbedarf weiter steigt und damit der derzeitige Trend einer wachsenden Anzahl von Ingenieuren im Maschinen- und Anlagenbau – dem größten Ingenieurarbeitgeber in Deutschland – anhält. In vielen Bereichen sucht die Branche sehr intensiv nach Maschinenbauern. In manchen Regionen herrscht sogar aktuell ein Ingenieurmangel. Die Unternehmen wünschen sich von den Absolventen eine breit angelegte Ingenieurausbildung ohne frühzeitige Spezialisierung und eine hohe Bereitschaft für das „learning on the job“, also das schnelle Lernen bei der Arbeit.

abi>> Wie wird sich das Berufsbild verändern?

Dr. Franziska Schmid: Im Zusammenhang mit Industrie 4.0 geht der Trend eindeutig weiter in Richtung IT. Diese Einschätzung bestätigt die letzte Ingenieurerhebung des VDMA. Demnach werden Zusatzqualifikationen in den Bereichen Informatik und Data Science für Maschinenbauingenieure in Zukunft immer wichtiger.

abi>> 25.02.2019