Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Vom Kaufmann bis zum Ingenieur

Sportler dehnt sich auf der Tartanbahn. Foto: Meramo Studios
Wer in der Sportwirtschaft Karriere machen will, muss sich strecken - doch die Mühe lohnt sich!
Foto: Meramo Studios

Sportwirtschaft – Berufs- und Arbeitsfelder

Vom Kaufmann bis zum Ingenieur

Sportliche Karrieremöglichkeiten: abi>> stellt einige Berufe in der Sportwirtschaft vor.

Studienberufe:

Ingenieur/in – Sport

Aufgaben:
Entwickeln, Konstruieren und Überprüfen von Sportgeräten und Sportausrüstungen aller Art, sowohl Trainings- wie auch Therapiegeräte, Sportschuhe oder Diagnose- und Messgeräte. Zertifizierung, Normierung und Überprüfung sporttechnischer Ausrüstungen und Geräte

Mögliche Arbeitgeber:
Betriebe der Sportartikelindustrie, Ingenieurbüros, Trainingscenter, Sportverbände

Sportmanager/in, -ökonom/in

Aufgaben:
Planen, Organisieren und Überwachen von Geschäftsaktivitäten im Bereich Sport und Sportvermarktung

Mögliche Arbeitgeber:
Sportvereine, Betreiber von Sportanlagen und -einrichtungen, Sportverbände, Sportämter der Kommunen, der Länder, des Bundes und der Europäischen Union, Sportvermarktungs- und Sportreiseagenturen, Sportartikelhersteller

Ausbildungsberufe:

Sportfachmann/-frau

Aufgaben:
Übernahme von Trainings- und Organisationsaufgaben in Sport- und Freizeiteinrichtungen, Konzepterstellung für Sportangebote, Beratung und Betreuung von Kunden, Organisation von Veranstaltungen, Erstellung von Kalkulationen

Mögliche Arbeitgeber:
Sportvereine und -verbände, Sport- und Fitnessstudios

Sport- und Fitnesskaufmann/-frau

Aufgaben:
Verwaltungs- und Organisationsaufgaben, Erarbeiten von Konzepten für Sportangebote, Beratung und Betreuung von Kunden

Mögliche Arbeitgeber:
Sport- und Fitnessstudios, Sportverbände und -vereine, Betreiber von Sportanlagen, Wellness- und Gesundheitszentren, Sportveranstalter, Sportschulen, Sport- und Bäderämter, Tourismuszentralen, Ferienzentren

Berufe mit unterschiedlichen Zugängen:

Sportlehrer/in – Rehabilitation/Behindertensport

Aufgaben:
Unterrichten und Trainieren von Rehabilitanden/-innen und Menschen mit Behinderung in Einzelförderung oder Kleingruppen, z. B. in Rehabilitationszentren oder -kliniken

Mögliche Arbeitgeber:
Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens, zum Beispiel in Rehabilitationskliniken und -zentren, Wohnheime für Menschen mit Behinderung, Bildungswesen, etwa Förderkindergärten, Förder- beziehungsweise Sonderschulen oder Förder- beziehungsweise Sonderberufsschulen für Menschen mit Behinderung, Berufsbildungs- und Berufsförderungswerke, Behindertensportvereine und -verbände, professionelle Sportveranstalter, insbesondere in den Bereichen Behindertensport und -leistungssport, Ferienzentren für Menschen mit Behinderung

Gymnastiklehrer/in

Aufgaben:
Durchführung von sportpädagogischen beziehungsweise -therapeutischen Aufgaben in den Bereichen Gesundheitserziehung, Bewegungsgestaltung sowie Sport und Freizeit

Mögliche Arbeitgeber:
Fitnesszentren und Sportvereine, Vorsorge- und Rehakliniken, Sport- und Kurhotels, Bildungsstätten
 

abi>> 19.04.2018

weitere beiträge

  • zu BERUFE.TV (Öffnet sich in neuem Fenster)
  • zu den abi>> Podcasts

mehr zu diesem thema

 

andere beiträge der rubrik

 

verwandte themen