Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Shoppen per Mausklick

Frau vor Computer beim Homeshopping
Der Einkauf via Internet boomt.
Foto: Meramo Studios

Versandhandel

Shoppen per Mausklick

Im Versandhandel wird die klassische Katalogbestellung immer mehr vom Einkauf via Internet abgelöst. Entsprechend wichtig ist technisches Know-how. Wer dieses mit kaufmännischen Kenntnissen verbindet, findet im Versandhandel ein ideales Tätigkeitsfeld.

Mehr als zwei Millionen Artikel präsentiert der Versandhändler Otto in seinem Webshop. „Dass das Internetportal niemals fertig wird, ist normal. Schließlich gibt es immer wieder Neuerungen“, erklärt Johannes Behr. Der Softwareentwickler ist dafür zuständig, technische Verbesserungen schnell und effektiv umzusetzen. Aktuell baut er in die Website sogenannte Merkzettel ein. Damit können Kunden beim Surfen interessante Artikel in einer Art Wunschliste sammeln und gegebenenfalls später bestellen.

Ein Porträt-Foto von Johannes Behr

Johannes Behr

Foto: Privat

Johannes Behr hat an der privaten, staatlich anerkannten Fachhochschule Wedel Medieninformatik studiert und sich während des Studiums für ein Stipendium von Otto beworben. Er wurde angenommen und konnte ein halbjähriges Praktikum beim Hamburger Versandhändler absolvieren sowie seine Bachelorarbeit im Unternehmen schreiben. Anschließend klappte es auch mit einer Festanstellung. Seine Abteilung ist in Teams aufgeteilt, gearbeitet wird in agilen Prozessen. „Das bedeutet, dass wir eine große Aufgabe in kleinere Tasks aufteilen, die teilweise an einem Tag erledigt werden können. So stellen wir schnell fest, wenn etwas technisch nur schwer umsetzbar ist. Dann entwickeln wir Alternativen.“ Der IT-Profi setzt unterschiedliche Programmiersprachen ein und arbeitet eng mit Designern zusammen, die die grafische Gestaltung übernehmen.

Webshops statt Katalogbestellung

Nicht nur Softwareentwickler und Designer finden in der Branche Beschäftigung. Die Berufsbilder reichen vom Marketing-Experten bis zur Logistikfachkraft. Im Jahr 2014 wurden in der Branche in Deutschland insgesamt Waren und Dienstleistungen im Wert von 60 Milliarden Euro umgesetzt. Der Anteil der Unternehmen, die steigende Auftragseingänge und höhere Umsätze erwarten, ist bei den Onlinehändlern im Vergleich zur Gesamtwirtschaft etwa doppelt so hoch. Das geht aus einer aktuellen Händlerstudie des Bundesverbandes E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh) und der Creditreform Boniversum hervor.

Ein Porträt-Foto von Franziska Gräfe

Franziska Gräfe

Foto: Privat

Um ihre Kundenbeziehungen zu pflegen und auszubauen, nutzen neun von zehn Versandhändlern Social-Media-Kanäle wie Facebook, Google+ oder Twitter. Über die Hälfte der Unternehmen bieten darüber hinaus M-Commerce-Angebote an. Dabei handelt es sich um Shops, die für die Nutzung auf dem Mobiltelefon optimiert sind, oder um spezielle Shopping-Apps. „Etwa 85 Prozent des Umsatzes in der Versandhandelsbranche werden über das Internet generiert“, erläutert Franziska Gräfe vom bevh. „Die wichtigsten Produktgruppen sind Bekleidung und Unterhaltungselektronik.“

Junge Branche mit guten Perspektiven

Von den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten, die zur Jahresmitte 2014 deutschlandweit im Einzelhandel tätig waren (2,2 Millionen), arbeiteten 86.000 im Versandhandel. „Der Versand- und Internethandel ist eine verhältnismäßig junge Branche: Deutlich mehr als die Hälfte der Beschäftigten ist unter 40 Jahre alt. In der Gesamtwirtschaft ist die Mehrheit der Beschäftigten 40 Jahre und älter“, weiß Christian Mackenrodt von der Arbeitsmarktberichterstattung der Bundesagentur für Arbeit. Die Arbeitsmarktsituation in der Branche sei insgesamt vergleichsweise gut. „Im Juni 2015 waren bei der Bundesagentur für Arbeit rund 35.000 offene Stellen im Einzelhandel gemeldet. Gut jedes 20. Stellenangebot stammte von einem Versand- oder Internethändler. Wie in der Wirtschaft insgesamt ist auch im Einzelhandel die Zahl der gemeldeten offenen Stellen in den letzten fünf Jahren deutlich gestiegen. Gleichzeitig ging die Zahl der Personen, die ihre Stelle im Einzelhandel verloren und sich arbeitslos gemeldet haben, in diesem Zeitraum zurück“, erläutert Christian Mackenrodt, auch in Hinblick auf den Versandhandel.

Weitere Informationen

BERUFENET

Das Netzwerk für Berufe der Bundesagentur für Arbeit mit über 3.000 ausführlichen Berufsbeschreibungen in Text und Bild (Suchworte: Versandhandel, Online).
www.berufenet.arbeitsagentur.de

studienwahl.de

Infoportal der Bundesländer in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit. Hier kannst du im „Finder“ nach Studiengängen in ganz Deutschland suchen (Suchworte: Versandhandel, Online).
www.studienwahl.de

JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit

http://jobboerse.arbeitsagentur.de

Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh)

Branchenvereinigung der Online- und Versandhändler
www.bevh.org

abi>> 07.09.2015

weitere beiträge