Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Talente mit „Cultural Fit“

Jemand entnimmt mit einer Pinzette Kräuter aus einer Petrischale. Foto: Karsten Socher / KS-Fotografie
Nur das Beste aus der Pflanze: Natürliche Inhaltsstoffe sind typisch für Weleda-Produkte.
Foto: Karsten Socher / KS-Fotografie

Weleda AG: Einstieg und Karriere

Talente mit „Cultural Fit“

Zwölf Ausbildungsberufe und drei duale Studiengänge bietet die Weleda AG für Abiturienten an. Nachwuchskräfte haben beim Unternehmen für Naturkosmetik und anthroposophische Arzneimittel vielfältige Karrierechancen.

„Wir bilden in gewerblich-technischen und kaufmännischen Berufen aus – darunter Pharmakanten und Chemielaboranten sowie Industriekaufleute und Kaufleute für Dialog-Marketing“, erklärt Cynthia Krische, Spezialistin für das Personalwesen im Bereich Ausbildung bei Weleda.

Ausbildung mit Perspektive

Portraifoto von Cynthia Krische. Foto: Privat

Cynthia Krische

Foto: Privat

Sie ergänzt: „Unsere Auszubildendenzahl variiert bedarfsgerecht, da wir unsere Azubis nach dem Abschluss übernehmen möchten, sofern alles passt.“ Gleiches gilt für die dual Studierenden in den drei Bachelor-Studiengängen Betriebswirtschaftslehre Industrie, Wirtschaftsingenieurwesen und Wirtschaftsinformatik.

„Der Bewerbungsprozess läuft für alle Bewerberinnen und Bewerber ähnlich ab“, erläutert Anna Zumdick, Leiterin der Ausbildung für die Schweiz und Deutschland bei Weleda. „Nach einer ersten Vorauswahl der eingegangenen Bewerbungen laden wir die Kandidatinnen und Kandidaten zu einem Kennenlernen ein.“ Dort absolvieren sie verschiedene Einzel- und Gruppenaufgaben.

Unternehmenskultur und Lösungsorientierung

„Dabei geht es darum, einen ersten Eindruck von den Kandidaten zu gewinnen und ihnen einen Einblick in das Unternehmen und seine Kultur zu verschaffen“, fügt Anna Zumdick hinzu. „Für uns ist neben den erforderlichen fachlichen und berufsspezifischen Kompetenzen insbesondere auch die Einstellung der Bewerberinnen und Bewerber entscheidend. Denn die persönliche Haltung und die Unternehmenskultur müssen zusammenpassen“, erklärt die Personalerin. „Während des gesamten Auswahlverfahrens suchen wir dabei den Kontakt auf Augenhöhe, da beide Seiten ‚Ja‘ zueinander sagen müssen. Die Arbeitswelt wird von ständigen Veränderungsprozessen mit zunehmender Komplexität geprägt. Dafür brauchen wir selbstbewusste und gleichzeitig gemeinschaftsfähige Mitarbeitende – Menschen, die sich engagieren, Verantwortung fürs große Ganze übernehmen wollen und gleichzeitig Interesse an ihrer eigenen Entwicklung mitbringen. Diesen Schwerpunkt legen wir natürlich auch in unserem Auswahlprozess und dem berufsbildübergreifenden Ausbildungscurriculum.“

Individuelle Förderung

Portraitfoto von Anna Zumdick. Foto: Privat

Anna Zumdick

Foto: Privat

Weleda beschäftigt Absolventinnen und Absolventen unterschiedlicher Studienfächer – darunter Pharmazie, Lebensmitteltechnologie, Wirtschaftswissenschaften sowie Ingenieurwesen. Die fachspezifischen Anforderungen und Kompetenzen werden gemeinsam mit der Fachabteilung in einem Stellenprofil erarbeitet und sind Grundlage für die Rekrutierung. Generell gibt es bei Weleda Einstiegsmöglichkeiten für Bachelor- und Masterabsolventen. Je nach Stelle und Fachrichtung kann es aufgrund der Anforderungen notwendig sein, einen Masterabschluss vorzuweisen.

Mit einem Talent-Management-Programm fördert Weleda die berufliche Entwicklung, entsprechend der individuellen Fähigkeiten – die fachliche als auch die persönliche Entwicklung betreffend. „Im Perspektivengespräch mit den dual Studierenden diskutieren wir beispielsweise die Möglichkeiten eines berufsbegleitenden Masterstudiums“, meint Anna Zumdick. „Unser Ziel ist es, den Mitarbeitenden darin zu unterstützen, ein Bewusstsein für den eigenen Entwicklungsweg zu erlangen und geeignete Rahmenbedingungen für ihn zu schaffen. So kann jeder seinen Beitrag zum Unternehmenserfolg leisten.“

abi>> 22.03.2017