Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Gemeinsames Abendessen vor Vertragsabschluss

Chinesische Lampions
Die Gepflogenheiten in China sind für Ausländer oft gewöhnungsbedürftig.
Foto: Hans-Martin Issler

Interview

Gemeinsames Abendessen vor Vertragsabschluss

abi>> sprach mit Christina Otte, Managerin Asien, Pazifik & Greater China der Wirtschaftsförderungsgesellschaft „Germany Trade and Invest“, über die Chancen und Möglichkeiten deutscher Arbeitnehmer in China.

abi>> Frau Otte, welche Fachkräfte werden auf dem chinesischen Arbeitsmarkt vor allem gesucht?

Ein Porträt-Foto von Christina Otte

Christina Otte

Foto: Privat

Christina Otte: Gefragt sind Maschinenbau- und Wirtschaftsingenieure, Leitungspersonal und Fachkräfte in IT, Finanzen, Qualitätssicherung, Logistik und Handel. Die Perspektiven sind nicht schlecht. In China besteht wegen des demografischen Wandels ein erhöhter Fachkräftebedarf. Die Behörden in China diskutieren, zusätzliche Arbeitsvisa für gesuchte Berufsgruppen auszustellen.

abi>> In welchen Branchen sind deutsche Unternehmen in China vor allem tätig?

Christina Otte: Deutsche Firmen sind vor allem im verarbeitenden Sektor und im Hightech-Bereich zu finden, Schwerpunkte sind Maschinenbau, Automobil, Beratung, Chemie und Elektronik.

abi>> Und wo in China gibt es die meisten deutschen Unternehmen?

Christina Otte: Deutsche Firmen finden sich in den Küstenregionen rund um die Bohai-Region, das Jangtse-Delta sowie das Perlflussdelta. Weitere Cluster existieren in den Provinzen Liaoning und Jilin – rund um die Städte Shenyang und Changchun – und neuerdings in der Provinz Sichuan rund um die Stadt Chengdu sowie in Chongqing.

abi>> Und in welchen Abteilungen chinesischer Betriebe haben deutsche Arbeitnehmer besonders gute Chancen?

Christina Otte: Leitende Funktionen, Jobs in der Qualitätssicherung oder hochqualifizierte Positionen für Ingenieure oder IT-Fachpersonal werden eher mit Ausländern besetzt als Stellen in Marketing oder Vertrieb. Dort zählt neben der Beherrschung der Sprache ein persönliches Netzwerk, das Bewerber entweder bereits mitbringen oder aufbauen können sollten. Das ist leichter, wenn man in der Kultur schon tief verwurzelt ist.

abi>> Gibt es wirtschaftliche Trends?

Christina Otte: Chinas Wirtschaft ist im Wandel hin zu mehr Hightech-Produktion und mehr Dienstleistungen. Der Industriesektor dürfte das Nachsehen haben, auch durch die verstärkte Automatisierung. Berufsgruppen, die in diesem Zusammenhang gesucht werden, sind Programmierer und allgemein IT-Fachpersonal.

abi>> Gibt es kulturelle Hürden?

Christina Otte: Die fremde Kultur stellt viele Deutsche vor Herausforderungen. Ausgeprägte Hierarchien, ein autoritärer Führungsstil sowie die Verschmelzung von Beruflichem und Privatem sind nur Beispiele. Außerdem würden Chefs Mitarbeiter zum Beispiel nie vor Dritten kritisieren. Und: Vertragsverhandlungen können dauern. Geschäftspartner werden vorher etwa zu einem gemeinsamen Abendessen eingeladen, um sie besser kennenzulernen.

abi>> Wie erhält man eine Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung? Welche Formalitäten muss man beachten?

Christina Otte: Nur ein Arbeitsvisum befähigt zur Aufnahme einer Arbeit in der Volksrepublik China. Das erfordert die Beantragung einer Arbeitserlaubnis durch den Arbeitgeber und ein offizielles Einladungsschreiben. Welche Dokumente im Einzelnen benötigt werden, erfährt man auf der Webseite der chinesischen Botschaft. Ist man angekommen, muss man innerhalb von 30 Tagen eine Aufenthaltserlaubnis beantragen. Ich rate Deutschen auch zu einer Auslandskrankenversicherung. Das übernimmt meist der Arbeitgeber, der entsendet.

Weitere Informationen

Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV)

Informationen rund um Ausbildung, Studium, Praktikum und Arbeiten im Ausland; in erster Linie auf Europa bezogen, aber auch außereuropäisches Ausland
www.ba-auslandsvermittlung.de

Länderinformationen des Auswärtigen Amtes

www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/01-Nodes_Uebersichtsseiten/China_node.html

Länderinformationen der Bundesagentur für Arbeit über China

www.arbeitsagentur.de/web/content

Länderinforamtionen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD)

www.daad.de/laenderinformationen/china

Chinesische Botschaft in Deutschland

www.china-botschaft.de

Deutsche Außenhandelskammer Greater China

Delegations of German Industry & Commerce
Unit 0811, Landmark Tower II
8 North Dongsanhuan Road
Chaoyang District, 100004 Beijing
P.R. China
http://china.ahk.de

Germany Trade and Invest

Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing(Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland)
www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/Weltkarte/Asien/china.html

German Centre for Industry and Trade Shanghai

88 Keyuan Road
Zhangjiang Hi-Tech Park
Pudong
201203 Shanghai | PRC
www.germancentreshanghai.com

abi>> 04.09.2015