Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Kommunizieren und koordinieren

Eine Arbeitsagentur von außen.
Nicht jedem ist bekannt, dass die Bundesagentur für Arbeit (BA) hochwertige Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten anbietet.
Foto: Harry Trautmann

Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen – Hintergrund

Kommunizieren und koordinieren

Beraten oder Anträge prüfen, Termine koordinieren, Leistungen berechnen und bewilligen: Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen sind qualifizierte Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Menschen auf Arbeitssuche. Sie arbeiten bundesweit in den Agenturen für Arbeit, den Jobcentern oder in den Familienkassen.

Wer mit einem Anliegen zur Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter kommt, begegnet ihnen als Erstes: den Fachangestellten für Arbeitsmarktdienstleistungen. In der Eingangszone beantworten sie Fragen, verteilen Formulare, erteilen rechtliche Auskünfte und leiten die Menschen bei Bedarf beispielsweise zu dem zuständigen Mitarbeitenden in der Arbeitsvermittlung, Studien- oder Berufsberatung weiter.

Kundenkontakt und Verwaltung

Porträtbild von Regine Steinegger

Regina Steinegger

Foto: privat

„Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen haben mit sehr vielen unterschiedlichen Menschen zu tun“, sagt Regina Steinegger, Fachkraft für Ausbildung und Qualifizierung bei der Agentur für Arbeit München. „Dafür braucht man Kommunikationsstärke und Kundenorientierung.“ Diese Kompetenzen sind auch im Service-Center gefragt. Hier gehen die Anfragen telefonisch ein und werden bearbeitet.

Die BA zeichnet sich durch eine hohe Aufgabenvielfalt aus. Mitarbeitende sind in den verschiedensten Tätigkeitsfeldern, wie zum Beispiel Beratung und Vermittlung, Controlling sowie Personal tätig.

Ausbildung für alle Bereiche der Arbeitsagenturen

Den Ausbildungsberuf gibt es seit 2012 (vorher „Fachangestellte/r für Arbeitsförderung“). Azubis, die den Beruf erlernen, durchlaufen verschiedene Bereiche der Arbeitsagenturen und der Jobcenter vor Ort. Pro Jahr bilden die Agenturen für Arbeit aktuell zirka 800 Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen aus.

„Die duale Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Blockunterricht an der Berufsschule und Praxis in der BA wechseln sich ab. Bei überdurchschnittlichen Leistungen besteht die Möglichkeit, die Ausbildung zu verkürzen“, erklärt die Fachkraft für Ausbildung und ergänzt, dass die Azubis zusätzlich zum Berufsschulunterricht theoretische Lehrgänge und Lernmodule in den Agenturen für Arbeit absolvieren. „Diese werden von den Fachausbildenden durchgeführt und sind sehr praxisorientiert. Das heißt, die theoretischen Grundlagen werden anhand praktischer Fälle vermittelt“, sagt sie.

Sorgfalt, Sensibilität und Interesse am lebenslangen Lernen

„Wer den Beruf ergreifen will, sollte sorgfältig arbeiten und absolut verschwiegen sein“, sagt Regina Steinegger. „Der Beruf vereint den Dienstleistungsauftrag der Agentur für Arbeit mit sozialen, rechtlichen und wirtschaftlichen Themen. Da ist lebenslanges Lernen gefragt, damit der aktuelle Stand der gesellschaftlichen und politischen Entwicklungen nicht aus dem Blick gerät.“ Zudem ist es notwendig, sich während der Ausbildung auf Dienstreisen einzustellen, da einige Abteilungen und auch die Berufsschule meist nicht vor Ort sind.

Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen erhalten nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss ein unbefristetes Arbeitsverhältnis. „Es wird versucht, je nach Interessen und Stärken den richtigen Aufgabenbereich zu finden“, erklärt Regina Steinegger. „Und innerhalb der BA kann man sich kontinuierlich weiterentwickeln. Langweilig wird es also nie: Man kann in ein anderes Tätigkeitsfeld wechseln sowie sich bundesweit umorientieren“, sagt sie.

„Aber auch der Weg in die Führungsebenen oder ein Studium an der Hochschule der BA sind möglich“, zeigt sie als Perspektive auf. „Der Beruf hat also viele Vorteile“, fasst sie zusammen. „Es ist ein sicherer Job im öffentlichen Dienst. Er ist nach erfolgreichem Abschluss unbefristet, lässt sich gut mit einer Familie vereinbaren und bietet beste Karrieremöglichkeiten.“

Weitere Informationen

Bundesagentur für Arbeit

Hier gibt es Informationen rund um die Ausbildung zum/zur Fachangestellte/n für Arbeitsmarktdienstleistungen, wie Voraussetzungen, Bewerbung, Auswahlverfahren usw.

www.arbeitsagentur.de/karriere

berufsfeld-info.de

Die Berufsfeld-Information der Bundesagentur für Arbeit. Der Wegweiser mit über 1.500 Reportagen unter anderem zu Aus- und Weiterbildung. Suche über das Stichwort „Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen“.

www.berufsfeld-info.de/planet-beruf.de

BERUFENET

Das Netzwerk für Berufe der Bundesagentur für Arbeit (BA) mit über 3.500 ausführlichen Berufsbeschreibungen in Text und Bild. Suche über das Stichwort „Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen“.

www.berufenet.arbeitsagentur.de/berufe

Bundesinstitut für Berufsbildung (BiBB)

International anerkannte Einrichtung zur Erforschung und Weiterentwicklung der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Hier findest du unter anderem Statistiken zu den Ausbildungsberufen, aber auch die Ausbildungsrahmenpläne. Suche über das Stichwort „Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen“.

www.bibb.de

abi>> 11.04.2019

weitere beiträge

  • zu BERUFE.TV (Öffnet sich in neuem Fenster)
  • zu den abi>> Podcasts