Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Im Namen des Mandanten

Auf dem Foto ist ein Gesetzesbuch zu sehen.
Rechtsanwälte beraten und vertreten ihre Mandanten in allen Rechtsangelegenheiten.
Foto: Matin Rehm

Rechtsanwältin

Im Namen des Mandanten

Wenn Herzen brechen und Gefühle verblassen, hilft Julia Stammberger, die Scherben aufzuräumen. Als Fachanwältin für Familienrecht ist ihr Spezialgebiet die Scheidung. Für diesen Beruf braucht sie einerseits viel Distanz zu den emotionalen Problemen ihrer Mandanten, andererseits besondere kommunikative Fähigkeiten. In Bamberg betreibt sie mit zwei weiteren Juristinnen eine Familienkanzlei.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurde 2014 jede vierte Trauung wieder gelöst. Jenen Menschen, die das dauerhafte Glück nicht gefunden haben, begegnet die Juristin Julia Stammberger (39) in der Familienkanzlei und hilft ihnen beim Schritt in ein neues Leben. Dabei geht sie mit den Ratsuchenden zunächst in einem eineinhalbstündigen Erstgespräch deren Daten zu Kindern, Einkommen, Besitzstand und Zielen durch und klärt über die Rechtslage auf. Wenn beide Seiten noch gesprächsbereit sind, legt sie auch schon mal eine Paartherapie oder Mediation nahe, um schwierige finanzielle Streitigkeiten zu vermeiden. Ist die Scheidung aber klar gewünscht, holt die Anwältin in einem ersten Schritt Auskünfte zum Einkommen ein, um den Unterhalt für Nachwuchs und Partner sicherzustellen. Wenn Streit um das Sorge- und Umgangsrecht bei Kindern besteht, stellt sie zusätzlich einen Antrag bei Gericht.

Viele Schriftsätze, viele Gespräche

Insgesamt nimmt das Schreiben von Schriftsätzen und die Kommunikation etwa mit den Mandanten sehr viel Zeit in Anspruch. Kommt es später zur Verhandlung, muss Julia Stammberger hier sehr häufig mäßigend einwirken. „Als Anwältin mache ich meinen Mandanten klar, dass gegenseitige Vorwürfe wenig Sinn machen“, führt sie aus. Bis die Scheidung abgeschlossen ist, vergehen nach dem Trennungsjahr in der Regel drei bis sechs Monate. Bei Fragen zu Unterhalt und Zugewinn kann es bis zu zwei Jahre dauern, bei strittigen Vermögenswerten noch länger. Somit benötigt ein Anwalt neben Durchsetzungsvermögen auch eine gewisse Portion Geduld. Außerdem sind große Sorgfalt und Abstraktionsvermögen gefragt, wenn es beispielsweise darum geht, Gesetzestexte zu analysieren und diese in einer Verhandlung anzuwenden.

Trotz der Herausforderungen bereitet der Anwältin dieser Beruf sehr viel Freude, da sie um den Nutzen ihrer Dienste weiß: „Zu mir kommen sehr häufig verzweifelte Menschen, denen ich helfen kann“, sagt sie. Dass das Recht dabei nur ausgleichend wirken kann, ist ihr bewusst. Mitunter ist aber auch dies schwierig, da Zugewinn und Unterhalt schwer zu berechnen sind. Deswegen sind regelmäßige Weiterbildungen zu diesem und weiteren Themen, etwa über die „Immobilie im Familienrecht“, ein Muss für Julia Stammberger.

Interesse für Familienrecht kam später

Ihr Interesse für familienrechtliche Frage- und Themenstellungen entdeckte Julia Stammberger erst relativ spät. 2004 schloss sie zunächst das Jura-Studium an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg mit dem zweiten Staatsexamen ab. Danach arbeitete sie bei der Frauenkanzlei in Bamberg, einem Anwaltsbüro von Frauen für Frauen. Hier lernte sie ihre spätere Geschäftspartnerin kennen, mit der sie Anfang 2012, ebenfalls in Bamberg, die Familienkanzlei eröffnete. Nicht bereits im Studium, sondern erst nach einiger Zeit im Beruf wurde ihr bewusst, wie groß die Nachfrage nach rechtlichem Beistand in Sachen Ehe und Familie ist und sie spezialisierte sich als Fachanwältin auf diesem Gebiet. Und in Zukunft? Die Anwältin plant, sich als Mediatorin weiterzubilden. Dann wird sie streitende Parteien dabei unterstützen, zu einer einvernehmlichen, außergerichtlichen Lösung zu gelangen.

abi>> 07.01.2016