Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Jeden Tag neue Herausforderungen

Ein Mann steht vor einer Landkarte und bespricht sich mit Kolleginnen.
Als Unternehmensberaterin setzt man sich mit Problemstellungen in Betrieben auseinander und findet Lösungen.
Foto: Sebastian Reimold

Unternehmensberaterin

Jeden Tag neue Herausforderungen

Von der Energiewirtschaft bis zur Automobilbranche, von Paris bis Tallinn: Nadine Kusterer (27) berät als Consultant Restructuring and Corporate Finance bei der Unter­neh­mens­beratung Roland Berger GmbH Kunden in den Bereichen Restrukturierung und Unternehmens­finanzierung.

Montagmorgen trifft man Nadine Kusterer häufig auf dem Flughafen. Von dort fliegt sie zu ihrem jeweils aktuellen Projekt und arbeitet vor Ort bei einem Kunden. Freitage verbringt sie in ihrem Büro bei Roland Berger in München. „Jede Woche verläuft je nach Projektthema anders“, beschreibt sie. Typische Fixpunkte sind Besprechungen mit Kunden, Konzept­ausarbeitungen im Team oder Marktanalysen. „Manchmal steht am Projektanfang eine ausführliche Firmenbesichtigung. Ich habe beispielsweise einmal zwei Tage auf mehreren Schrottplätzen verbracht“, schmunzelt sie. „So konnte ich einen direkten Einblick in die Abläufe des Kundenunternehmens gewinnen.“

Ein Porträt-Foto von Nadine Kusterer

Nadine Kusterer

Foto: Privat

Die 27-Jährige bearbeitet Beratungsprojekte von der Situationserhebung über die Entwicklung von Lösungskonzepten bis zu deren Umsetzung. Die Projektdauer variiert. Ihr aktueller Einsatz in Holland wird nach fünf Monaten bald zu Ende gehen. „Anfangs waren wir ein Team von 15 Beratern. Im Verlauf des Projektes – gerade sind wir in der Umsetzungsphase – kann sich die Zusammensetzung verändern“, erklärt sie. Außer mit Wirtschaftswissenschaftlern arbeitet sie auch mit Kollegen aus anderen Fachrichtungen wie Psychologie oder Physik zusammen. Neben der Beratungsarbeit kümmert sie sich um interne Themen: „Ich engagiere mich beispielsweise im Praktikanten-Recruiting und Hochschulmarketing. Außerdem arbeite ich gelegentlich an Studien mit oder unterstütze bei der Vorbereitung von Veranstaltungen.“

Madrid, Paris, Boston

Bei der Wahl ihres Studiums halfen ihr schulische wie persönliche Vorlieben: „Zu meinen Lieblingsschulfächern gehörte Mathematik. Zudem habe ich mich ehrenamtlich engagiert und beispielsweise Events organisiert“, erinnert sich die Beraterin. Schließlich entschied sie sich für den Studiengang „General Management“ an der privaten, staatlich anerkannten European Business School (EBS) in Oestrich-Winkel: „Mir gefielen die kleinen Studierendengruppen. Zudem bot die EBS Schwerpunkte, die mich interessierten – zum Beispiel Business Languages.“ Nach ihrem Bachelorabschluss absolvierte sie ihren „Master of Management“ an der ebenfalls privaten ESCP Europe. „Das Konzept der ESCP ermöglichte es mir, an Hochschulen in Madrid, Paris und Boston zu studieren“, erläutert Nadine Kusterer. Während ihrer Studienzeit lernte sie als Praktikantin verschiedene Unternehmen – darunter Roland Berger – kennen.

Praktika als Vorbereitung

„Ich habe meine Praktika bewusst so ausgewählt, dass ich die Möglichkeiten eines Berufseinstiegs ausloten konnte“, erklärt sie. „Roland Berger nahm mich nach Abschluss des Praktikums in den firmeneigenen ‚Student's Club‘ auf und bot mir nach meinem Masterabschluss 2013 eine Beraterposition an. Vor dem Einstieg musste ich mich entscheiden, für welchen Bereich ich arbeiten möchte: entweder in einem ‚Industrie‘-Team – zum Beispiel im Automobilbereich – oder für einen Funktionsbereich wie Restructuring and Corporate Finance.“ Sie entschied sich für letzteres, wo sie bereits ihr Praktikum verbracht hatte.

Teamarbeit und Leistungsbereitschaft

„Wichtig sind Freude an Teamarbeit und eine generelle Aufgeschlossenheit. Unternehmerisches Denken und Analysefähigkeit gehören selbstverständlich auch dazu, genauso wie Leistungsbereitschaft“, fasst Nadine Kusterer das Anforderungsprofil ihres Berufs zusammen. „Gerade bei Unternehmenskrisen braucht es zudem eine gute Portion Einfühlungsvermögen und Kundenverständnis.“ Die häufig wechselnden Themen und Einsatzorte erfordern überdies ein hohes Maß an Flexibilität. Sie nimmt regelmäßig an Seminaren teil, die Roland Berger anbietet: „Zuletzt habe ich ein Training zum Thema Workshop-Moderation absolviert.“ Für ihre berufliche Entwicklung wünscht sie sich: „Weiterhin spannende Projekte mit viel Verantwortung und jeden Tag eine neue Herausforderung.“

abi>> 04.02.2016