Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Kultur für alle!

Goldene Figuren, die Musikintstrumente spielen stehen in einem Regal.
Voraussetzung für eine Tätigkeit als Kulturpädagoge ist in der Regel ein Studium. Dabei werden Kulturwissenschaften, Kulturmanagement und Erziehungswissenschaften gelehrt.
Foto: Swen Reichhold

Kulturpädagoge werden

Kultur für alle!

Ob Malerei, Fotografie, Sprache und Literatur, Tanz oder gar Zirkuskünste: Kulturpädagogen und -pädagoginnen ermöglichen es einem breiten Publikum, durch Erfahrungen zu lernen. In den Beruf führt in der Regel ein Studium.

Sie sind Künstler und Kulturvermittler sowie Pädagogen in einer Person, machen für viele Menschen Kultur erst erfahrbar. Zu ihrer Zielgruppe gehören oftmals Kinder und Jugendliche, aber auch kulturinteressierte Erwachsene. Bei ihrer Arbeit schöpfen Kulturpädagogen aus etlichen praktischen Möglichkeiten. Sie wirken an unterschiedlichsten Orten, mit vielfältigen Formaten und verfolgen dabei verschiedene Handlungsansätze.

„Kulturpädagogik ist ein spezieller Bereich in den Erziehungswissenschaften“, fasst Marco Sauerwein zusammen. Er ist Berater für akademische Berufe bei der Arbeitsagentur Stuttgart. „Voraussetzung für entsprechende Tätigkeiten ist in der Regel ein einschlägiges Studium. Immer wieder gelingt aber auch Quereinsteigern wie Jugenderziehern oder Künstlern der Weg in den Beruf. Sie haben jedoch häufig eine individuelle Weiterbildung absolviert.“

Überschaubares Studienangebot

Porträt von Marco Sauerwein

Marco Sauerwein

Foto: privat

Konkrete Studiengänge werden bisher erst an wenigen Hochschulen angeboten – eine Suche nach dem Stichwort auf studienwahl.de ergibt derzeit (Juni 2018) drei Bachelor- und vier Masterstudiengänge. Ein Abschluss im Bachelor „Kulturpädagogik“ ist an der Hochschule Niederrhein in Krefeld möglich. Die Hochschule Merseburg bietet „Kultur- und Medienpädagogik“ an; „Kultur- und Medienbildung“ kann man an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg studieren.

„Im Studium zur Kulturpädagogik werden in der Regel Fachdisziplinen wie Kulturwissenschaften, Kulturmanagement und Erziehungswissenschaften miteinander verknüpft“, ergänzt der Berater für akademische Berufe. „Die Studierenden erlangen pädagogische Kompetenzen und werden in kulturrelevanten Bereichen wie Organisation und Veranstaltungsmanagement qualifiziert. Zudem werden in der Regel auch betriebswirtschaftliche und rechtliche Aspekte vermittelt.“

Spezialisten ihres Fachs

Absolventen sind damit in verschiedenen Kulturbetrieben gefragt und teils auch freiberuflich tätig. Sie können in der Kinder- und Jugendarbeit genauso aktiv werden wie in der Familien- und Erwachsenenbildung. „Einige Kulturpädagogen spezialisieren sich, zum Beispiel auf kulturelle Wettbewerbe, Erlebnistage oder -nächte, kulturpädagogische Freizeiten und Exkursionen“, erklärt der Berufsberater. „Andere sind in Museen für Workshops und weitere Aktivitäten mit jungen oder älteren Besuchern zuständig. Einige organisieren auch Festivals oder übernehmen Aufgaben als Kulturmanager. In Kulturämtern oder -referaten konzipieren sie kommunale Aktivitäten wie Stadtführungen und Ausstellungen und verantworten dabei meist auch ein Budget. Möglich ist mit entsprechender Qualifizierung und Berufserfahrung auch die Leitung einer kulturellen Einrichtung wie etwa einer Volkshochschule oder eines Jugend- und Kulturzentrums.“

Für Führungspositionen – etwa in der Museumsleitung oder spezialisierte Aufgaben in Wissenschaft und Forschung – ist ein weiterführender Abschluss meist erforderlich, oft auch verbunden mit einer Promotion oder Habilitation. Passende Masterstudiengänge gibt es mit „Kunst- und Kulturvermittlung“ an der Universität Bremen sowie „International Studies of Leisure and Tourism“ an der dortigen Fachhochschule. Die Technische Universität Dortmund ermöglicht einen Masterabschluss in „Kulturanalyse und Kulturvermittlung“. Und in Krefeld wird der Master „Kulturpädagogik und Kulturmanagement angeboten. „Diese Studiengänge können auch für Absolventen mit Bachelorabschlüssen wie Kulturmanagement oder Erziehungswissenschaften interessant sein.

Weitere Informationen

berufsfeld-info.de
Das Informationsportal der Bundesagentur für Arbeit zeigt Berufswelten im Überblick. Einblicke in Berufe erhältst du in der „Berufswelt Studium“.
www.berufsfeld-info.de

 

BERUFENET
Das Netzwerk für Berufe der Bundesagentur für Arbeit mit über 3.000 aktuellen Berufsbeschreibungen in Text und Bild. (Suchwort: Kulturpädagoge/in)
www.berufenet.arbeitsagentur.de

 

JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit
www.jobboerse.arbeitsagentur.de

 

studienwahl.de
Infoportal der Bundesländer in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit. Hier kannst du im „finder“ nach Studiengängen in ganz Deutschland suchen.
www.studienwahl.de


Bundesverband der Jugendkunstschulen und Kulturpädagogischen Einrichtungen e.V.
www.bjke.de


Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung
www.bkj.de

abi>> 03.05.2018