Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

International unterwegs

Herrlicher Sandstrand mit Palmen und beeindruckendem Wolkenhimmel. Foto: Franziska Loos
Traumstrand ohne Urlauber? Sind vermutlich gerade mit ihrem Reiseleiter auf Erkundungstour ...
Foto: Franziska Loos

Reiseleiter

International unterwegs

Ägypten, Kreta, Mallorca – beim Reiseveranstalter Thomas Cook lernt Tobias Lenz (32) typische Urlaubsziele aus beruflicher Sicht kennen.

Nach seinem Abitur verbrachte Tobias Lenz ein Jahr per „Work & Travel“ in Australien: „Dort lernte ich verschiedene Bereiche des Tourismus kennen.“ Das Interesse des jungen Mannes an der Reisebranche war geweckt. Er beschäftigte sich ausführlich mit der Studienwahl – und stieß auf den Studiengang Tourismusmanagement an der Hochschule Harz. „Mir gefiel das praxisnahe Konzept mit der Kombination aus wirtschaftlichen Inhalten und dem Arbeiten im internationalen Rahmen. Einige Seminare fanden in englischer Sprache statt.“ 2009 schloss er sein Bachelorstudium ab.

Praxiserfahrung bereits im Studium

„Während meines Studiums erfuhr ich vom ‚Career-Ticket‘, dem studienbegleitenden Nachwuchsförderprogramm der Reiseleiterorganisation von Thomas Cook. Es besteht aus zwei Auslandspraktika als Reiseleiter. Außerdem gehört ein Innendienstpraktikum im hessischen Oberursel oder anderen Büros innerhalb der Organisation dazu“, erklärt Tobias Lenz. Er bewarb sich, wurde angenommen und absolvierte die obligatorische Reiseleiterneuschulung, bei der unter anderem der richtige Umgang mit den Gästen in den Urlaubsorten vermittelt wird.

Portrait von Tobias Lenz. Foto: Privat

Tobias Lenz

Foto: Privat

„Gleich danach arbeitete ich 2006 als Reiseleiter in Sharm El Sheikh in Ägypten. 2007 folgte mit einer Reiseleitung auf Kreta der zweite Auslandseinsatz.“ Vor Ort kümmerte er sich um die Anliegen der Urlaubsgäste: „Die Aufgaben reichten vom Empfang bis zur Verabschiedung der Gäste, am Flughafen wie im Hotel. Ich koordinierte vor Ort unterschiedliche Abläufe, etwa den Hotelaufenthalt, die Programmgestaltung oder den Umgang mit Beschwerden.“ Das Innendienstpraktikum verbrachte er im Bereich Produktmanagement in Oberursel.

Reiseleitung mit Personalverantwortung

Auch seine Abschlussarbeit erstellte Tobias Lenz bei Thomas Cook. Im Anschluss bot ihm das Unternehmen eine Stelle im schweizerischen Pfäffikon an. Aufgrund seiner Studienvertiefung im Bereich „Personal und Organisation“ unterstützte er dort in den Wintermonaten die Personalabteilung. Im Sommer führte er als Teammanager ein Reiseleiter-Team im Süden von Mallorca. „Das Aufgabengebiet gestaltet sich zweigleisig. Zum einen ist der Teammanager mitverantwortlich für die Reiseorganisation – das Programm und den reibungslosen Reiseablauf. Dazu zählt auch, Agenturen und Hotels zu kontrollieren, die Hotelreservierungen im Auge zu behalten und etwaigen Reklamationen der Gäste nachzugehen. Anderseits gehört die Personalführung mit Schulungen und Unterstützung der Reiseleiter dazu“, erläutert er.

Seit Kurzem betreut der 32-Jährige als Human Ressources Advisor in Pfäffikon ein dreiköpfiges Team. Er plant den Personaleinsatz und kümmert sich um die Arbeitspapiere in den einzelnen Urlaubsländern sowie um die Mitarbeiter-Anstellungen im Außendienst und das gesamte Vertragsmanagement.

Kommunikationsfähigkeit und Flexibilität

Auch zehn Jahre nach seinem Berufseinstieg ist Tobias Lenz von seiner Entscheidung überzeugt. Er schätzt das Internationale und die kulturelle Vielfalt: „Mir gefällt die ständige Abwechslung, der Kontakt mit vielen Menschen sowie die Möglichkeit, beruflich viel ins Ausland zu reisen – auch in meiner aktuellen Position.“

Wichtig für seinen Beruf sind eine ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit, Kontaktfreude und soziale Kompetenz. Eine gute Portion Flexibilität und Belastbarkeit kommen hinzu, um mit sich rasch ändernden Anforderungen gelassen umzugehen. „Sehr gute Fremdsprachenkenntnisse und eine hohe Reisebereitschaft verstehen sich von selbst“, ergänzt Tobias Lenz. Seit Beginn seiner Berufstätigkeit hat sich sein Umfeld ständig verändert. „Daher bin ich neugierig, wie sich mein Weg in der abwechslungsreichen Tourismusbranche weiterentwickeln wird.“

abi>> 28.06.2016