Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Bildung mitgestalten

Karin Wagenblatt blättert in einem Lehrbuch.
Als digitale Volontärin ist Karin Wagenblatt beim Cornelsen Verlag dafür zuständig, sogenannte Online-Unterrichtsmanager für mehrere Lehrwerke mit Inhalten zu füllen.
Foto: Bettina Wolvers

Volontärin – Deutsch als Fremd-/Zweitsprache

Bildung mitgestalten

Karin Wagenblatt (26) arbeitet als „digitale Volontärin“ beim Cornelsen Verlag in Berlin im Bereich Erwachsenenbildung Deutsch als Fremdsprache/Deutsch als Zweitsprache. Die 26-Jährige sorgt zum Beispiel dafür, dass den Nutzern der Lehrbücher online weitere Materialien zur Verfügung stehen.

Ich möchte Einfluss auf den Unterricht und seinen Verlauf sowie das Lernen allgemein nehmen“, sagt Karin Wagenblatt – deshalb wollte sie nach dem Studium in die Verlagsbranche. „Bei Lehrwerken, die von Pädagoginnen und Pädagogen eingesetzt werden, kann ich nämlich genau das tun“, erklärt sie. Im September 2018 startete die 26-Jährige in ihr eineinhalbjähriges Volontariat beim Cornelsen Verlag, einem Anbieter für Bildungsmedien.

Voraussetzungen für ein Volontariat in der Erwachsenenbildung bei Cornelsen sind ein entsprechendes Studium sowie Unterrichtserfahrung.
Beides kann die 26-Jährige vorweisen: Im Oktober 2017 machte sie ihren Abschluss im binationalen Masterstudiengang „Deutsch als Fremdsprache: Estudos interculturais de lingua, literatura e cultura alemãs“ an der Universität Leipzig und der Universidade Federal do Paraná in Brasilien. Während ihres Studiums erhielt sie ein Stipendium vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) und arbeitete ein Jahr lang als Sprachassistentin in Sao Paulo (Brasilien), wo sie auch unterrichtete.

Interaktives Lernmaterial erstellen

Ein Porträtbild von Karin Wagenblatt

Karin Wagenblatt

Foto: Bettina Wolvers

Als Volontärin erhält Karin Wagenblatt Einblick in unterschiedliche Bereiche des Verlags. Oft arbeitet sie an mehreren Projekten gleichzeitig. Als „digitale Volontärin“ gehört die Erstellung digitaler Unterrichtsmanager für aktuelle Lehrwerke zu ihren Aufgaben, etwa für das Schulbuch „Bruno und ich“, das Grundschüler in Deutschland zum Lernen von Deutsch als Zweitsprache nutzen. Dieser digitale Manager unterstützt Lehrkräfte bei der Unterrichtsvorbereitung und -durchführung. Er bietet das Schulbuch als E-Book und alle dazu passenden Begleitmaterialien seitengenau zugeordnet an. Unterrichtsabläufe können abgespeichert, auf Audios oder Videos kann online oder offline zugegriffen werden.

In enger Abstimmung mit der Redaktion und der Marketingabteilung erstellt und pflegt die junge Frau Webcodes, unter denen Lehrende und Lernende Zusatzmaterialien auf der Cornelsen-Webseite finden. Zudem überarbeitet sie interaktive Übungen und Einstufungstests. „Für mich ist das ein Perspektivenwechsel“, sagt die 26-Jährige. „Früher stand ich fast täglich vor Lernenden und habe Sprache mithilfe der Lehrwerke unterrichtet – jetzt wirke ich bei der Entwicklung der Lehrinhalte und -konzepte mit.“

Neben ihrem Online-Schwerpunkt arbeitet Karin Wagenblatt auch bei den klassischen Printmedien mit: Sie kümmert sich um die Illustrationen und Bebilderungen in Lehrwerken und nimmt an Autorenkonferenzen teil, auf denen Inhalte und die Gestaltung der Lehreinheiten abgestimmt werden. „Einer meiner künftigen redaktionellen Schwerpunkte wird die Wortschatzerfassung sein“, erklärt die Volontärin. Sie erfasst dann, welches Vokabular zum ersten Mal im Buch erwähnt wird, um es für die Lernenden gut aufzubereiten.

Eigene Ideen einbringen

Karin Wagenblatt teilt sich das Büro mit zwei weiteren Volontärinnen und zwei Junior-Redakteurinnen. „Momentan führe ich eine neue Kollegin in die Arbeitsabläufe ein. Da sehe ich, was ich schon alles gelernt habe“, freut sich die 26-Jährige. Vor allem gefällt ihr an dem Volontariat, dass sie eigene Ideen einbringen und umsetzen kann: „Ich empfinde die Diskussionen mit Kollegen als besonders lehrreich, offen und produktiv.“

Wie ihre weiteren beruflichen Schritte nach dem Volontariat aussehen, hat sie noch nicht entschieden. Eine Tätigkeit im Verlagsbereich kann sie sich auf jeden Fall vorstellen, um auch zukünftig an der Entwicklung neuer Lernkonzepte mitzuwirken.

abi>> 06.12.2018

weitere beiträge

  • zu BERUFE.TV (Öffnet sich in neuem Fenster)
  • zu den abi>> Podcasts