Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Von der Vergangenheit für die Zukunft inspirieren lassen

Terrakotta-Krieger aus China
Kunstwerke wie die Terrakotta-Armee in China sind beste Lehrmeister der Geschichte und Kultur. Die Deutsche Unesco-Kommision setzt sich für den Erhalt und Schutz der deutschen Welterbestätten ein.
Foto: Martin Rehm

Welterbe- und Denkmalschutz

Von der Vergangenheit für die Zukunft inspirieren lassen

Was sind die Aufgaben der Unesco-Kommission in Deutschland und welche Beschäftigungsmöglichkeiten bieten sich für jene, die Welterbe schützen möchten? abi>> sprach mit Kerstin Manz, Leiterin des Fachbereichs Welterbe bei der Deutschen Unesco-Kommission.

abi>> Frau Manz, was ist das zentrale Ziel des Unesco-Welterbe-Kommision in Deutschland?

Kerstin Manz: Das Ziel der internationalen Organisation sowie der nationalen Kommissionen ist es, das Welterbe zu schützen. Dazu zählen sowohl Kulturstätten als auch Landschaften, Industriedenkmäler und Naturerbestätten, die auf Basis der internationalen Konvention als Welterbe anerkannt sind.

abi>> Warum ist es so wichtig, Kulturerbe und Naturerbe zu schützen?

Ein Porträtbild Kerstin Manz

Kerstin Manz

Foto: Deutsche Unesco-Kommision

Kerstin Manz: Die Mitgliedsstaaten der Unesco haben in einem Übereinkommen entschieden, dass ausgewählte Kultur- und Naturerbestätten einen außergewöhnlichen Wert für die Menschheit haben. Sie erklären etwas über die Menschheit und unser Leben, sie helfen uns, unsere lange Menschheitsgeschichte besser zu verstehen und unsere gemeinsamen Wurzeln über Grenzen hinweg zu erkennen. Von dieser Vergangenheit können wir uns für die Zukunft inspirieren lassen und durch das gemeinsame Handeln im Sinne dieses Erbes den Frieden bewahren.

abi>> Was sind typische Aufgaben der Mitarbeiter in der deutschen Kommission?

Kerstin Manz: Die Organisation von Fortbildungsveranstaltungen für alle Institutionen, die die deutschen Welterbestätten aktuell verwalten, ist ein Beispiel. In diesen Veranstaltungen kann es etwa darum gehen, wie Informationen über die Stätten der Öffentlichkeit vermittelt oder wie Info- und Besucherzentren eingerichtet werden können. Ein aktuelles Projekt ist die Vernetzung deutscher Welterbe-Manager mit Welterbestätten im Ausland. Eine weitere Aufgabe ist das Recherchieren von Hintergrundinformationen und das Schreiben von Reden für die Präsidentin der Kommission.

abi>> Müssen Ihre Mitarbeiter viel reisen?

Kerstin Manz: Ja, in Deutschland sind sie wegen der genannten Aufgaben häufig unterwegs. Teilweise reisen sie auch, um sich mit ausländischen Partnern zu vernetzen. Ich bin als Leiterin des Fachbereichs viel in Deutschland und im Ausland unterwegs, in jedem Fall reise ich immer zur jährlichen Sitzung des Welterbekomitees, bei der unter anderem neue Welterbestätten aufgenommen werden.

abi>> Welche Studiengänge bereiten auf Tätigkeiten in diesem Berufsbereich vor?

Kerstin Manz: Die Absolventen, die bei der Deutschen Unesco-Kommission anfangen, kommen aus den unterschiedlichsten Studiengängen. Der Studiengang World Heritage Studies bereitet sie gezielt vor, viele haben aber auch Geografie, Kunstgeschichte oder Archäologie studiert. Wir haben zudem Mitarbeiter aus den Rechts- und Politikwissenschaften.

abi>> Welche beruflichen Perspektiven haben Absolventen, die sich für den Schutz von Kultur- und Naturerbe interessieren?

Kerstin Manz: Sie können in vielfältigen Bereichen tätig werden, etwa bei der Unesco selbst, bei beratenden Organisationen wie den für Denkmalschutz zuständigen ICOMOS oder ICCROM sowie der Weltnaturschutzorganisation IUCN. Auch bei den Institutionen, die Welterbe in Deutschland managen, also in Landesdenkmalämtern, Naturschutzbehörden, in Museen, bei Städten oder in Stiftungen, die sich um Schlösser und Gärten kümmern, finden sie Anstellung. Die Vielfalt der Tätigkeiten ist groß – vom praktischen Denkmalschutz über beratende Tätigkeiten und Projektmanagement bis hin zur Vermittlung von Wissen über die Kultur- oder Naturgüter. Direkt nach dem Abitur bietet sich zunächst das Freiwillige Soziale oder Ökologische Jahr an, das viele dieser Institutionen anbieten.

abi>> Ist eine Promotion notwendig?

Kerstin Manz: In manchen Fällen hilft eine Promotion, insbesondere wenn mit der Tätigkeit viel Recherche einhergeht. Bei uns ist sie aber kein Muss. Wichtiger ist es, flexibel arbeiten zu können, Dinge pragmatisch anzugehen und einen breiten internationalen Horizont zu haben. Man muss zum Beispiel verstehen, dass in anderen Kulturen anders gearbeitet wird. Ich kann daher empfehlen, Praktika im Ausland zu machen. Für Abiturienten bieten wir hierfür beispielsweise den Freiwilligendienst „kulturweit“ an, über den jährlich rund 500 junge Menschen ins Ausland gehen.

abi>> Welche persönlichen Interessen und Fähigkeiten sind für eine Tätigkeit bei der Unesco von Vorteil?

Kerstin Manz: Sprachkenntnisse sind wichtig – mindestens in Englisch, aber da Französisch auch eine Arbeitssprache der Unesco ist, sind Kenntnisse darin ebenso von Vorteil. Eine weitere Sprache, zum Beispiel Arabisch oder Spanisch, ist hilfreich. Grundsätzlich ist es wichtig, dass man sich für den Schutz von Kultur- und Naturstätten begeistert und Enthusiasmus für seine Arbeit mitbringt. Es ist kein Beruf, in dem man schnell viel Geld verdient, sondern der in der Erfüllung von gemeinsamen Werten seinen Sinn findet.

Mehr Infos

BERUFENET

Das Netzwerk für Berufe der Bundesagentur für Arbeit mit über 3.000 aktuellen Berufsbeschreibungen in Text und Bild. (Suchwort: z.B. Denkmalpflege)

www.berufenet.arbeitsagentur.de

studienwahl.de

Infoportal der Stiftung für Hochschulzulassung in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit. Hier kannst du im „finder“ nach Studiengängen in ganz Deutschland suchen. (Suchworte: z.B. World Heritage, Denkmalpflege)

www.studienwahl.de

berufsfeld-info.de

Infoportal der Bundesagentur für Arbeit zu Ausbildung, Studium und Weiterbildung. Informationen zu passenden Studiengängen und -berufen findest du im Teilberufsfeld „Museen, Restaurierung und Denkmalschutz“.

www.berufsfeld-info.de/abi

Deutsche Unesco-Kommission

Bietet Informationen zur Arbeit der Kommission und zu deutschen Natur- und Kulturerbestätten

www.unesco.de

ICOMOS

Nimmt Aufgaben als Berater-Organisation der UNESCO gemäß der Welterbekonvention von 1972 wahr

www.icomos.de

ICCROM

Nichtregierungsorganisation, die sich der Denkmalpflege von Weltkulturerbestätten widmet

www.iccrom.org

IUCN

Weltnaturschutzunion, die etwa die Liste der gefährdeten Tiere und Pflanze führt

www.iucn.org

Deutsche Stiftung Denkmalschutz

Größte private Initiative für Denkmalpflege in Deutschland

www.denkmalschutz.de

Vereinigung der Landesdenkmalpfleger

www.vdl-denkmalpflege.de

abi>> 18.10.2018