Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Die Warenauslieferung verbessern

Blick über die Auslieferungshalle eines Logistikzentrums.
Ist jede Palette am richtigen Platz? Mit ihrem Fachwissen sorgen Logistiker dafür, dass im Lager alles rund läuft.
Foto: Johannes Simon

Logistikerin

Die Warenauslieferung verbessern

Routine gibt es nicht in ihrem Job: Stefanie Schaller ist Projektleiterin für den Bereich Logistik und Dienstleistungen beim Baur Versand im oberfränkischen Burgkunstadt. Um Logistikprozesse zu verbessern, stellt sich die 29-Jährige immer neuen Herausforderungen.

Wenn der Zusteller das begehrte Päckchen an die Haustür gebracht hat, wünschen sich Kunden vor allem eines: Der Artikel, den sie auspacken, soll genau dem entsprechen, was sie bestellt haben. Aktuell arbeitet Stefanie Schaller daran, wie sich die Auslieferungsqualität weiter verbessern lässt. Dazu hat sie zunächst Analysen vorgenommen, um herauszufinden, wo Fehlerquellen liegen: Warum kommt es zur Verwechslung von Artikeln? Wie gelingt es den Mitarbeitern im Lager noch schneller, den richtigen Artikel in den Regalreihen zu finden?

Ein Porträt-Foto von Stefanie Schaller

Stefanie Schaller

Foto: Baur intern

„Zur Kommissionierung, also dem Zusammenstellen bestellter Waren, werden sogenannte Pick-Etiketten verwendet. Alle Informationen eines Artikels sollen so auf einen Blick erfasst werden können. Auf den Etiketten steht unter anderem die Artikelnummer“, erklärt die Projektleiterin. „Derzeit überarbeiten wir die Gestaltung der Etiketten.“ Die 29-Jährige koordiniert Tests, mit denen neue Kennzeichnungen erprobt werden und hält dazu Rücksprache mit anderen Abteilungen.

Ein neues Lager einrichten und organisieren

Eine wichtige Maßnahme, um die Qualität der Auslieferungen zu steigern, sind Mitarbeiterschulungen. Dafür hat Stefanie Schaller ein eigenes Konzept entwickelt. „Wenn neue Arbeitskräfte im Lager eingestellt werden, kommt es darauf an, dass sie umfassend eingearbeitet werden und alle Informationen erhalten, die sie brauchen“, sagt die Betriebswirtin, die ihr Duales Studium an der University of Applied Sciences in Hof absolviert hat.

Parallel dazu konnte sie beim Baur Versand eine Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau machen. „Damals hatte ich schon Kontakt zur Logistikabteilung. Weil mir die Arbeit dort viel Spaß gemacht hat, bin ich geblieben.“ Nach dem Studium durchlief Stefanie Schaller ein einjähriges Traineeprogramm und arbeitet seitdem als Projektleiterin bei Baur. Als solche hat sie bereits große Projekte erfolgreich „gestemmt“.

„Eines davon war der Aufbau und die Organisation eines neuen Lagers mit einer Fläche von 50.000 Quadratmetern“, berichtet sie. „Etwa 20 Kilometer von unserem Standort entfernt werden größere Artikel wie Fernseher, Notebooks und Küchengeräte ausgeliefert. Die besondere Herausforderung lag nicht nur in der Komplexität des Projekts, das unter anderem auch die Implementierung des gesamten IT-Systems vorsah, sondern auch darin, dass alle Absprachen und Abstimmungen mit dem Kunden in englischer Sprache erfolgten“, erklärt die 29-Jährige.

Logistik weiterentwickeln

Darüber hinaus ist Stefanie Schaller Ansprechpartnerin für Auszubildende und Studierende, die im Versandhandelsunternehmen Praxiserfahrungen sammeln möchten. Wer als Praktikant erste Einblicke in den Bereich Logistik erhalten will, bekommt von ihr interessante Aufgaben zugewiesen. „Mein Ziel ist es, die Logistik weiterzuentwickeln“, betont die Projektleiterin. „Ich habe außerdem viele Möglichkeiten, mich fortzubilden. So steht es mir beispielsweise offen, berufsbegleitend den Master zu machen.“

abi>> 01.09.2015