Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Wenn Menschen und Güter abheben

Auf dem Foto ist ein Hangar mit einem Flugzeug und Fracht darin zu sehen.
Luftverkehrsmanager arbeiten etwa bei Airlines, Flughäfen, Logistikunternehmen oder in der Flugsicherung.
Foto: Martin Rehm

Luftverkehrsmanagement

Wenn Menschen und Güter abheben

Wen die Welt der Fliegerei fasziniert und wer sich für Betriebswirtschaft begeistern kann, für den könnte ein Studium des Luftverkehrsmanagements genau das Richtige sein. Den Absolventen bieten sich vielfältige Tätigkeitsfelder bei Airlines, Flughäfen, Logistikunternehmen, Dienstleistern, Verbänden und in der Flugsicherung

Die Luftverkehrswirtschaft ist eine wichtige Branche in Deutschland. Die Deutschen reisen gerne, auch in ferne Länder. Heimische Unternehmen handeln mit Partnern in aller Welt und schicken Fracht durch die Lu?fte. Das alles muss organisiert werden. „2015 sind an deutschen Flughäfen 216 Millionen Passagiere und 4,4 Millionen Tonnen Fracht gelandet oder gestartet“, sagt Prof. Dr. Richard Klophaus von der Hochschule Worms. Er ergänzt: „Inklusive Flugzeughersteller beschäftigt die Luftverkehrsbranche in Deutschland über 300.000 Menschen. Die Zahl geht kontinuierlich nach oben.“

Ausbildung, Studium oder beides

Porträt von Dr. Richard Klophaus

Prof. Dr. Richard Klophaus

Foto: privat

Luftverkehrsmanager sorgen dafür, dass die Zusammenarbeit zwischen Flughäfen, Fluggesellschaften, Flugsicherungsunternehmen und Logistikdienstleistern reibungslos klappt. Sie planen, organisieren und überwachen die Flugpläne, kümmern sich um die Flugsicherung und fertigen Passagiere, Gepäck und Flugzeuge ab.

Früher war der klassische Einstieg ins Tätigkeitfeld eine Ausbildung zum Luftverkehrskaufmann. Heute führt auch ein Studium in den Beruf. „Die Zahl der Beschäftigten steigt, es gibt einen Trend zur Digitalisierung und die Anforderungen an die fachlichen Qualifikationen steigen, so dass es einen Nachfragebedarf an qualifizierten Managern gibt. Seit weniger als zehn Jahren gibt es deshalb das branchenspezifische Luftverkehrsmanagement-Studium, das fundierte Betriebswirtschaftskenntnisse vermittelt. Es kann regulär oder dual studiert werden, sogar in Verbindung mit einer Pilotenausbildung“, erklärt der Experte.

Luftverkehrsmanagement kann man beispielsweise in Worms, Frankfurt am Main und Bad Honnef grundständig studieren. Diese Hochschulen bieten auch duale Studiengänge an. In Worms und in Saarbrücken ist es zudem möglich, gleichzeitig eine Verkehrspilotenausbildung zu absolvieren. Die fliegerische Ausbildung findet dabei in der Regel im Ausland statt, da dort der Treibstoff günstiger und das Wetter stabiler ist. „Auch weil der Bedarf an Piloten Zyklen unterworfen ist, ist das Luftverkehrsmanagement eine sinnvolle Ergänzung. Viele Studenten interessieren sich für beides: den aktiven fliegerischen Teil und die Betriebswirtschaft“, fährt der Experte fort.

Erfahrungswissen und Englisch

Praxisnähe gehört immer zum Studium. „Erfahrungswissen ist in der Branche extrem wichtig“, betont Richard Klophaus, „deshalb sind Pflichtpraxisphasen während des Studiums vorgesehen. Noch besser ist ein duales Studium“, ist seine Empfehlung. Da die Aufgaben international ausgelegt sind, lehren einige Hochschulen ausschließlich in englischer Sprache. Gute Englisch-Kenntnisse sind deshalb wichtig, genauso wie ein Grundverständnis für komplexe und anspruchsvolle Softwaresysteme.

Außerdem sollten Studieninteressierte zahlen- und technologieaffin sein und kommunikative Fähigkeiten aufweisen. „Es gibt in der Luftverkehrsbranche unterschiedliche Tätigkeiten. Einige sind strategischer Natur, einige eher planerischer und bei anderen ist vor allem soziale Kompetenz gefragt. Als Stationsleiter bei der Abfertigung zum Beispiel sind besonders kommunikative Fähigkeiten gefragt. Man braucht hier Konfliktlösungspotenzial und Führungskompetenz“, merkt der Professor an.

Gute Aussichten

Welche der geforderten Grundfähigkeiten und welche Neigungen im beruflichen Leben schließlich zum Tragen kommen, zeige sich meist bereits im Laufe des Studiums oder bald nach Studienabschluss. „In jedem Fall stehen den Absolventen des Luftverkehrsmanagements spannende berufliche Möglichkeiten in der ganzen Welt offen“, schließt der Experte.

Weitere Informationen

BERUFENET

Infoportal der Bundesagentur für Arbeit mit mehr als 3.000 ausführlichen Berufsbeschreibungen in Text und Bild. Suchwort: Luftverkehrsmanagment.
www.berufenet.arbeitsagentur.de

studienwahl.de

Infoportal der Bundesländer in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit. Hier kannst du im „Finder“ nach Studiengängen in ganz Deutschland suchen. Gebe dazu „Luftverkehrsmanagement“ ein.
www.studienwahl.de

KURSNET

Datenbank für Aus- und Weiterbildung der Bundesagentur für Arbeit. Hier kannst du nach Studiengängen und schulischen Ausbildungen suchen.
www.kursnet.arbeitsagentur.de

JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit

www.jobboerse.arbeitsagentur.de

AusbildungPlus

Informationsportal des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) rund ums duale Studium in Deutschland, inklusive Datenbank mit Studienangeboten und Kooperationsbetrieben.
www.ausbildungplus.de

Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV)

Der ADV ist der älteste zivile Luftfahrtverband in Deutschland. Unter ‚Service‘ findest du auch einen Link zu einer Stellenbörse mit Praktika, Ausbildungsplätzen und weiteren Jobs.
www.adv.aero

Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft (BDL)

Der BDL vertritt die Interessen seiner Mitglieder: Deutschlands Fluggesellschaften, Flughäfen, die Deutsche Flugsicherung und Leistungsanbieter aus der Luftfahrt. Auf der Website gibt’s interessante Einblicke in aktuelle Themen der Branche.
www.bdl.aero

DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

Die DFS ist für die Flugverkehrskontrolle in Deutschland zuständig. Auf der Website findest du auch interessante Info-Termine für Schulabgänger.
www.dfs.de

abi>> 16.11.2016