Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Viel mehr als der Transport von Waren

Eine Straße im Containerterminal, in der Flucht ist ein Kran zu sehen, der gerade einen Container auf einen LKW hebt.
Ob zu Land, zu Wasser oder zu Luft - die Logistik sorgt dafür, dass Transportgüter ans Ziel kommen.
Foto: Verena Westernacher

Trainee

Viel mehr als der Transport von Waren

Als Trainee beim Dienstleister DPDHL Group in Bonn bekommt Vanessa Catharina Schell (28) einen breiten Einblick in das Arbeitsfeld der Logistik.

Das erste halbe Jahr ihres Trainee-Programms verbrachte Vanessa Catharina Schell in der DPDHL Group-Zentrale in Bonn, wo sie für den Einkauf von Fahrzeugen zuständig war. Seit drei Monaten arbeitet sie nun im Bereich Supply Chain in einer Firmenniederlassung in Brasilien. In der Nähe von São Paulo beschäftigt sie sich damit, die extern beauftragte Logistik von anderen Unternehmen zu betreuen. „Wir haben hier mehrere große Lager von Kunden, die wir betreuen. Und wir übernehmen auch die lokale Auslieferung für diese Unternehmen“, erzählt die 28-Jährige.

Als Trainee ist Vanessa Catharina Schell allerdings nicht in das Tagesgeschäft der brasilianischen Filiale eingebunden, sondern entwickelt in Projektarbeit ein internes Kostenmodell für die verschiedenen Kunden. „Meine Aufgabe ist es, die anfallenden Kosten den einzelnen Kunden zuzuweisen. Dazu setze ich mich immer wieder mehrere Stunden mit meinen Kollegen zusammen, die im laufenden Geschäft tätig sind, um mir die verschiedenen Prozesse erklären zu lassen und zu dokumentieren. Meine Hauptaufgabe ist es dann, diese Daten zu analysieren, also bestimmte Muster darin zu erkennen“, erklärt sie.

Die große, weite Welt in einer Branche

Ein Porträt-Foto von Vanessa Catharina Schell

Vanessa Catharina Schell

Foto: Privat

Vanessa Catharina Schell war schon immer fasziniert von Häfen, in denen Container mit Schriftzeichen verschiedener Sprachen stehen. „Man spürt hier die große, weite Welt, weiß aber nicht, was sich in den Containern verbirgt, aus welchen Ländern die Güter kommen, wohin sie reisen“, erzählt die 28-Jährige. Weil sie mehr über die damit verbundenen Zusammenhänge und Herausforderungen erfahren wollte und weil sie gerne Sprachen lernt, suchte sie einen Weg in die Logistikbranche.

Den Grundstein hierfür legte sie im dualen Studium Business Administration an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Danach absolvierte sie ihren Master in Transport und Logistik am Außencampus der TU München in Singapur (TUM Asia). Durch das Studium und die ersten Erfahrungen im Job ist Vanessa Catharina Schell inzwischen mit den komplexen Prozessen der Logistik-Branche vertraut: „Es gehört viel mehr dazu, als nur Dinge von A nach B zu bringen – die interne Produktionslogistik, die Anlieferung und Lagerhaltung, der Transport von verderblichen Gütern wie Blumen oder Medikamenten, Flüssigkeiten oder Gefahrengütern. Man hört nie auf, dazuzulernen.“

Anspruchsvolles Bewerbungsverfahren

Der Weg zur Anstellung bei der DPDHL Group war durchaus steinig: Vanessa Catharina Schell bewarb sich zunächst online mit Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen. Anschließend musste sie im Internet einen Logik- und Persönlichkeitstest, dann ein Telefoninterview und schließlich noch ein zweitägiges Assessment-Center absolvieren. Erst danach erhielt sie die Zusage.

Das Traineeship bietet ihr die Möglichkeit, in verschiedene Unternehmensbereiche hineinzuschnuppern und Kontakte zu anderen Trainees zu knüpfen. Außerdem kann sie regelmäßig an Veranstaltungen teilnehmen, in denen sie zum Beispiel Tools zur Qualitätssicherung kennenlernt, sich mit Beratungsfertigkeiten beschäftigt oder Einblicke in die Arbeitsbereiche und Herausforderungen der verschiedenen Abteilungen bekommt. In drei Monaten wird sie wieder zurück nach Deutschland gehen, um den dritten und letzten Teil ihres Trainee-Programms zu absolvieren. Was danach kommt, ist noch unklar. Vanessa Catharina Schell möchte auf jeden Fall weiterhin in globalen Zusammenhängen arbeiten. Die Logistikbranche bietet ihr dafür gute Voraussetzungen.

abi>> 13.08.2015