Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Der Gesellschaft auf der Spur

Viele Menschen laufen an einem Busbahnhof zu ihren Bussen.
Wie ticken Gesellschaften? Warum entscheidet sich ein Mensch in einer gewissen Situation auf eine bestimmte Art und Weise? Derlei Fragen geht die Soziologie auf den Grund.
Foto: Martin Rehm

Soziologie

Der Gesellschaft auf der Spur

Ob als Wissenschaftler, als Referent für Öffentlichkeitsarbeit oder Analyst in der Markt- und Meinungsforschung – die Tätigkeitsbereiche von Soziologen sind äußerst vielfältig. Aufgrund einer sich rasant verändernden Welt ist ihre Arbeit heute wichtiger denn je.

Warum herrscht in manchen Ländern Krieg, während in anderen Friedensabkommen geschlossen werden? Warum verdienen Frauen immer noch weniger als Männer? Wie sehen heute die Lebensbedingungen von Kindern aus? Diesen und vielen weiteren gesellschaftsbezogenen Fragen gehen Soziologen auf den Grund. „Die Soziologie bildet den Kern der Sozialwissenschaften. Sie erforscht das soziale Zusammenleben von Individuen in der Gesellschaft“, erklärt Jens Homburg von der Agentur für Arbeit Oldenburg-Wilhelmshaven.

Dagegen würden Politik- oder Wirtschaftswissenschaften nur besondere Aspekte der Sozialwissenschaften behandeln, betont der Berufsberater. Außerdem: „Ein deutlicher Trennstrich muss zwischen Soziologie und Sozialer Arbeit gezogen werden. Das Studium der Sozialen Arbeit vermittelt Handlungskompetenz, um Menschen in prekären Lebenssituationen Hilfe zu bieten. Die Soziologie vermittelt hierfür lediglich eine wissenschaftliche Grundlage.“

Künftige Trends im Bereich Soziologie

Porträtbild von Jens Homburg

Jens Homburg

Foto: privat

In einer sich ständig wandelnden Gesellschaft ist die Frage, was die Zukunft bringen wird, allgegenwärtig. Typische Fragstellungen: Wie werden die Menschen künftig kommunizieren? Was wäre, wenn morgen Bundestagswahl wäre? Welche Waren und Dienstleistungen wünschen sich die Verbraucher in Zukunft?

„Hier können Soziologen gute Beiträge leisten“, bestätigt Jens Homberg. „Sie können aber auch Ursachenforschung betreiben, wenn sich in der Gesellschaft Sorgen und Befürchtungen entwickeln: Wie entwickelt sich die Integration von zugewanderten Menschen? Wie wird die Alterung unsere Gesellschaft verändern? In diesem Zusammenhang wird die Soziologie als ‚Erkenntnislieferant‘ an Bedeutung gewinnen.“

Spannende Studienmöglichkeiten

Wer Interesse am Studium der Soziologie hat, sollte sich auf jeden Fall für gesellschaftliche Phänomene interessieren und sich nicht davor scheuen, ihnen mit wissenschaftlichen Methoden auf den Grund zu gehen. „Typische Module im Bachelorstudium sind beispielsweise Methoden der empirischen Sozialforschung, Mikrosoziologie (Individuum), Makrosoziologie (Gesellschaft) und Demografie sowie Sozialstrukturen im Vergleich“, zählt Jens Homburg auf. Das Studienfach wird entweder einzeln oder im Zwei-Fach-Bachelor, ausschließlich an Universitäten studiert. Soziologie als Fach im Lehramtsstudium ist nur an den Universitäten Göttingen, Potsdam und Osnabrück möglich.

Im meist konsekutiven, also weiterführenden Masterstudium werden Themen aus dem Bachelorstudium aufgegriffen und vertieft. „Infrage kommen zum Beispiel Gender Studies oder Verzahnungen mit anderen sozialwissenschaftlichen Richtungen wie den Politik- oder Kulturwissenschaften“, sagt der Experte. Zusätzlich gibt es auch die Möglichkeit der Promotion.

Anforderungen frühzeitig kennen

Wer die Jobbörse der Agentur für Arbeit nach Stellenangeboten für Soziologen durchsucht, wird auf eine große Vielfalt an Arbeitgebern stoßen – von Hochschulen und Ministerien über Werbeagenturen, Landes- und Bundesbehörden bis hin zu Bildungseinrichtungen. „Auffällig ist, dass viele Angebote nicht nur Soziologen vorbehalten sind, sondern auch andere Geistes- und Gesellschaftswissenschaftler ansprechen. Eine Vorgehensweise im Sinne von ‚Ich mache mal meinen Abschluss und schaue dann, wer mich gebrauchen kann‘ bietet sich deshalb nicht an“, warnt Berufsberater Jens Homburg.

Er rät daher: „Studierende der Soziologie sollten regelmäßig den Arbeitsmarkt für ihren Studiengang auswerten und sich spätestens bis zum Bachelor darüber Gedanken machen, für welche Arbeitgeber sie einmal tätig werden wollen.“ Wichtig ist zudem, die jeweiligen Anforderungen zu kennen und die gegebenenfalls fehlenden Kompetenzen noch zu erwerben. Dies kann im Studium, aber auch zum Beispiel in Praktika geschehen.

Mehr Infos

BERUFENET

Das Netzwerk für Berufe der Bundesagentur für Arbeit mit über 3.000 aktuellen Berufsbeschreibungen in Text und Bild. (Suchworte: Soziologie, Soziologe/Soziologin)

www.berufenet.arbeitsagentur.de

studienwahl.de

Infoportal der Stiftung für Hochschulzulassung in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit. Hier kannst du im „finder“ nach Studiengängen in ganz Deutschland suchen. (Suchwort: Soziologie)

www.studienwahl.de

berufsfeld-info.de

Infoportal der Bundesagentur für Arbeit zu Ausbildung, Studium und Weiterbildung. Informationen zu passenden Studiengängen und -berufen findest du im Teilberufsfeld „Gesellschaftswissenschaften“.

www.berufsfeld-info.de/abi

Berufsverband Deutscher Soziologinnen und Soziologen

www.bds-soz.de

Deutsche Gesellschaft für Soziologie

www.soziologie.de

abi>> 28.02.2019