Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Mit Ehrgeiz in die Gehaltsverhandlung

Ein junger Mann führt ein Vorstellungsgespräch.
Die Frage nach dem Gehalt ist unvermeidbar - bis zum Unterschreiben des Vertrags sollte sie geklärt sein.
Foto: Martin Rehm

Einstiegsgehälter für Akademiker – Interview

Mit Ehrgeiz in die Gehaltsverhandlung

Die Gehaltsfrage fürchten viele Bewerber in einem Vorstellungsgespräch. abi>> hat mit Dr. Remigiusz Smolinski, Honorarprofessor für Verhandlungsführung an der HHL Leipzig Graduate School of Management, darüber gesprochen, wie man auf sie reagieren sollte.

abi>> Wie bereite ich mich auf die Frage nach den Gehaltsvorstellungen vor?

Remigiusz Smolinski: Es ist wichtig, sich intensiv und grundlegend vorzubereiten – vor allem als Berufseinsteiger. Zum Beispiel sollte man recherchieren, was man in vergleichbaren Positionen verdienen könnte. Es gibt Foren, in denen sich Angestellte unterschiedlicher Branchen austauschen. Und ich muss mich informieren, welche Leistungen das Unternehmen zusätzlich zum Gehalt bietet. Das kann zum Beispiel Homeoffice, Gleitzeit oder ein Dienstwagen sein.

abi>> Wenn ich eine Gehaltsspanne ermittelt habe, welchen Wert soll ich nennen?

Ein Porträt-Foto von Remigiusz Smolinski

Dr. Remigiusz Smolinski

Foto: privat

Remigiusz Smolinski: Studien zeigen: Je ehrgeiziger man in die Verhandlung geht, umso besser ist das Ergebnis. Man sollte also den höchsten Wert nehmen, den man begründen kann. Das ist ein ganz wichtiger Punkt: In der Verhandlung geht es nicht darum, nackte Angebote und Gegenangebote auszutauschen, sondern stets auch um die passenden Argumente. Auf keinen Fall sollte man sein Minimum nennen – sonst bleibt das Gespräch daran hängen.

abi>> Und wenn ich mich überschätze?

Remigiusz Smolinski: Natürlich kann es passieren, dass ich über das Ziel hinausschieße. Deswegen ist es wichtig, Flexibilität zu signalisieren, nachdem man seinen Wert genannt und begründet hat.

abi>> Ist jedes Gehalt verhandelbar?

Remigiusz Smolinski: Bei Unternehmen mit Tarifbindung sind die Gehälter in der Regel nicht verhandelbar. Hier gibt es eventuell die Möglichkeit, über andere attraktive Aspekte zu sprechen.
Bei Einstiegspositionen kommt es vor, dass es Gehaltspunkte gibt, also ein fester Wert ausgeschrieben wird. Doch auch hier sind viele Personaler zu Verhandlungen bereit, wenn sie den richtigen Kandidaten gefunden haben.

abi>> Was ist, wenn die Gehaltsfrage nicht gestellt wird?

Remigiusz Smolinski: Im ersten Gespräch würde ich nicht nachfragen. In der zweiten Runde – spätestens aber vor der Unterzeichnung des Vertrags – sollte man diese Frage klären, denn sobald der Vertrag unterschrieben ist, verschiebt sich die Verhandlungsmacht vom Bewerber zum Arbeitgeber.

abi>> 21.09.2018

weitere beiträge

andere beiträge der rubrik

 

verwandte themen