Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Zusatzleistungen im Blick

Ein junger Mann steht an einem Tresen und mixt einer Kundin einen Smoothie aus verschiedenen Gemüse- und Obstsorten.
Kostenloses Essen und verschiedene Gesundheitsangebote: Informiere dich mit der abi>> Übersicht über die möglichen Zusatzleistungen in Unternehmen.
Foto: Frank Pieth

Kriterien bei der Arbeitgeberwahl – Übersicht

Zusatzleistungen im Blick

IT-Konzerne wie Google, Apple und Facebook waren die Vorreiter in Sachen Benefits für Mitarbeiter. Aber auch mittelständische Betriebe und Start-ups versuchen mittlerweile, mit Firmenwagen, Homeoffice & Co. zu punkten. abi>> stellt die beliebtesten Zusatzleistungen vor.

Firmenwagen: Wer Termine bei Kunden wahrnimmt, bekommt oft ein Auto gestellt. Häufig gehört auch eine Tank-Karte dazu, sodass man das Benzin nicht privat bezahlen muss.

Flexible Arbeitszeiten: Viele Unternehmen legen eine Kernarbeitszeit fest und überlassen den Arbeitnehmern, ob sie früher kommen oder später gehen. Diese Flexibilität ist gerade Mitarbeitern mit Familie wichtig, damit sie beispielsweise ihre Kinder rechtzeitig vom Kindergarten abholen können. Auch Homeoffice ist oft möglich. Das geht aber nicht immer, selbst wenn Unternehmen und Arbeitnehmer das wollen. Denn manche Aufgaben müssen einfach im Team oder im Büro erfüllt werden.

Betriebliche Altersvorsorge: Bei diesen Modellen kümmert sich der Arbeitgeber um Angebote wie etwa eine private Rente und beteiligt sich finanziell mit einem gewissen Anteil an den monatlichen Kosten.

Essen: Manchmal gibt es Zuschüsse zum Mittagessen oder Essensanbieter kommen ins Büro, sodass man nicht nach draußen gehen muss. Vor allem große IT-Unternehmen werben damit, dass sie eigene Köche haben, die die Mahlzeiten zubereiten. Meist gibt es dann Gratiskantinen mit täglich wechselnden Gerichten. Auch können sich die Mitarbeiter oft den ganzen Tag umsonst Getränke und Snacks nehmen.

Gesundheitsangebote: Zuschüsse zu Sportkursen oder sogar ein eigenes Fitnessstudio im Haus – Unternehmen lassen sich für die Gesundheit ihrer Mitarbeiter einiges einfallen.

Kinderbetreuung: Betriebsinterne Kindergärten ermöglichen die Betreuung der Kleinsten in der Nähe des Arbeitsplatzes. Hin und wieder werden auch Tagesmütter eingestellt, um die Kinder in kleinen Gruppen zu umsorgen.

Auszeiten: Nach dem Studium eine Vollzeitstelle annehmen und bis zur Rente durcharbeiten – das wollen viele nicht. Unternehmen stellen sich darauf ein und bieten Sabbaticals an. Diese Auszeiten können für wenige Monate oder ein Jahr genommen werden. Oft funktioniert es so, dass beispielsweise ein Jahr lang nur 80 Prozent des Gehalts ausgezahlt werden und man den angesparten Rest dann während der Auszeit erhält.

Technik: Firmenhandy und Laptop sind mittlerweile in vielen Jobs üblich. Hinzu können moderne Arbeitsplätze kommen, die mit besonders guten Rechnern, Curved Monitors oder speziellen Programmen ausgestattet sind.

Gewinnbeteiligung: Bonuszahlungen am Jahresende, Aktien für Anteile am Unternehmen oder eine Beteiligung am Gewinn: Viele Unternehmen bieten auch finanzielle Zusatzleistungen.

abi>> 28.08.2017

weitere beiträge

andere beiträge der rubrik

 

verwandte themen