Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Bildung hoch drei: Ausbildung, Meister + Studium

Ein Mann hämmert einen Nagel in ein Holzbrett.
Für Abiturienten, die sich für das Handwerk interessieren, ist das triale Studium eine attraktive Möglichkeit.
Foto: Elizaveta Shlosberg

Triales Studium – Interview

Bildung hoch drei: Ausbildung, Meister + Studium

Wer zukünftig als Führungskraft im Handwerk arbeiten möchte, kann sich im trialen Studiengang Handwerksmanagement das nötige Rüstzeug aneignen. Michael Brücken ist Studien- und Weiterbildungsberater im Fortbildungszentrum der Handwerkskammer zu Köln und weiß, worauf es dabei ankommt.

abi>> An wen richtet sich das triale Studium Handwerksmanagement?

Michael Brücken: Zielgruppe des Studiengangs sind Abiturienten, die sich für eine Ausbildung oder eine berufliche Perspektive im Handwerk interessieren. Um einschätzen zu können, ob sie Spaß an einem handwerklichen Beruf haben, sollten sich Interessenten schon einmal in dem Bereich ausprobiert haben – zum Beispiel in einem Praktikum.

abi>> Wie weisen die Interessenten nach, dass sie schon entsprechende Erfahrungen gesammelt haben?

Michael Brücken: Wir sprechen mit ihnen über die Einblicke, die sie bereits gewonnen haben. Wichtig ist uns, dass sie tatsächlich das Arbeitsumfeld kennengelernt haben, das später auf sie zukommt. Wenn jemand zum Beispiel im Büro eines Autohauses gearbeitet hat, weiß er nicht unbedingt auch, wie die Arbeit in einer Werkstatt abläuft.

abi>> Welche Inhalte werden im trialen Studiengang vermittelt?

Ein Porträt-Foto von Michael Brücken

Michael Brücken

Foto: privat

Michael Brücken: Im ersten Schritt legen wir das Fundament, indem die Teilnehmer eine Ausbildung in einem Handwerk absolvieren. Dafür müssen sie selbst einen Ausbildungsbetrieb finden. Jeder Ausbildungsbetrieb im Handwerk kommt dafür in Frage. Die Teilnehmer absolvieren die Ausbildung wie alle anderen Auszubildenden, allerdings auf maximal zweieinhalb Jahre verkürzt. Parallel dazu haben sie an jedem zweiten Wochenende freitagabends und samstags Blockunterricht in unserem Bildungszentrum sowie dienstagabends eine Online-Vorlesung – außer während der Schulferien. Im zweiten Schritt machen die Teilnehmer dann die Weiterbildung zum Handwerksmeister, die aus der Fachpraxis, der Fachtheorie, dem kaufmännischen und dem berufspädagogischen Teil besteht. Parallel dazu absolvieren sie ein praxisnahes BWL-Studium mit Fokus auf kleine und mittelständische Unternehmen, das ihnen die Grundlagen gibt, um zukünftig als Führungskraft im Handwerk gut bestehen zu können.

abi>> Das klingt ziemlich anstrengend ...

Michael Brücken: Ja, das ist anstrengend. Aber unsere Teilnehmer wissen ziemlich genau, was sie in ihrem Leben beruflich erreichen möchten. Und mit der notwendigen Motivation ist das Pensum durchaus zu bewältigen. Unsere Abbrecher-Quote liegt bei 18 Prozent und ist vergleichbar mit der anderer Ausbildungs- und Studiengänge. Das liegt auch daran, dass wir unsere Studienanfänger im Vorfeld darüber aufklären, welcher Einsatz von ihnen erwartet wird.

abi>> Welche Vorteile bringt die dreifache Qualifikation für das Berufsleben?

Michael Brücken: Im trialen Studiengang Handwerksmanagement sind Theorie und Praxis optimal aufeinander abgestimmt. Die Teilnehmer können sowohl handwerklich arbeiten als auch Themen auf Hochschulniveau reflektieren. Die technische Qualifikation und der Betriebswirt ergänzen sich gegenseitig.

abi>> Welche beruflichen Perspektiven haben Ihre Absolventen?

Michael Brücken: Im Handwerk werden Nachwuchsführungskräfte dringend benötigt. Das bietet gute Chancen für junge Leute, die früh Verantwortung übernehmen möchten. Absolventen haben aber auch die Möglichkeit, einen eigenen Betrieb zu gründen oder in die Industrie einzusteigen.

Weitere Informationen

BERUFENET

Das Netzwerk für Berufe der Bundesagentur für Arbeit mit über 3.000 aktuellen Berufsbeschreibungen in Text und Bild. (Suchwort: Handwerksmanagement)
www.berufenet.arbeitsagentur.de

JOBBÖRSE der Bundesagentur für Arbeit

www.jobboerse.arbeitsagentur.de

studienwahl.de

Infoportal der Stiftung für Hochschulzulassung in Kooperation mit der Bundesagentur für Arbeit. Hier kannst du im „finder“ nach Studiengängen in ganz Deutschland suchen. (Suchwort: Handwerksmanagement)
www.studienwahl.de

AusbildungPlus

Portal mit Erfahrungsberichten von Auszubildenden und einer umfangreichen Liste an Zusatzqualifikationen
www.ausbildungplus.de

Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

www.bibb.de

Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH)

vertritt die Interessen von einer Million Handwerksbetrieben in Deutschland
www.zdh.de

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK)

Mitglieder sind unter anderem die 79 deutschen Industrie- und Handelskammern.
www.dihk.de

abi>> 28.12.2018