Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Nur kein Stress: Wellness mit Qigong

Drei Menschen liegen auf Matten und meditieren.
Am Ende ihrer Qigong-Kurse meditiert Wellnesstrainerin Dana Möbius-Lüke mit ihren Kursteilnehmern.
Foto: Ria Kipfmüller / Sport Centrum Nürnberg

Wellnesstrainerin

Nur kein Stress: Wellness mit Qigong

Als sie eine Weiterbildung zur Wellnesstrainerin begann, hatte Dana Möbius-Lüke bereits mehrere Jahre Erfahrung in Gesundheitsberufen gesammelt. Seit dem Frühjahr 2015 hat die 39-Jährige ihr Zertifikat in der Tasche. Sie arbeitet selbstständig und bietet klassische Massagen, Qigong-Kurse und Ernährungsberatung an.

Dana Möbius-Lüke leitet unter anderem Qigong-Kurse an der Volkshochschule Dreiländereck im sächsischen Zittau und Ebersbach. Zu diesen Kursen kommen Menschen, die ihren Geist und ihren Körper mithilfe der chinesischen Meditations- und Konzentrationstechnik regenerieren wollen, indem sie sich gezielt auf Bewegungsabläufe konzentrieren. Dafür schafft die Wellnesstrainerin in den Kursen die ideale Atmosphäre: Sie begrüßt die Kursteilnehmer persönlich und lässt sie bei der Einführungsrunde berichten, wie es ihnen geht und was sie beschäftigt. „Danach erfasse ich das Empfinden jedes einzelnen und wähle individuelle Übungen für sie aus. Dann führe ich die Übungen vor und erkläre sie. Am Ende meditieren wir alle gemeinsam im Liegen. Dazu setze ich verschiedene Entspannungstechniken und Klangschalen ein“, erzählt sie. Manchmal nehmen die Kursbesucher auch außerhalb der Kurszeiten Kontakt mit ihr auf, weil sie Fragen haben, die sie nicht im Kurs ansprechen möchten. Auch um diese Probleme kümmert sich Dana Möbius-Lüke. „Ich schätze es sehr, dass mir so viel Vertrauen entgegengebracht wird.“

Ein Porträtfoto von Dana Möbius-Lüke

Dana Möbius-Lüke

Foto: privat

Nach dem Abitur absolvierte Dana Möbius-Lüke eine Ausbildung zur Arzthelferin (heute: medizinische/r Fachangestellte/r) und war dann in der Schweiz im Gesundheitsmanagement sowie als Sekretärin des Leitenden Arztes einer Reha-Klinik tätig. Parallel dazu belegte sie Fernkurse zur Heilpraktikerin, erwarb ein Zertifikat als Gesundheitsmasseurin und besuchte zahlreiche Seminare, die sich vor allem damit beschäftigten, wie man Krankheiten vorbeugen kann. „Ich hatte jedoch den Wunsch, das Wissen aus den ganzen Seminaren in einem Zertifikatskurs zusammenzufassen und zu vertiefen“, sagt sie. „Die Weiterbildung zur Wellnesstrainerin an der Paracelsus-Schule in Dresden war genau das, was ich gesucht hatte“, erklärt sie.

Mit vier Pflichtmodulen zum Abschluss

Rund eineinhalb Jahre – vom Herbst 2013 bis zum Frühjahr 2015 – verbrachte Dana Möbius-Lüke einen Großteil ihrer Wochenenden auf der Schulbank, die Module fanden überwiegend samstags und sonntags statt. Damit man erfolgreich mit der Prüfung des deutschen Fachverbands Wellness, Beauty und Gesundheit (WBG) abschließen kann, müssen die Teilnehmer vier Pflichtmodule belegen: Klassische und Alternative Massage, Entspannungstraining und Stressbewältigung, Ernährungsberatung sowie Existenzgründung. Darüber hinaus kann man sich für verschiedene Wahlmodule entscheiden. „Bei mir waren das ‚Body-Mind-Fitness mit Qigong und Yoga‘ sowie ganzheitliche Rückenschule. Wichtig ist – neben dem Wissen selbst – dass man auf die vorgeschriebene Stundenzahl kommt, um zur Prüfung zugelassen zu werden“, weiß sie.

Dana Möbius-Lüke ist zufrieden mit ihrer Weiterbildung: „Sie war bereichernd für mich als Person, und ich sehe sie als eine Art Qualitätssiegel für meine Arbeit“, sagt sie. Für die Weiterbildung hat sie auf vieles verzichtet: Die Kosten von 7.500 Euro brachte sie vollständig selbst auf. So war das Geld, das sie in den 18 Monaten für andere Dinge ausgeben konnte, ebenso knapp bemessen wie ihre Freizeit: „Da ich mich wochentags und an den freien Wochenenden mit den Themen des Kurses beschäftigte, fehlte oft Zeit für Freizeitaktivitäten mit dem Partner oder der Familie. Ferien und größere Ausflüge waren einfach nicht drin. Das erforderte von meinem Umfeld viel Verständnis“, räumt sie ein.

Stets weiterentwickeln

Die 39-jährige ist dennoch nicht kursmüde. „Ich möchte mich stets weiterentwickeln und tiefer in die Materie eintauchen“, betont sie. Aktuell absolviert Dana Möbius-Lüke eine zweijährige Kursleiterausbildung bei der Deutschen Qigong Gesellschaft und ein Fernstudium der Religionsphilosophie bei der SGD Studiengemeinschaft Darmstadt, um die philosophischen Hintergründe der Meditations- und Konzentrationstechnik noch besser kennenzulernen. Danach möchte sie sich zur Ernährungsberaterin ausbilden lassen. Außerdem will sie aufgrund der selbstständigen Tätigkeit ihre Kenntnisse in Marketing und Betriebswirtschaft vertiefen. Gut, dass sich Dana Möbius-Lüke mit Stressbewältigung auskennt…

abi>> 24.06.2016