Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Ein Job mit großer Verantwortung

Mann im Anzug sitzt im Büro und arbeitet am Computer.
Wirtschaftsprüfer kontrollieren Bilanzen von internationalen börsennotierten Unternehmen. Der Beruf erfordert höchste Konzentration und Genauigkeit.
Foto: André Braun

Wirtschaftsprüfer

Ein Job mit großer Verantwortung

Dennis Klawitter ist Wirtschaftsprüfer beim Prüfungs- und Beratungsunternehmen Deloitte in Düsseldorf und berät vorwiegend Unternehmen, die weltweit tätig sind. Seine heutige Position erreichte der 33-Jährige über eine Weiterbildung, die er nach dem Studium und einigen Jahren Berufserfahrung absolviert hat.

Dennis Klawitters Mandanten sind Konzerne, die nach internationalen Rechnungslegungsvorschriften bilanziert werden und börsennotiert sind. Zum Beispiel aus der Hotelbranche. Wenn der Wirtschaftsprüfer beispielsweise auf Gran Canaria ist, macht er demnach keinen Urlaub, sondern besichtigt etwa eine Ferienanlage und prüft die Bilanzen. Zu seinen Aufgaben gehört auch die Kontrolle von Einzel- und Konzernabschlüssen. „Ich beschäftige mich mit dem gesamten Prüfungsablauf, von der Auftragsvereinbarung und der Planung, bis hin zur Anleitung der Mitarbeiter und dem Beleuchten der Arbeitsergebnisse“, erklärt er. Am Ende steht die Jahresabschlussprüfung des Unternehmens. Grundlage seiner Arbeit sind gesetzliche Vorschriften.

Das Jahr teilt sich für Dennis Klawitter in zwei Phasen: Im relativ ruhigen Sommer vertieft er sein Wissen oder macht Urlaub, in der „Hauptsaison“ von September bis März, wenn die meisten Unternehmen ihren Stichtag für den Jahresabschluss haben, stellt er sich auf Arbeitszeiten von mehr als 40 Stunden in der Woche sowie Wochenendarbeit ein. Dann ist er zudem viel unterwegs. In den Monaten der Prüfungen arbeitet er schließlich beim Unternehmen vor Ort.

Mit Ausdauer in den Beruf

Ein Porträt-Foto von Dennis Klawitter

Dennis Klawitter

Foto: privat

„Kaum ein anderer Beruf bietet einem die Möglichkeit, so viele verschiedene Unternehmen, Organisationsformen und Wirtschaftszweige kennenzulernen“, begründet Dennis Klawitter seine Berufswahl. „Man ist viel unterwegs und muss sich immer wieder auf neue Situationen und Problemstellungen einlassen.“ Daneben überzeugten ihn die guten Entwicklungsmöglichkeiten und Berufsaussichten. Die Ausbildung zum Wirtschaftsprüfer ist anspruchsvoll. „Meiner Erfahrung nach braucht man vor allem Ausdauer, da der Weg zum Wirtschaftsprüfer lang und nicht immer auf Anhieb von Erfolg gekrönt ist“, erzählt er.

Dennis Klawitter startete nach seinem Diplomstudium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Duisburg-Essen 2008 als Prüfungsassistent bei Deloitte ins Berufsleben. Nebenher bereitete er sich auf das Steuerberaterexamen vor, das er 2013 ablegte. „Damit hatte ich einen Teil des Wirtschaftsprüferexamens schon in der Tasche“, erzählt er.

Drei Monate lang hat er anschließend verschiedene Vorbereitungskurse besucht und sich im Selbststudium auf die Prüfung vorbereitet. Bei der privaten deutschen Akademie für Steuern, Recht und Wirtschaft vertiefte er sein Wissen in den prüfungsrelevanten Bereichen Prüfungswesen, Wirtschaftsrecht, angewandte Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre sowie Steuerrecht. Um die einzelnen Module, die zum Teil auch am Wochenende stattfanden, besuchen zu können, nutzte er angesammelte Überstunden und einen Teil seines Urlaubs. Sein Arbeitgeber stellte ihn zusätzlich tageweise frei.

Unterstützung vom Arbeitgeber

„Die Kosten für die Vorbereitungskurse sowie die Anmeldung für das Examen können schnell einen fünfstelligen Betrag erreichen“, erklärt Dennis Klawitter, der insgesamt rund 10.000 Euro für die Weiterbildung bezahlte. Zum Glück unterstützt Deloitte Examenskandidaten bei den Kosten, so dass sie weitestgehend gedeckt waren. Die Prüfung bestand schließlich aus einer Reihe schriftlicher Tests und einem Vortrag vor einer Prüfungskommission mit anschließender Fragerunde. „Als ich es endlich geschafft hatte, war das Gefühl unbeschreiblich. Die Last der letzten Monate ist von mir abgefallen. Ich war stolz auf das, was ich erreicht hatte.“ Mit der Bestellung zum Wirtschaftsprüfer im Jahr 2015 übernahm Dennis Klawitter neue Aufgaben und Herausforderungen und wurde Senior Manager bei Deloitte. Sein Ziel für die Zukunft: Weitere spannende Mandate und noch mehr Verantwortung – denn die übernimmt er gerne.

abi>> 30.09.2016