Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Was wird gesucht?

Fluggerätemechaniker arbeitet an einer ausgebauten Düse
Arbeitsmarkttrends können ein hilfreicher Baustein sein. Man bekommt etwa Infos über gefragte Fachrichtungen.
Foto: Martina Striegl

Arbeitsmarktprognosen

Was wird gesucht?

Gibt es überhaupt noch „krisensichere“ Jobs? Bin ich mit einem Studium auf der sicheren Seite? Reicht ein Bachelor- oder brauche ich einen Masterabschluss? abi» hat sich umgehört und zeigt, welche Branchen besonders zukunftsträchtig scheinen.

Ralf Beckmann, Arbeitsmarktberichterstattung der Bundesagentur für Arbeit:

Ein Porträt-Foto von Ralf Beckmann

Ralf Beckmann

Foto: Privat

„Die Zukunft lässt sich nicht voraussagen. Das gilt auch für den Arbeitsmarkt. Wir wissen nicht, wie viele Menschen mit welcher Ausbildung in fünf oder zehn Jahren gebraucht werden. Deshalb empfehlen wir: Einen Beruf wählen, der zu den eigenen Interessen und Fähigkeiten passt und dann nach dem Abschluss weiterbilden und flexibel sein. Prinzipiell werden in allen Berufen, ob mit Studium oder mit Ausbildung, junge Fachkräfte benötigt. Denn jedes Jahr gehen Tausende qualifizierte Fachleute in den Ruhestand.

Wir beobachten in den letzten Jahren einen Trend zur Akademisierung, das heißt, der Bedarf an Akademikern steigt. Trotzdem zeigt sich: Wenn weiterhin so viele junge Menschen studieren wie gegenwärtig, könnte es bis 2030 mehr Akademiker geben, als Arbeitsplätze für sie vorhanden sind. Das hat eine Studie vom Bundesinstitut für Berufsbildung und vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung ergeben. Auf der anderen Seite könnten Fachkräfte mit Berufsausbildung Mangelware werden. Daraus den Schluss zu ziehen, man solle nicht studieren, wäre allerdings verkehrt: Wir brauchen in Zukunft viele Nachwuchskräfte mit akademischem Abschluss. Aber für Abiturienten, die schnell ins Arbeitsleben einsteigen wollen und an qualifizierter praktischer Arbeit Spaß haben, kann eine Ausbildung eine sehr gute Wahl sein.

Welche Berufe haben nun Zukunft? Wir sehen heute überdurchschnittlich gute Arbeitsmarktchancen für IT-Berufe, Ingenieure, gewerblich-technische Ausbildungsberufe, Gesundheitsberufe und die Altenpflege. Doch, wie bereits gesagt, motivierte Nachwuchskräfte sind überall gefragt.“

Charlotte Ruminak, Head of PR bei Philips:

Ein Porträt-Foto von Charlotte Ruminak

Charlotte Ruminak

Foto: Philips UK

„Einerseits bieten wir selbst eine Vielzahl an technischen und kaufmännischen Ausbildungsberufen und dualen Studiengängen mit guten Übernahmechancen an. Daneben können Studierende bei Philips auch als Praktikanten oder Werkstudenten erste praktische Erfahrungen im Beruf sammeln. Andererseits können Studienabsolventen bei uns sowohl mit Bachelor- als auch mit Masterabschluss einsteigen. Wenn wir entscheiden, ob wir jemanden einstellen, ist für uns das gesamte Bewerberprofil ausschlaggebend und nicht nur die Art des Abschlusses. Hochschulabsolventen ermöglichen wir darüber hinaus, unser Traineeprogramm zu durchlaufen, bei dem ihre persönlichen Stärken gefördert werden und sie internationale Erfahrungen sammeln können. Schließlich agiert unser Unternehmen weltweit.“

Melanie Berthold, Sachgebietsleiterin für Employer Branding und Recruiting bei REWE:

 Ein Porträt-Foto von Melanie Berthold

Melanie Berthold

Foto: Thomas Bonnath

„Bei uns können sowohl Abiturienten als auch Hochschulabsolventen einsteigen. Wer sich direkt nach der Schule für unser Abiturientenprogramm entscheidet, kann sich innerhalb von 18 Monaten zum Kaufmann im Einzelhandel und anschließend in weiteren 22 Monaten zum Handelsfachwirt ausbilden lassen. Wer lieber studieren will, hat mit unserem dualen Studium beste Chancen: Hier wechseln sich vierteljährlich Phasen an der Berufsakademie oder dualen Hochschule mit drei Monaten im Supermarkt, in der Logistik oder der Zentrale ab. Aber auch Absolventen mit Hochschulabschluss bieten wir mehrere Wege für den beruflichen Erfolg: Studierende der Wirtschaftswissenschaften stellen wir gerne direkt ein oder als Trainee, sofern sie einen guten Notenschnitt vorweisen können. Dabei bevorzugen wir weder Bachelor- noch Masterabsolventen. Wir suchen auch Informatiker und Mathematiker für die immer stärker technisierte, digitalisierte und individualisierte Handelswelt von heute und morgen.“

abi>> 02.10.2015