Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Studium oder Ausbildung?

Modeschneiderin bei der Arbeit
Theorie und Praxis: Bei einem dualen Studium kann man das erlernte Wissen gleich anwenden.
Foto: Uwe Niklas

Checkliste

Studium oder Ausbildung?

Nach dem Abitur hat man viele Möglichkeiten. Doch die Wahl zu haben macht eine Entscheidung nicht unbedingt leichter. Studium, Ausbildung oder vielleicht ein duales Studium? Wir haben Argumente zusammengetragen, die für den jeweiligen Weg sprechen.

Für ein Studium spricht:

  • Interesse an wissenschaftlicher Theorie und aktuellen Forschungsfragen
  • Die Bereitschaft, viel Zeit in das selbstständige Lernen am Schreibtisch, das Lesen und Auswerten von Fachliteratur oder die Forschungsarbeit im Labor zu investieren
  • Berufliche Ziele wie beispielsweise Lehrer/-in, Jurist/-in, Mediziner/-in; diese Berufe sind nur über ein Hochschulstudium erreichbar
  • Das Ziel, im Berufsleben gegebenenfalls schneller eine Führungsposition zu übernehmen
  • In der Regel höhere Gehaltssteigerungen im Berufsleben· Die Bereitschaft, sich während des Studiums selbstständig um Praktika zu kümmern

Für eine Ausbildung spricht:

  • Praktisch orientiertes Arbeiten; das Gelernte kann direkt am Arbeitsplatz umgesetzt werden
  • Finanzielle Unabhängigkeit durch frühe Erwerbstätigkeit
  • Genaue Vorstellungen über das spätere Tätigkeitsfeld
  • Ein fest abgesteckter Tätigkeitsbereich mit klar definierten Aufgaben
  • Das Ziel, später mit einer Aufstiegsfortbildung selbst ein Unternehmen zu gründen oder einen Betrieb zu leiten, beispielsweise im handwerklichen Bereich
  • Meist gute Chancen auf eine Übernahme
  • Die Möglichkeit, Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Vorgesetzten und Kollegen zu sammeln

Für ein duales Studium spricht:

  • Praktisches und anwendungsorientiertes Arbeiten während des Studiums
  • Finanzielle Unabhängigkeit durch frühe Erwerbstätigkeit
  • Ein Berufsabschluss neben dem Studienabschluss – im Falle eines ausbildungsintegrierten dualen Studiums
  • Genau zu wissen, wann man fertig ist, aber die Möglichkeit zu haben, gegebenenfalls noch einen Master anzuschließen
  • Meist gute Chancen auf eine Übernahme
  • Die Möglichkeit, in der Zusammenarbeit mit Vorgesetzten und Kollegen Kontakte zu knüpfen, die später nützlich sein können
abi>> 02.10.2015