Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Ingenieurwesen? Ja, bitte!

Die ersten Tage Studium

Bevor es mit den Vorlesungen losging, musste ich noch einige Dinge erledigen. Nachdem der Umzug geschafft war und das ‚Alleineleben‘ ganz gut funktioniert hat, fing ich an, mich auf das Studium vorzubereiten. Da es vor dem Beginn der Vorlesungen immer Vorkurse gibt, hatte ich mich dazu entschieden, den freiwilligen Laborvorkurs zu belegen. Zwei Tage lernten wir dort, wie man sich im Labor richtig verhält, welches Gerät für welche Aufgabe geeignet ist und wie diese Geräte am Ende benutzt werden. Der Besuch des Vorkurses stellte sich auch als eine gute Gelegenheit heraus, zum ersten Mal mit meinen Kommilitonen in Kontakt zu treten. In kleinen Arbeitsgruppen kommt man schnell ins Gespräch.
Der zweite angebotene Vorkurs war der Mathematik-Vorkurs. Hier habe ich mich dafür entschieden, diesen nicht zu besuchen, da ich bei einem Internet-Test, von der Hochschule feststellte, dass mein Mathematikwissen für den Anfang genügt. Immerhin hatte ich an der Schule den Mathematik-Leistungskurs belegt. Jetzt konnte das Studium beginnen!

Autor: Linus  |  Rubrik: studium  |  19.10.2018
Autor: Linus
Rubrik: studium
19.10.2018

Ingenieurwesen? Ja, bitte!

Vorkurse

Kurz vor Semesterbeginn wurde es unruhig an der Uni. Ich hatte mich gerade an die immer kleiner werdende Gruppe Lernender gewöhnt, als die Vorkurse anfingen. Die meisten Lernräume wurden wieder zu Seminarräumen und auch in der Mensa herrschte Hochbetrieb.
Die Vorkurse sollen die Erstsemester auf das Studium einstimmen und vorab eine Orientierungsmöglichkeit bieten. Sie beginnen Anfang September und enden kurz vor Vorlesungsbeginn im Oktober. Die Teilnahme ist freiwillig, für Maschinenbauer werden zum Beispiel die Kurse Mathematik, Chemie und Konstruieren mit der 3-D-Software CAD empfohlen.
Als ich anfing zu studieren, verpasste ich die Vorkurse zum Großteil. Ich war damals noch in Frankreich und kam erst so spät zurück, dass ich nur drei Tage des CAD-Kurses mitnehmen konnte. Der war sehr spannend und es fiel mir nicht schwer, den versäumten Stoff nachzuholen. Da ich allerdings in der Schule nur den Grundkurs Mathematik belegt hatte, bedauerte ich, dass ich nicht zum Mathematik-Vorkurs gehen konnte – aber letztendlich bin ich auch ohne ihn klar gekommen. Abgesehen vom Fachlichen haben die Vorkurse noch einen anderen – meiner Meinung nach viel größeren – Vorteil: Sie bieten nicht nur Orientierung, sondern auch eine hervorragende Gelegenheit, neue Leute kennenzulernen. Tatsächlich sind die meisten Freundschaften unter meinen Kommilitonen in den Vorkursen oder spätestens in der Erstiwoche entstanden.
Wer also die Chance hat, an einem Vorkurs teilzunehmen, sollte diese unbedingt nutzen!

Autor: Katha  |  Rubrik: studium  |  11.10.2018
Autor: Katha
Rubrik: studium
11.10.2018

Ingenieurwesen? Ja, bitte!

Die Suche nach einer Bleibe – Teil 2

Nach mittlerweile drei Monaten der Wohnungssuche, habe ich endlich eine Lösung gefunden. Eine kleine Bude im vierten Stockwerk eines Mehrparteienhauses in Steinfurt – nicht weit weg von meinem Campus und ein Supermarkt ist auch in der Nähe. Nach dem alles unter Dach und Fach war, ging es dann ans Einrichten der Wohnung. Also durchforstete ich Möbelhäuser und sammelte Ideen. Eine Woche nach Unterschreiben des Mietvertrags war schon die Übergabe der Wohnung und wir – mein Vater und ich – bauten noch am selben Tag einige der Möbel zusammen. Aber damit war nur ein Anfang gemacht: Ich fand mich vor dem Problem wieder, welchen Internet- und Stromanbieter ich aus all den Angeboten wählen soll. Die einen Anbieter locken mit Boni, andere mit bestimmten Sachgütern. Beim genauen Studieren der Verträge findet man hier jedoch oft bestimmte Voraussetzungen, die an die Auszahlungen der Prämien gebunden sind. Also achtete ich hier genau drauf, was ich unterschrieb. Die Wahl des Internetanbieters war wesentlich einfacher, da nur ein Anbieter die passenden Kabel in diesem Haus verlegt hat und ich mich so für einen der Verträge dieses Anbieters entscheiden musste. Das vereinfachte die Entscheidung erheblich.
Seit einer Woche lebe ich nun in der Wohnung und gewöhne mich langsam ein. Nur das Kochen für eine Person ist schwieriger als gedacht. Ich mache immer zu viel, da ich sonst für die ganze Familie gekocht habe. Aber ich denke, das wird sich relativ schnell legen. Mal sehen, wie es weitergeht.

Autor: Linus  |  Rubrik: studium  |  09.10.2018
Autor: Linus
Rubrik: studium
09.10.2018