Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Master live

Schreck lass nach!

Er ist gerade für Studierende elementar und nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Er liefert Zugang zu digitalen Medien und zum Online-Campus. Man hält mit ihm Kontakt zu Dozenten, die man sonst nur schwer zu fassen bekommt. Außerdem schreibt man hierauf seine Hausarbeiten. Die Rede ist von meinem Freund und ständigen Begleiter: dem Laptop.
Dementsprechend blieb mein Herz fast stehen, als das Gerät eines Tages partout nicht mehr hochfahren wollte. Alle meine Hausarbeitsthemen, sogar die Konzeption für meine Masterarbeit, waren darauf gespeichert. Meine Sicherungskopie war natürlich überhaupt nicht mehr aktuell. Ich versuchte ihm, gut zuzureden. Das half leider gar nicht. Immer noch starrte mir ein schwarzer Bildschirm entgegen. Dann versuchte ich es mit Abwarten. Und schließlich ignorierte ich das Problem einfach. Dann schien sich etwas zu tun, doch letztendlich zeigte mir mein Laptop nur eine Fehlermeldung an. Diese kommentierte ein Freund von mir mit den Worten „Also entweder ist alles in Ordnung oder er ist vollständig hinüber“. Resigniert beschloss ich, an diesem Abend schlafen zu gehen.
Das Spiel wiederholte sich am nächsten Morgen und am darauffolgenden Nachmittag. Ich war kurz davor aufzugeben und wollte mich bereits auf den Weg zum Reparaturdienst machen, als ich einen allerletzten Versuch startete. Und siehe da, es funktionierte. Nach einigen kleinen Freudensprüngen legte ich direkt eine aktuelle Sicherheitskopie meiner Projekte an. Seitdem läuft mein Laptop wieder tadellos und ich hoffe, dass das auch noch lange so bleiben wird.

 

Autor: Nele  |  Rubrik: studium  |  21.02.2019
Autor: Nele
Rubrik: studium
21.02.2019

Master live

Puppentheater

Am Wochenende habe ich eine Veranstaltung besucht, bei der Puppentheater für Erwachsene aufgeführt wurden. Die Stücke, die dort gezeigt wurden, waren sehr vielfältig und spannend. Ich finde es immer wieder erstaunlich, mit welch einfachen Mitteln Puppen Leben eingehaucht werden kann. Eine Frau hatte zum Beispiel eine Puppe an ihrer Hüfte befestigt, sodass ihre eigenen Beine zur Beine der Puppe wurden, während sie mit ihren Händen die Arme und den Kopf der Puppe bewegte. Die Frau trug einen Schlapphut und einen schwarzen Mantel, sodass sie visuell in den Hintergrund rückte. Nach einer Weile bemerkte ich, dass meine Aufmerksamkeit wirklich ausschließlich auf der Puppe lag und ich die Frau gar nicht mehr wahrnahm. Die Frau selbst nahm keinen Blickkontakt mit dem Publikum auf und sie bewegte sich viel weniger als ihre Puppe. Dadurch wirkte die Puppe lebendig und hatte alle Aufmerksamkeit. Gesprochen wurde nicht, aber das Stück wurde von Musik begleitet. Es war sehr rührend, die Puppe wirkte wie ein abgemagertes Wesen, das gerade nach einem langen Schlaf erwacht war In zwei Laubhaufen, die auf der Bühne lagen, fand sie zwei Schuhe, einen Stöckelschuh, in dem ihr das Tanzen sehr schwer fiel, und einen robusten Lederstiefel, in dem sie leichtfüßig und sicher Pirouetten drehte. Am Ende verkroch sich die Puppe wieder, und nahm den Stiefel mit in ihr Versteck. Es war ein sehr schönes Stück und es hat sehr viel Spaß gemacht, zuzuschauen!

Autor: Franca  |  Rubrik: studium  |  20.02.2019
Autor: Franca
Rubrik: studium
20.02.2019

Master live

Dresden, Leipzig oder Erfurt

Seit ein paar Monaten beschäftige ich mich mit der Frage, was ich nach dem Studium machen möchte. Nächstes Jahr um diese Zeit liegt mein Studium schon hinter mir und ich frage mich, wo ich dann stehen werde. Für mich deutet inzwischen alles darauf hin, dass ich eine Weiterbildung zur Psychotherapeutin machen möchte – am liebsten auf Kinder und Jugendliche spezialisiert.
Drei bis fünf Jahre dauert diese Weiterbildung. Die finanziellen Aussichten sind während dieser Zeit leider relativ schlecht, da ich zwar in den Praxisphasen voll arbeiten muss, aber eher wie eine Praktikantin bezahlt werde. Außerdem kostet die Ausbildung am Institut Geld – und zwar nicht gerade wenig. Daher muss ich mir überlegen, wie ich das finanzieren kann. Vermutlich wird es darauf hinaus laufen, dass ich mir das Geld leihe und später zurückzahle.
Nun muss ich mich entscheiden, an welchem Institut ich mich bewerbe. Für die Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin kommen für mich drei Institute in Frage, die sich in Leipzig, Dresden und Erfurt befinden. Alle haben Vor- und Nachteile, sei es in finanzieller Hinsicht, örtlich oder qualitativ. Aktuell bin ich dabei, alle Informationen zu sammeln und zu sortieren, um dann hoffentlich bald eine Entscheidung treffen zu können.

 

Autor: Franca  |  Rubrik: studium  |  11.02.2019
Autor: Franca
Rubrik: studium
11.02.2019