Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Ausbildung für Abiturienten

junger Mann arbeitet am Computer einer Bank
Eine Ausbildung kann für Abiturienten eine gute Alternative zum Studium sein.
Foto: Martin Rehm

Chatprotokoll

Ausbildung für Abiturienten

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wir danken euch für euer Interesse am abi>> Chat zum Thema "Ausbildung für Abiturienten" (9. Dezember 2015). Im Chatprotokoll findet Ihr alle gestellten Fragen und die dazugehörigen Antworten unserer Experten.

abi>>

 

Hallo liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer des heutigen abi>> Chats. Wir freuen uns auf eure Fragen zum Thema "Ausbildung für Abiturienten".

diplodocus

 

Guten Tag sehr geehrte Herrschaften, wieso sollte ich überhaupt eine Ausbildung machen mit Abitur - da studiere ich doch!

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

… nicht unbedingt. Das  Studium muss nicht für jeden Abiturienten das Richtige sein.

Bernhard Essel (IHK Nürnberg)

 

Weil die Ausbildung berufliche Praxis mit theoretischem Fachhintergrund verbindet und  bereits ein Kontakt zu einen Unternehmen besteht.  Jeder muss für sich entscheiden, welcher Weg der Bessere ist.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Viele haben erst einmal genug von der reinen Theorie. In der Ausbildung wird Praxis mit Berufsschule verbunden. Ein Mix der Vielen mehr bringt!

Bernhard Essel (IHK Nürnberg)

 

Es gibt auch die Möglichkeit, Ausbildung und Studium zu verbinden - eine attraktive Alternative zum reinen Studium mit vielen Vorteilen.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Viele Abiturienten haben nach der Schlule nur das Studium im Kopf. Dabei wissen sie oft gar nicht, wohin das führen soll.

diplodocus

 

Aber habe ich nicht mit einem Studium später viel bessere Chancen?

Bernhard Essel (IHK Nürnberg)

 

Bei einem Verbundstudium haben Sie schon einen Fuß im Unternehmen, erhalten eine Vergütung, können das erlernte Wissen direkt in der Praxis umsetzen, erreichen zwei Abschlüsse in kürzerer Zeit.

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

In der Ausbildung kann man jederzeit Experten beim Lösen seiner Aufgaben befragen und schnell korrigieren, eben an Livesituationen lernen. Im Studium ist man Einer von ganz vielen und schwimmt erstmal, ist sich sozusagen nicht sicher, wie mache ich es richtig oder falsch. Muss sich da seine Ansprechpartner suchen. Es ist eben eine andere Form des Lernens.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Das lässt sich schwer vorhersagen und hängt sehr stark vom Studiengang ab. Es gibt viele Studienabschlüsse, mit denen es am Arbeitsmarkt nicht unmittelbar weitergeht.

diplodocus

 

Also ... wenn ich Design studiere oder eine Ausbildung als Designer mache, dann ist nur der Weg unterschiedlich, aber ich habe später die gleichen Chancen?

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Es gibt eine schulische Ausbildung als Designer, die hat natürlich nicht den Umfang des Studiums, da sind dann die einzelnen Inhalte zu vergleichen und du kannst auf den Bachelorabschluss natürlich einen Master setzen.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Die Ausbildung hat konkreteren Praxisbezug. Technische Produktdesigner arbeiten zum Beispiel sehr intensiv mit CAD (computer-aided design) - da haben sie den Studenten viel voraus. Im Studium ist dafür der kreative Teil ausgeprägter.

diplodocus

 

Und wenn ich später in einer Agentur arbeiten will, ist es dann besser, ich mache die Ausbildung oder komme mit dem Studium an? Wie habe ich bessere Jobaussichten? Danke!

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Auch da kenne ich die Ausbildung als Mediengestalter >> dann Artidirector >> dann Creativdirector.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Du meinst mit Agentur eine Werbeagentur? Da gibt es meist beides: Studierte und Ausgebildete. Hier wäre der Mediengestalter Digital und Print der richtige Ausbildungsberuf.

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Beim Studium ist es wichtig, sich das notwendige Handwerkszeug für die Agenturen anzueignen, bei Wettbewerben mit zu machen und Agenturen mal von innen sehen - um so leichter ist der Einstieg. An der Universität der Künste in Berlin gibt es die studentische Firma "Söhne und Töchter", wo man das Agenturleben kennenlernt.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Der kaufmännische Ausbildungsberuf wäre der Kaufmann für Marketingkommunikation.

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Also kommt es auf deinen Lerntyp an und ob du ein Auswahlverfahren an der Hochschule bestehst und ob du schon Programmkenntnisse für die Agentur zur Ausbildungsbewerbung mitbringst. Auf alles kann man sich vorbereiten.

diplodocus

 

Und verdiene ich mehr Geld mit einer Ausbildung?

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Auch das hängt davon ab, was man macht. Ein Industriemeister Chemie verdient auch schon mal mehr als ein Kunsthistoriker mit Master. Die wichtigste Frage ist aber doch, was ich wirklich will.

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Das kann man nie pauschal sagen. Ich kenne Fälle, wo Leute nach Abitur und Ausbildung mit 26/27 Jahren bereits 50.000 € Jahresgehalt hatten, das bedeutet jedoch exzellente Leistungen im Beruf, auch Führungsverantwortung und Engagement.

diplodocus

 

In der Ausbildung krieg ich doch schon was gezahlt. Im Studium nicht. Wenn ich auch mit einer Ausbildung hinterher gut verdienen kann, lohnt sichs ja vielleicht doch? Und ich habe viel mehr Praxis. Muss man schon überlegen.

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Ja und du kannst ja immer noch studieren. In England zum Beispiel ist es üblich, auch mit Berufserfahrung an die Hochschule zu gehen. In Deutschland tippe ich mal für die Fachhochschulen, da haben 50 bis 60 Prozent vorher eine Ausbildung gemacht, an der Uni vielleicht 20 bis 30 Prozent.

diplodocus

 

Ok, vielen Dank! Muss ich mir mal überlegen.

Lola88

 

Hallo zusammen. Welche Ausbildungen im wirtschaftlichen Bereich bieten sich denn an, wenn man danach internationale BWL studieren möchte?

Bernhard Essel (IHK Nürnberg)

 

Mögliche Ausbildungsberufe könnten sein: Industriekaufmann/-frau, Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel, Kaufmann/-frau für Büromanagement. Es gibt aber noch viele mehr.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

BWL ist ja ein weites Feld. Spontan fallen mir dabei fast alle kaufmännischen Ausbildungen ein, etwa Kauffrau im Groß- und Aussenhandel in der Fachrichtung Außenhandel.

Lola88

 

Gibt es auch eine Ausbildung im Wirtschaftsbereich, die eben gerade international arbeitet. Ich habe mal etwas von einer Ausbildung zur Eurokauffrau gehört. Wäre so etwas dann sinnvoll oder ist der wirtschaftliche Aspekt dort zu gering?

Bernhard Essel (IHK Nürnberg)

 

Die Eurokauffrau setzt sich in der Regel aus einem regulären Ausbildungsberuf wie Industriekauffrau oder Kauffrau im Groß- und Außenhandel zusammen in Verbindung mit einem Sprachabschluss, hier solltest du die IHK in der Nähe befragen.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Eurokauffrau ist kein bundesweit staatlich anerkannter Ausbildungsberuf! Es gibt etwa 330 solche Berufe. Im Zweifel schau mal auf der Seite des Bundesinstitutes für Berufsbildung nach (www.bibb.de).

Lola88

 

Besteht die Möglichkeit in einer Ausbildung auch ins Ausland zu gehen? Im Studium ist das ja sehr verbreitet.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Es gibt für Schulabgänger immer viele schillernde Angebote. Wichtig ist es, nach der Schule etwas zu machen, was staatlich anerkannt ist: Einen akkreditierten Studiengang oder eine staatlich anerkannte Ausbildung.

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Du kannst zum Beispiel in Paris einen deutsch-französischen Abschluss als Industriekauffrau machen oder Groß- und Außenhandelskauffrau in Hongkong nach deutschem Recht erlernen. Die IHK Aachen kann dir dabei weiterhelfen.

Andrea

 

Warum ich kein Studium antreten will, ist vor allem, weil ich erstmal genug vom nur theoretischen Lernen habe - ist Studium denn ähnlich, wenn nicht noch stressiger als Schule? Das behaupten jedenfalls viele.

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Manche sagen mir nach den Prüfungen des ersten Semesters - oh die Abiprüfungen waren leicht dagegen. Natürlich wird im Studium zugelegt.

Andrea

 

Ja gut, allerdings will ich auch den intelektuellen Anspruch nicht verlieren, ich will mich ja schon weiterbilden, nur nicht mit stupidem Lernen. Eine Freundin von mir, die eine Berufsausbildung macht, sagt zum Beispiel, dass sie in der Berufsschule  regelrecht verblödet, weil die Aufgaben und Themen keinen Anspruch haben.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Das ist schade, dass deine Freundin gerade schlechte Erfahrungen macht. Ist aber nicht die Regel! Also: Abiturienten können die Ausbildung verkürzen. Sie können dazu auch noch Zusatzqualifikationen ablegen, etwa berufsbezogene Fremdsprachen. Dann wird es auch nicht langweilig. Studium ist übrigens auch nicht immer spannend.

Burgi

 

Ich würde gerne eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich machem, wo man auch gute Aufstiegschancen später hat. Was könnten Sie denn empfehlen? Mach nächstes Jahr mein Fachabi.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Die Aufstiegchancen hängen nicht unmittelbar mit dem Ausbildungsberuf zusammen. Es ist auch wichtig, dass die Ausbildung in einem interessanten Unternehmen stattfindet. IHKs prüfen die Unternehmen, bevor sie ausbilden dürfen!

Bernhard Essel (IHK Nürnberg)

 

Die Entscheidung hängt sicher von vielen Faktoren ab. Hilfestellung könnte zum Beispiel der Fachkräftemonitor auf den Seiten der IHK für München und Oberbayern geben, der kostenfrei zur Verfügung steht und eine Fachkräfteprognose bis 2024 geben kann.

Burgi

 

Aber mal ehrlich, als Bankkaufmann hätte ich doch bestimmt bessere Chancen als zum Beispiel als Bürokaufmann, oder?

Bernhard Essel (IHK Nürnberg)

 

Das würde ich nicht unterschreiben, der neue Büroberuf Kaufmann/-frau für Büromanagement bietet viele Möglichkeiten der Beschäftigung und Weiterbildung.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Würde ich so nicht unterschreiben. Bankkaufmann ist natürlich klasse - den Beruf kennt ja auch jeder. Bürokaufleute - sie heißen jetzt übrigens Kaufleute für Büromanagement - sind aber oft besonders flexibel einsetzbar!

Bernhard Essel (IHK Nürnberg)

 

Die Entscheidung Bankkaufmann/-frau oder Kaufmann/-frau für Bürokommunikation würde ich von meinen persönlichen Zielen, Stärken usw. abhängig machen.

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Ein Beispiel noch für dich - aus der Ausbildung im Büromanagement kann dann auch die Chefsekretärin oder -sekretär hervorgehen und man kann zum Teil besser als ein Bankkaufmann verdienen. Es kommt immer auf den Einsatz und die Leidenschaft für ein Thema an - und natürlich auf die Begabungen.

Bernhard Essel (IHK Nürnberg)

 

Nach dem Kaufmann für Büromanagement bestünde die Möglichkeit der Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt, gegebenenfalls Bilanzbuchhalter oder Personaldienstleistungskaufmann. Die Weiterbildungsabschlüsse sind auf Stufe sechs im Deutschen und Europäischen Qualifikationsrahmen (DQR/EQR) und damit gleichwertig mit den Bachlorabschlüssen. Achtung: Gleichwertig, aber nicht gleichartig!

Chris

 

Hallo, gibt es Ausbildungen, die für Abiturienten besonders geeignet sind? Ich interessiere mich für das Handwerk. Bin mir aber unsicher, was ich da machen könnte.

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Das würde ich abhängig davon machen, mit welchen Materialien du am liebsten arbeitest. Ist es eher Metall, Holz, Glas, Kunststoff - um nur wenige Beispiele zu nennen.

Chris

 

Ich könnte mir vorstellen mit Holz zu arbeiten. Möchte aber auch nicht umsonst Abi gemacht haben.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Das Abi hast du nie umsonst gemacht. Das kann dir keiner mehr nehmen. Andererseits haben mittlerweile etwa die Hälfte eines Jahrgangs die (Fach-)Hochschulreife, damit ist es also noch nicht getan. Wenn dich Holz interessiert, informiere dich mal bei der Handwerkskammer. Du kannst aber vielleicht auch mal in einen Baumarkt oder einem Großhandel austeigen.

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Auch ist der Weg zum Meister, wo man Unternehmertum lernt und andere Menschen führt sowie ausbildet für manche der gute Weg.

Bernhard Essel (IHK Nürnberg)

 

Die berufliche Weiterbildung, zum Beispiel wird in den Ländern auch gefördert. In Bayern kann man über das sogenannte "MeisterBAföG" unterstützt werden.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Wer während der Ausbildung mehr leisten möchte, etwa Zusatzqualifikationen oder ein Studium mit der Ausbildung kombinieren, kann mal nachsehen unter ausbildungplus.de.

melli

 

Hallo, ich hätte eine Frage bezüglich Ausbildung mit Abitur. Was ist genau eine Abiturientenausbildung? Worin liegt der Unterschied zu einer normalen Ausbildung?

Bernhard Essel (IHK Nürnberg)

 

Hier werden regional unterschiedliche Begriffe verwendet, oft wird im Rahmen einer Berufsausbildung der Erwerb der Fachhochschulreife vermittelt. (Bayern)

melli

 

Und wo liegt der Unterschied zwischen Ausbildung und Abiturientenprogramm?

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Abiturientenausbildung heißt, dass die Ausbildungsdauer bei Abiturienten gegenüber der üblichen Zeit oft verkürzt wird, zum Beispiel auf zweeinhalb oder zwei Jahre.

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Ich kenne die Abiturientenausbildung als gehobene Ausbildungen der Wirtschaft., zum Beispiel ist die Handelfachwirtin so etwas, da werden mit Vorliebe oder auch nur Abiturient(inn)en genommen.

Jule

 

Ich habe nur mittlere Reife, würde aber gern Medizin studieren. Gibt es eine Möglichkeit, sich über ein ausbildung fürs Studium zu finanzieren?

Bernhard Essel (IHK Nürnberg)

 

Nach meinem Kenntnisstand ist für Medizin ein allgemeines Abitur erforderlich und zwar ein sehr gutes…

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Das hängt vom Bundesland ab: In Nordrhein-Westfalen gibt es auch für Schulabgänger ohne Abitur die Möglichkeit zu studieren, wenn sie vorher eine verwandte Ausbildung gemacht haben. Einfach wird dein Plan aber nicht umzusetzen sein und mit einer Ausbildungsvergütung kann man sich auch kein finanzielles Polster anlegen.

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Du kannst nach fünf Jahren im Beruf eine Eignungsprüfung machen, dazu muss man bei den Hochschulen nachfragen, wie sie diese gestalten.

Jule

 

Echt? Und kann ich das Abi mit einer Ausbildung nachholen? Oder gibts Ausbildungen, wo man viel mit Medizin zu tun hat, also nicht Arzthelferin oder so?

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Auch das ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, in Nordrhein-Westfalen kann die Fachhochschulreife bei manchen Ausbildungsgängen in der Berufsschule auch zusätzlich zur Ausbildung erworben werden.

Bernhard Essel (IHK Nürnberg)

 

Sollte es in deinem Bundesland keine Möglichkeit geben Ausbildung und Abitur miteinander zu verknüpfen, gäbe es die Möglichkeit das Abitur an einem Abendgym oder Fos/Bos nachzuholen. Das ist zwar anstrengend, aber wäre sicher eine gute Vorabübung für ein Medizinstudium.

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Die Uni Göttingen erkennt zum Beispiel folgende Ausbildungen an für Medizin:Gesundheits- und Krankenpfleger/in, Hebamme/ Entbindungspfleger, Medizinische/r Fachangestellte/r, MTL, MTR undMedizinisch-technische/r Assistent/in für Funktionsdiagnostik.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Generell habt ihr mit Abitur fast alle Möglichkeiten: Ausbildung, Studium, Kombistudium. Nicht davon erschlagen oder abschrecken lassen. Ist eigentlich eine tolle Sache. Schlau ist es aber, sich rechtzeitig Gedanken zu machen und zum Beispiel in Praktika zu gehen.

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Im ersten Schritt kannst du zum Beispiel in Nordrhein-Westfalen neben oder nach der Ausbildung das Fachabi machen und dann mit einem Jahr dazu das komplette Abi.

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

In Nordrhein-Westfalen gibt es auch das Abitur im Bereich Gesundheit, was man in drei Jahren am Berufskolleg ablegt.

Jule

 

Die Uni Göttingen erkennt an, bedeutet, dass ich mit einer abgeschlossenen Ausbildung da Medizin studieren kann? oder zu diesem Eignungstest darf? Ich wohn übrigens in Hessen.

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Ja, wenn du eine entsprechende Zeit darin gearbeitest hast, egal aus welchem Bundesland du kommst, Frau von Colbe-van de Vyver kann in der Studienberatung Göttingen dazu Auskunft geben.

Marie

 

Hallo, ich möchte Hotelfachfrau werden. Gibt es da auch irgendwelche Vorteile für Abiturienten. Kann ich zum Beispiel die Ausbildung verkürzen?

Bernhard Essel (IHK Nürnberg)

 

Ja, wenn dein Ausbildungsbetrieb einverstanden ist, kann die Ausbildung um bis zu 12 Monate verkürzt werden.

Marie

 

Bespricht man das dann schon im Vorstellungsgespräch oder stellt sich das erst später raus.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Marie, das solltest du im Vorstellungsgespräch klären. Hotelfachfrau kann ganz spannend sein, insbesondere, wenn du Spaß an Sprachen und an Dienstleistung hast. Hotelfachfrau ist international sehr anerkannt und man kann anschließend viel rumkommen.

 

Bernhard Essel (IHK Nürnberg)

 

 

Ich würde das gleich im Vorstellungsgespräch ansprechen. Wenn die Verkürzung gleich zu Beginn der Ausbildung vereinbart wird, können die zuvermittelnden Inhalte, Fertigkeiten und Kenntnisse besser auf die Ausbildungszeit verteilt werden. Darüberhinaus gibt es oft Verkürzerklassen, sodass die Ausbildung für die leichter würde.

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Marie, das kann man im Vorstellungsgespräch besprechen, ob dies möglich ist. Ansonsten hat jeder das Recht ein Antrag auf Ausbildungsverkürzung zu stellen.

Bernhard Essel (IHK Nürnberg)

 

Hotelfachleute werden gesucht, sind mit deutschem Abschluss begehrt im Ausland und auf dem Schiff.

 

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Marie, das macht man zum Beginn des 2. Lehrjahres bei der Berufsschule und dem Arbeitgeber, stimmen beide zu, geht der Antrag zur Kammer und muss dort noch bewilligt werden. Natürlich ist es anspruchsvoll in einem Jahr das zweite und dritte Lehrjahr zu absolvieren.

Marie

 

Okay, habe ich dann auch noch Möglichkeiten nach der Ausbildung eine Weiterbildung zu machen? Irgendwann würde ich gerne selbst ein Hotel führen.

Bernhard Essel (IHK Nürnberg)

 

Viele Betriebe bieten auch eine Kompromiss: Verkürzung der Ausbildung um 6 Monate und später, wenn die Leistungen stimmen eine vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung. Wichtig dabei ist über die Ziele und Wünsche zu reden, aus meiner Erfahrung gleich zu Beginn.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Hallo Marie: Alle Wege stehen dir offen: Zum Beispiel die berufliche Aufstiegsfortbildung zur Handelsfachwirtin und Betriebswirtin IHK. Oder du wechselst anschließend doch noch zu einer Uni oder Fernuni.

Bernhard Essel (IHK Nürnberg)

 

Ja, zum Beispiel Hotelmeister, Hotelbetriebwirt oder ein berufsbegleitendes Studium. Es gibt viele Wege zu dem Ziel zu kommen.

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

In den Niederlanden gibt es sogar ein Studium "Small Business" - da lernt man in vier Jahren, wie man sein Unternehmen aufbaut und führt.

Paula

 

Hallo, ich habe dieses Jahr die Schule gewechselt und bin nun in der K1. Der Start in der neuen Schule ist mir etwas schwer gefallen. Mein Traum ist es, Psychologie zu studieren. Merke aber schon jetzt, im ersten Halbjahr der K1, dass es für ein mindestens 1,4 Abischnitt nicht ganz reichen wird. Soll ich die  K1 wiederholen? Oder bringt dies eher wenig? Sollte ich lieber zwischen Abi und Studium eine berufähnliche Ausbildung machen?

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Die K1 sagt mir nichts 1. wenn du in einen beratenden Beruf gehst, ist Alter und Lebenserfahrung eine große Qualität, also kannst du eine Ausbildung machen, arbeiten, ein Jahr ins Ausland gehen und dann studieren.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Ein Studienplatz in Psychologie ist schwer zu erreichen. Ganz offen: Verlier deinen Traum nicht aus den Augen, aber bleib auch realistisch und fahr in jedem Falle mehrgleisig. Wenn dir die Schule schwer fällt, ist ein Studium vielleicht ja gar nicht das Richtige für dich?! Ich würde mich mal an die Berufsberatung deiner Arbeitsagentur wenden und das individuell besprechen.

Dr. Birgit van meegen (AA Aachen-Düren)

 

Dann frage dich, ob du eher das Individuum im Blick hast oder wie sich Gruppen verhalten. Letzteres findest du in der Soziologie weder und da gibt es nicht bundesweit den strengen NC. Deinen Berufswunsch kannst Du auch über einen Eignungstest beim Berufspsycholoischen Dienst über die Berufsberatung hinterfragen. Da hast du auch gleich die Fachleute am Tisch, die gut mit Dir über die Studieranforderungen sprechen können.

Paula

 

Okay, vielen Dank.

Nikolas

 

Ich würde trotz Abi gerne Erzieher werden. Habe ich da gute Chancen, so eine Einrichtung mal zu leiten?

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Ja, auch das ist möglich. In Nordrhein-Westfalen brauchst du nach der Schule ein Jahrespraktikum und dann folgt die Erzieherausbildung. Es gibt aber auch das Studium "Frühkindliche Pädagogik", wo zum Teil auch die Erzieherausbildung mit 2 bis 3 Semestern auf das Studium angerechnet wird.

Nikolas

 

Oder wäre es besser, Pädagogik zu studieren?

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Dann wäre das Fach der Wahl Soziale Arbeit/Pädagogik.

Runner

 

Ich habe gelesen, dass ich mit Abitur die Ausbildung verkürzen kann. Wie geht das?

Dr. Birgit van Meegen (AA Aachen-Düren)

 

Das haben wir oben schon beschrieben. Gleich ansprechen oder am Beginn des 2. Lehrjahres beantragen.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

Hallo Runner, das geht auf zwei Arten: Direkt im Ausbildungsvertrag die Verkürzung verinabaren oder die Prüfungen wegen guter Leistungen vorziehen. Oder beides.

Bernhard Essel (IHK Nürnberg)

 

Mit dem Ausbildungsbetrieb sprechen. Mit Abitur wäre eine Verkürzung um bis zu 12 Monaten möglich, der Betrieb muss einverstanden sein. Ein Rechtsanspruch besteht nicht.

Norbert Woehlke (IHK Düsseldorf)

 

In den Berufsschulen gibt es meistens auch spezielle Verkürzer-Klassen, die den Schulstoff komprimieren.

Runner

 

Danke :)

abi>>

 

Liebe User, das war’s für heute schon wieder. Vielen Dank fürs Mitmachen. Mehr Infos rund um die Themen Studium und Ausbildung findet ihr übrigens auf abi.de.

abi>> 15.12.2015