Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Jobben im In- und Ausland

Es liegt ein Kompass auf einer Weltkarte.
Was gibt es beim Jobben im In- und Ausland zu beachten?
Foto: Ann-Kathrin Hörrlein

Protokoll

Jobben im In- und Ausland

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wir danken euch für euer Interesse am abi>> Chat zum Thema "Jobben im In- und Ausland" (22. Oktober 2014). Im Chatprotokoll findet Ihr die gestellten Fragen und die dazugehörigen Antworten unserer Experten.

 

Nora via E-Mail

 

Hallo, ich würde nach dem Abitur gerne ein Jahr im Ausland arbeiten und wollte wissen, ob meine Eltern in der Zeit weiterhin Kindergeld bekommen. Zudem wollte ich fragen, ob es einen Unterschied macht, sich einen offiziellen europäischen Freiwilligendienst anerkennen zu lassen oder privat einen Vertrag z.B. mit Camphill zu schließen. Was ist die beste Herangehensweise um den richtigen Platz für einen eropäischen Freiwilligendienst zu finden? Ich finde die Seiten im Internet ziemlich unübersichtlich und weiß nicht so recht, wo ich mit dem Suchen anfangen soll.

Jörg-Michael Wenzler (AA Esslingen)

 

Nora: Bei einem anerkannten Dienst wird dir eine Studienplatzzusage für die Zeit nach dem Dienst reserviert (Vorwegzulassung).

Heike Stoof-Sasse (ZAV)

 

Nora: Es gibt einige geförderte Freiwilligendienste, da bekommt man auch weiterhin Kindergeld. Dazu gehört z.B."weltwärts". Ich würde dir empfehlen, die Broschüre "Nach der Schule ins Ausland" mal anzusehen.

Lena via E-Mail

 

Hallo, ich habe nun einen Job als Werksstudentin angefangen und es würde mich interessieren, wieviel ich verdienen darf, sodass ich mit einem Lohnsteuerausgleich mein Geld am Jahresende ohne Abzüge zurückerhalte, vielen Dank.

Nicolai Preuße (DSW)

 

Lena: Eine Frage für's Finanzamt: Letztlich haben diverse Faktoren Einfluss. Der jährliche Grundfreibetrag betägt aber 2014 8.354 Euro - alles was darüber geht, muss versteuert werden.

Jörg-Michael Wenzler (AA Esslingen)

 

Lena: Also das ist eine Frage an das Finanzamt.

Michail

 

Hallo, ich möchte nach dem Abi erst mal nichts machen und ein bisschen jobben. Bin ich automatisch krankenversichert, wenn ich einen Job annehme? Oder funktioniert das anders?

Jörg-Michael Wenzler (AA Esslingen)

 

Michail: Insbesondere bei Jobs im Ausland solltest du das vorher auf jeden Fall voher mit der Krankenversicherung (der Eltern) abklären - Es wird wohl eine eigene Versicherung notwendig werden.

Heike Stoof-Sasse (ZAV)

 

Michail: Wenn es ein sozialversicherungspflichtiger Job (in Deutschland) ist, wird Dein Arbeitgeber Dich nach deiner Krankenversicherung fragen und Dich anmelden.

Michail

 

Bin ich dann noch über die Eltern versichert? Ist das immer so? Mein Papa ist privat versichert...

Jörg-Michael Wenzler (AA Esslingen)

 

Michail: Die Frage ist, wo du gerade versichert sind - bei Papas Versicherung auch privat ? Dann solltest du dort nachfragen.

Heike Stoof-Sasse (ZAV)

 

Michail: Bei einem sozialversicherungspflichtigen Job bist du für diese Zeit nicht mehr über die Eltern versichert. Auf alle Fälle bei der Versicherung deines Vaters nachfragen.

Michail

 

Ok. Im Ausland jobben ist auch eine Idee. Gibt es da Agenturen oder muss man selbst im Internet nach Stellen suchen?

Heike Stoof-Sasse (ZAV)

 

Michail: Innerhalb Europas (EU, EWR Staaten und Schweiz) kannst du dir selbst einen Job suchen. Auch hier empfehle ich mal in der Brochüre "Nach der Schule ins Ausland" zu gucken oder auf der Seite www.rausvonzuhaus.de zu recherchieren.

Michail

 

Super, danke! Ich überlege, vielleicht auch ein Praktikum zu machen. Aber bei einem Job kann man generell mehr verdienen, oder?

Heike Stoof-Sasse (ZAV)

 

Michail: Ein Praktikum im Ausland lässt sich immer nur über eine Organisation oder ein Programm bekommen, das kostet in der Regel schon mal Geld. Das Geld für einen Job gehört dir.

Diana

 

Wenn ich neben dem Studium jobbe, bekomme ich dann noch Kindergeld? Zur Information: Ich bin 19 Jahre alt.

Nicolai Preuße (DSW)

 

Diana: Grundsätzlich ja, denn das Kindergeld hat nichts mit der Höhe Ihres Einkommens zu tun. Sie müsse aber dem Grunde nach kindergeldberechtigt sein, was bei 19 Jahren anzunehmen sein dürfte.

   

Noch mal zu Diana: ...und um genau zu sein: Nicht Sie bekommen das Kindergeld, sondern Ihre Eltern!

Diana

 

Und wie lange bekommen meine Eltern das Kindergeld?

Jörg-Michael Wenzler (AA Esslingen)

 

Diana: Wenn du studierst oder eine Ausbildung machst bis zum 25. Lebensjahr.

Nicolai Preuße (DSW)

 

Diana: Mindestens bis zum 18. Lebensjahr. Steht das Kind in keinem Beschäftigungsverhältnis und ist es arbeitssuchend auch bis 21. Bei Studierenden oder Auszubildenden grundsätzlich bis 25.; wer der Wehr-/Zivildienst o.ä. leistet auch etwas länger.

Diana

 

Ok, danke für die vielen Antworten - und bis bald.

S04

 

Hi! Wie komme ich denn an Nebenjobs im Ausland? Wo kann ich mich da umsehen? Und verdient man da genug, um sich das leisten zu können? Oder muss man da schon Geld mitbringen?

Jörg-Michael Wenzler (AA Esslingen)

 

S04: siehe auch www.career-contact.de oder www.rausvonzuhaus.de.

Heike Stoof-Sasse (ZAV)

 

SO4: Kommt darauf an, was man macht…. In der Regel gibt es in den EU-Ländern einen Mindestlohn. Wenn man im touristischen Bereich arbeitet - was oft der Fall ist - gibt es auch noch Trinkgeld dazu….

S04

 

Okay. Danke für die Hilfe.

Heike Stoof-Sasse (ZAV)

 

SO4: Gerne!

desiree

 

Hi, hier meine Frage: Braucht man in manchen Ländern für einen Job auch eine Arbeitserlaubnis? Oder gilt das nur für "richtige Jobs"?

Jörg-Michael Wenzler (AA Esslingen)

 

Hallo desiree! Wo liegt denn für dich der Unterschied zwischen Job und richtiger Job?

 

Heike Stoof-Sasse (ZAV)

   

desiree: In Europa (EU und EWR-Länder und Schweiz) gibt es die sogenannte Freizügigkeit, d.h. man braucht hier als EU-Bürger keine Arbeitserlaubnis.

 

Jörg-Michael Wenzler (AA Esslingen)

   

... und außerhalb Europas braucht man i.d.R. für Jobs und richtige Jobs eine Arbeitserlaubnis bzw. ein entsprechendes Visum.

 

Heike Stoof-Sasse (ZAV)

   

desiree: Für Länder außerhalb Europas muss man eine Arbeitserlaubnis haben. Deutschland hat mit einigen Ländern ein bilaterales Abkommen geschlossen, dass "Work&Travel" oder "Working Holiday"-Aufenthalte erlaubt, d. h. man kann jobben und reisen.

 

desiree

   

Mit "richtiger Job" meine ich, dass man länger dort bleibt und in einem richtigen Beruf arbeitet. Ich will ja nur ein paar Monate jobben.

 

Heike Stoof-Sasse (ZAV)

 

desiree: Für das Ausland ist es egal, ob du nur ein paar Monate oder ein paar Jahre dort arbeiten möchtest.

 

Jules

   

Darf ich als Student auch mehr als 20 Stunden die Woche als Werkstudent arbeiten oder gibt's dann Probleme?

Nicolai Preuße (DSW)

 
   

Jules: Das Problem ist, dann grundsätzlich nicht mehr krankenversicherungsrechtlich als Student zu gelten, weil man überwiegend arbeitet (und nicht studiert). Ausnahme: Ist die Arbeit den Erfordernissen des Studiums angepasst und untergeordnet, kann Versicherungsfreiheit auch bei einer Wochenarbeitszeit von mehr als 20 Stunden bestehen (z.B. Beschäftigung nur am Wochenende, in Abend- oder Nachtarbeit). Entscheidend ist, dass in der Gesamtbetrachtung das Erscheinungsbild „Student/in“ überwiegt.

Jules

 

 Also mit Nachtschichten wär's kein Problem?

 Nicolai Preuße (DSW)

 

 Jules: Vom Prinzip her schon. Allerdings muss – und das soll sich jetzt nicht belehrend/oberlehrerhaft anhören – bedacht werden, dass derjenige, der nachts arbeitet, am Tage müde sein dürfte und sich kaum auf’s Studium konzentrieren kann. Das Studium leidet also ganz schnell unter Nachtschichten!

 

Jules

 

 Ja schon, aber ich brauch auch Geld für die Miete und so - wohne in München.

 

Heike Stoof-Sasse (ZAV)

 

 Jules: Oh, das ist bitter.

Nicolai Preuße (DSW)

 

 Jules: Leider das klassische Dilemma! Wie sieht es denn mit anderen Finanzierungsquellen aus, z.B. BAföG oder Stipendien? Ich würde auf jeden Fall – falls noch nicht geschehen – eine Studienfinanzierungsberatung (z.B. beim Studentenwerk München) aufsuchen....

 

Jules

 

 Ich krieg 300 Euro Bafög, das reicht einfach nicht.

 Jörg-Michael Wenzler (AA Esslingen)

 

 Jules: Dann müssten die Eltern doch Geld zuschießen?

Jules

 

 Naja, wir verstehen uns nicht so gut. :(

Jörg-Michael Wenzler (AA Esslingen)

   

Jules: Die Eltern haben die Pflicht (Unterhaltspflicht nach BGB), den Kindern eine Ausbildung/Studium zu finanzieren, soweit es geht. Da Sie nicht die Vollförderung BaföG bekommen, müssten die Eltern aufstocken. Zur Not hilft ggf. das Jobcenter/Sozialamt auch mal weiter.

 

Nicolai Preuße (DSW)

 

Jules: Nebenjobs sind ja nicht per se schlecht, man muss nur aufpassen, dass das Studium nicht zu sehr darunter leidet. Hr. Wenzler hat vollkommen recht: Grundsätzlich besteht ein Unterhaltsanspruch gegenüber den Eltern, d.h. diese sind zum Zahlen verpflichtet (…und scheinbar ja auch in einem gewissen Rahmen leistungsfähig, denn sonst würde ja der volle BAföG-Betrag gezahlt werden). Also nochmals: Auf zur Studienfinanzierungsberatung!

Nicolai Preuße (DSW)

 

Jule: Schon mal an ein Stipendium gedacht?

Jules

 

 Hm - meine Noten sind nicht die besten.

Nicolai Preuße (DSW)

 

 Jules: Ich bleibe jetzt mal beim Oberlehrerhaften: Die meisten denken immer, dass sie die Voraussetzungen für ein Stipendium nicht erfüllen, ohne allerdings überhaupt die Voraussetzungen zu kennen – sprich, wer die die Voraussetzungen nicht kennt, kann doch gar nicht wissen, ob man sie erfüllt. Natürlich sind gute Noten immer von Vorteil. Es gibt aber unendlich viele verschiedene Stipendien, die teils an völlig unterschiedliche Kriterien geknüpft sind. Es ist eigentlich für (fast) jeden etwas dabei! Ich empfehle einfach mal einen Blick auf www.stipendienlotse.de.

Jules

 

 Ist vielleicht einen Versuch wert. Der Job schlaucht mich ehrlich gesagt schon. Vielen Dank jedenfalls für die Hilfe hier.

Nicolai Preuße (DSW)

 

 Jules: Sehr gern!

 VL1

 

Hallo, ich bin nach dem Abi 17 und wollte fragen, ob es da schon Möglichkeiten für Auslandsaufenthalte gibt oder muss ich noch warten bis ich 18 bin?

Heike Stoof-Sasse (ZAV)

   

VL1: Für unter 18-jährige ist das Angebot mit der Lupe zu suchen, leider. Sprachkurse sind eine Möglichkeit (kosten natürlich auch). Ansonsten gibt es einige Workcamps für unter 18-jährige www.workcamps.de und auch bei www.rausvonzuhaus.de findet man Hinweise.

VL1

 

 Ok, dankeschön.

Heike Stoof-Sasse (ZAV)

 

 VL1: gern geschehen

sille

 

Ahoi zusammen! Wenn ich an der Theke im Monat ca. 400 Euro verdiene, hat das dann irgendwelche Auswirkungen auf meinen Studistatus oder so? Hätte da ein Angebot in der Kneipe bekommen.

Nicolai Preuße (DSW)

 

sille: Nein, hochschulrechtlich auf keinen Fall und auch in allen anderen Bereichen sollte es keine Rolle spielen, solange grundsätzlich nicht mehr als 20 Stunden pro Woche gearbeitet werden (s.o.).

Jörg-Michael Wenzler (AA Esslingen)

 

 sille: Minijobs sind kein Problem!

sille

 

Und muss ich da etwas beim Finanzamt anmelden oder so?

Jörg-Michael Wenzler (AA Esslingen)

 

sille: Das muss der Arbeitgeber machen!

sille

 

 Cool, dann mache ich den Job. Dankeschön! :)

Nicolai Preuße (DSW)

 

 sille: Auf geht's - viel Spaß!

Thomas

 

Hallo. Folgende Situation: meine Tochter Sandra hat im Frühjahr Abitur gemacht und wurde aber fürs Studium jetzt abgelehnt. Sie wird wohl erst in einem halben oder ganzen Jahr studieren können. Aktuell hat sie einen Mini-Job. Sie ist selbst krankenversichert, wir bekommen Kindergeld für sie. Kann sie die nächste Zeit auch voll arbeiten? Gibt es weitere Grenzen (Zeit/Geld)?

Nicolai Preuße (DSW)

 

...das lässt sich pauschal nicht so einfach sagen.

Jörg-Michael Wenzler (AA Esslingen)

 

Thomas: Ihr bekommt Kindergeld. Sie ist selbst krankenversichert. Zu welchen Grenzen benötigen Sie weitere Informationen?

Heike Stoof-Sasse (ZAV)

 

Thomas: Worum geht es Ihnen? Um das Kindergeld? Um die Krankenversicherung?

Thomas

 

Ich bekomme das Kindergeld aktuell für sie. Sie ist nicht mit mir krankenversichert, sondern eben selbst (ihre Person). Grenzen: Zeitgrenzen (ihr redet immer von 20h/Woche) bzw. Einkommengrenzen, also verdientes Geld je Monat oder Jahr. Was müssen wir davon beachten?

Jörg-Michael Wenzler (AA Esslingen)

 

Thomas: Das galt für Jobben während des Studiums!

Thomas

 

an HSS: Auch ums Kindergeld, dass es weiter gezahlt wird. Und um die anderen Fragen (siehe Antwort gerade eben)

Nicolai Preuße (DSW)

 

Thomas: Die 20-Stundengrenze bezieht auch auf den sozialversicherungsrechtlichen Studierendenstatus: Wer studiert, genießt in dieser Hinsicht Privilegien. Wer aber (noch) gar nicht studiert, hat damit nichts zu tun.

Jörg-Michael Wenzler (AA Esslingen)

 

Wenn Sie voll (bzw. mehr als Minijob) arbeitet, muss sie Sozialversicherungsabgaben zahlen (Renten- Kranken- Arbeitslosen- und Pflegeversicherung).

abi>>