Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Studienabbruch

Frau fährt mit der Straßenbahn
Ein Studienabbruch sollte wohldurchdacht sein.
Foto: Swen Reichhold

Protokoll

Studienabbruch

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wir danken euch für euer Interesse am abi>> Chat zum Thema "Studienabbruch" (26. November 2014). Im Chatprotokoll findet Ihr die gestellten Fragen und die dazugehörigen Antworten unserer Experten.

 

Paul und Paula via
Mail

 

Hallo. Wie werden Studienabbrecher aus Sicht der Wirtschaft bewertet? Haben Sie eine Chance? Wer sind wichtige Ansprechpartner bei einem bevorstehenden Studienabbruch?

Ulrike Zängl (AA Kiel)

 

Paul und Paula: Studienabbrecher sind in der Wirtschaft herzlich willkommen. Mittlerweile geben viele Arbeitgeber ihre Ausbildungsstellenangebote gezielt mit dem Hinweis "Studienabbrecher bevorzugt" auf.

Andrea Kick (TU München)

 

Paul und Paula: Zum letzten Teil der Frage: Wichtige Ansprechpartner sind zunächst in der Heimathochschule die Studienberatungen sowie  externe Einrichtungen wie beispielsweise die Arbeitsagentur.

Marc Butzbach
(Projekt Looping Berlin)

 

Hallo Paul und Paula, wir haben damit gute Erfahrungen gemacht, dass insbesondere die Erfahrungen und die Motivation der Studienabbrecher/innen sehr geschätzt werden.

Paul und Paula via
Mail

 

Was ist zu beachten hinsichtlich Sozialversicherung und welche Sozialleistungen kann ein „normaler“ Studienabbrecher beantragen? Wie sollte sich ein Studienabbrecher beruflich orientieren?

Manfred Weber (HWK Lübeck)

 

Paul und Paula: Ansprechpartner können die Kammern sein, weil sie Vertreter der Witschaftsbetriebe sind. Sie bieten sehr viele Möglichkeiten speziell für Studienabbrecher.

Marc Butzbach
(Projekt Looping Berlin)

 

Hallo Paul und Paula. Studienabbrecher/innen sollten sich ihre Stärken, Fähigkeiten und Interessen bewusst machen und schauen, welche beruflichen Tätigkeitsfelder dazu passen. Klären ließe sich auch, ob erneut ein Studium gestartet werden soll oder eher eine Ausbildung in Frage käme. Es würde sich ein Praktikum anbieten, um die Interessen zu finden. Außerdem sollte das Gespräch mit Leuten aus der Praxis gesucht werden.

Ulrike Zängl (AA Kiel)

 

Paul und Paula: Für die Orietierung finde ich es wichtig sich mit einem neutralen Partner über die unterschiedlichen Möglichkeiten auszutauschen. Ihr könnt euch z.B. an eure Agentur für Arbeit wenden und mit dem Berater vor Ort erst mal schauen was euch interessiert, welche Fähigkeiten ihr mitbringt und welche Rahmenbedingungen für euch im Beruf wichtig sind. Die Berater können euch dann dazu passende Berufsbeispiele benennen und weitere Informationsmöglichkeiten aufzeigen. Zu eurem ersten Teil der Frage. Ihr könnt zum Jobcenter vor Ort gehen und euch dort erkundigen, ob ein Anspruch auf Arbeitslosengeld 2 besteht.

Luna

 

Hallo, wie verkaufe ich den Studienabbruch am besten, wenn ich nach 5 Jahren Studium immer noch nicht über das 3. Semester (inhaltlich) hinaus bin?

Marc Butzbach
(Projekt Looping Berlin)

 

Luna: Zeige einfach klar und selbstbewusst, dass du eine andere Richtung einschlagen willst. Stelle deine Motivation heraus und fange an, Steine zu setzen in der Richtung, die du anstrebst (Praktikum, Hospitation, Kontakte mit Leuten aus der Praxis etc.).

Manfred Weber (HWK Lübeck)

 

Hallo Luna, während des Studiums hast Du gemerkt, dass es nicht das Richtige für dich ist. Trotzdem macht man weiter bis letztendlich der Entschluß zu Abbruch gefallen ist. Es dauert eben, bis Entscheidungen gefallen sind.

birdy

 

Hallo. Wenn man schon während des ersten Semesters merkt, dass das Studium nichts für einen ist, ist es dann sinnvoll, trotzdem noch das erste oder sogar noch das 2 Semester zu beenden?

Andrea Kick (TU München)

 

Hallo birdy, ich würde zu einem Orientierungsgespräch mit einer Studienberatung raten, da zuerst einmal geklärt werden sollte, warum der Studiengang nicht passt, ob es eine mögliche Studienalternative gibt oder ob eventuell doch ein anderer Weg in Frage kommt.

Ulrike Zängl (AA Kiel)

 

birdy: Auch hier empfehle ich ein Gespräch mit der Studienberatung oder Agentur für Arbeit, um herauszufinden was keinen Spaß macht. Liegt es am Fach, an der wissenschaftlichen Umgebung oder an anderen Dingen.

Manfred Weber
(HWK Lübeck)

 

Hallo birdy, ich würde sofort Kontakt mit der Arbeitsagentur, den Handwerkskammern und IHKn aufnehmen, um alle Möglichkeiten durchzusprechen.

birdy

 

Wenn man ein neues Studium oder eine Ausbildung startet, wie kann man das Risiko vermindern erneut abzubrechen?

Marc Butzbach (Projekt Looping Berlin)

 

birdy: Indem du vorher viele Informationen sammelst, damit deine Entscheidungsbasis breiter ist. Auch z.B. in Form eines Praktikums oder durch Gespräche mit Leuten aus der Praxis.

Ulrike Zängl (AA Kiel)

 

birdy: Beim neuen Studium kannst du dir z.B. schon mal Vorlesungen des Fachs anhören und dich mit den Kommilitonen/-innen austauschen. Frag, was denen gefällt und welche Fähigkeiten man einbringen muss und gleich sie mit deinen Interessen ab. 

Luigi_91

 

Hallo zusammen, ich habe gerade ein Germanistik-Studium aufgenommen und bin schon unsicher, ob das die richtige Wahl war. Am liebsten würde ich direkt wieder aufhören, aber ich weiß auch nicht, was ich sonst machen soll. Wie lange sollte ich durchhalten, bzw. bis wann muss ich mich für ein anderes Studium entscheiden?

Ulrike Zängl (AA Kiel)

 

Luigi_91: Es gibt eine tolle Broschüre zum Thema Studienabbruch. Diese kannst du dir unter folgendem Link ansehen: www.arbeitsagentur.de.
Du findest viele Informationsmöglichkeiten um noch mal ganz neue Ideen zu entwickeln.

Andrea Kick (TU München)

 

Hallo Luigi_91: Schau dir doch zunächst einmal das gesamte erste Semester inklusive Prüfungen und vorlesungsfreier Zeit an und versuche zunächst, bevor du das Studium beendest, rauszufinden, was dir eingentlich nicht gefällt. Es ist zudem auch an vielen Hochschulen so, dass man ausschliesslich zum Wintersemester mit dem Studium beginnen kann d.h. falls du dich für einen Wechsel entscheiden würdest, ginge das sowieso erst nach dem 2. Semester.

Luigi_91

 

Aber wenn ich erst nach dem zweiten Semester abbreche muss ich mich ja wieder neu bewerben, oder? Und die Frist endet doch immer im Juli. Muss ich eigentlich exmatrikuliert sein, um mich neu zu bewerben?

Andrea Kick (TU München)

 

Luigi_91: Du mußt dich grundsätzlich immer wieder neu bei der Wunschhochschule bewerben (unbedingt auf die Fristen achten). Und bewerben kannst du dich immer und jederzeit, auch wenn du noch immatrikuliert bist (auch um zunächst mal zu sehen, ob du einen Studienplatz in deinem gewünschten Alternativstudiengang bekommst). Eine Exmatrikulation ist erst notwendig, wenn du dich für einen anderen Studiengang immatrikulieren willst.

Luigi_91

 

Ah, gut zu wissen. Danke für die Hilfe!

Dominic

 

Hallo, wenn ich mein Studium abbreche (was ich aktuell vorhabe), kann ich dann was anderes studieren oder muss ich eine Ausbildung machen? Und zählt das dann als Zweitstudium?

Andrea Kick (TU München)

 

Dominic: In der Regel hast du nach wie vor die freie Auswahl und als Zweitstudium zählt ein Studium erst, wenn bereits ein erstes Studium komplett abgeschlossen ist.

Dominic

 

Muss ich, wenn ich schon an der Hochschule eingeschrieben bin und auch an der gleichen bleiben will, trotzdem den NC schaffen?

Andrea Kick (TU München)

 

Dominic: In der Regel ist es bei der Bewerbung für einen neuen Studiengang komplett egal, wo man vorher eingeschrieben war - es gelten dieselben Regeln wie für alle anderen Bewerber (NC!).

Dominic

 

Aber mein Schnitt wird ja pro Semester um eine Nachkommastelle besser? Vielleicht warte ich dann noch ein bisschen, bis ich es sicher schaffe.

Andrea Kick (TU München)

 

Dominic: Das Gerücht von der Notenverbesserung hält sich seit Jahren! Im Ernst: Deine Schulnoten bleiben so wie sie im Zeugnis drin sind. Aber eventuell meinst du ja die Quote für Wartezeit?

Gartl_Sepp

 

Hallo. Ich habe relativ spät gemerkt, dass ich mein Studium nicht gewinnbringend abschließen kann, dementsprechend bin ich nun Ende 20 und weiß nicht so Recht, wie die Firmen auf einen Studienabbrecher mit fortgschrittenem Alter reagieren. Angemerkt sei noch, dass ich nach dem Abitur keine Ausbildung gemacht habe, sondern direkt mit 22 ins Studium eingestiegen bin. Daher meine Frage: Soll man gezielt, wenn man sich auf Ausbildungsstellen bewirbt, dies im Anschreiben oder Bewerbungsgespräch auch zur Sprache bringen?

Marc Butzbach
(Projekt Looping Berlin)

 

Hallo Gartl_Sepp. Im Anschreiben lieber kurz halten, im persönlichen Gespräch dazu stehen und sich auf die Motivationsgründe, die für die Ausbildung stehen, fokussieren.

 

Ulrike Zängl (AA Kiel)

   

Gartl_Sepp: Der älteste Studienabbrecher, den ich im letzten Jahr vermittelt habe, war 36. Also nur Mut. Wichtig ist, dass man dem Arbeitgeber klar macht, dass man für diesen nun eingeschlagenen Weg wirklich brennt. Auch hier helfen wieder Praktika, damit du selbst sehen kannst, wann du dich genau am richtigen Platz fühlst. Hast du bereits berufliche Erfahrungen gesammelt?

 

Manfred Weber (HWK Lübeck)

   

Gartl_Sepp: In einem persönlichen Gespräch überzeugen und seine Gründe darlegen. Heutzutage hat man auch als "Älterer" gute Chancen und Möglichkeiten in den Betrieben.

 

Gartl_Sepp

   

Leider habe ich bisher noch keine berufliche Erfahrung. Das nächste Problem: Ich möchte in meiner Fachrichtung bleiben. Ich suche daher hauptsächlich nach Ausbildungen und vorher schon nach Praktikumsstellen. Bisher aber leider mit sehr mäßigem Erfolg. Macht es nach einem abgebrochenen Studium noch Sinn, in derselben Fachrichtung eine Ausbildung oder eine duale Stelle zu suchen? Irgendwie habe ich das Gefühl, dass die Firmen sich da mir gegenüber etwas arg skeptisch verhalten.

Manfred Weber
(HWK Lübeck)

 

Gartl_Sepp: Vielleicht in der selben Fachrichtung nicht unbedingt, aber ich glaube, dass die Chancen, wenn man etwas wirklich will und das auch rüberkommt, momentan gut sind und im Rahmen der Fachkräftediskussion besser werden.

 

Andrea Kick
(TU München)

   

Gartl_Sepp: Soweit ich das beurteilen kann ist das nicht so: Bei uns an der Uni suchen Firmen ganz bewusst nach Studienabbrechern (v.a. aus technischen Studiengängen).

Ulrike Zängl (AA Kiel)

 

Gartl_Sepp: Überleg mal woher diese Skepsis kommt. Ist sie vielleicht doch auch ein wenig begründet und kannst du nicht ganz genau erklären, warum du jetzt diesen Weg wählst?

Marc Butzbach (Projekt Looping Berlin)

 

Gartl_Sepp: Wenn du in diese Richtung gehen möchtest und davon überzeugt bist, dann versuche nochmal neue Wege, um dorthin zu kommen, z.B. über Netzwerke.

Nikk

 

Hallo, gibt es abgesehen von einem Besuch bei der Agentur für Arbeit noch Möglichkeiten, seine Stärken und Interessen zu ermitteln um einen "neuen Weg" zu finden?

Marc Butzbach
(Projekt Looping
Berlin)

 

Hallo Nikk, es gibt in manchen Bundesländern Bildungsberatungsstellen, die zur Kompetenzfeststellung kostenfrei unterstützen.

Ulrike Zängl (AA Kiel)

 

Nikk: Es gibt z.B. eine ganze Reihe von Selbsterkundungstests, die manchmal hilfreich sein können. Z.B. www.borakel.de. Es lohnt sich auch immer mit seinem Umfeld ins Gespräch zu kommen. Was schätzen z.B. deine Freunde und Familie besonders an dir. Wo sind dir Dinge bereits besonders gut gelungen und haben deshalb vermutlich auch noch Spass gemacht.

Manfred Weber
(HWK Lübeck)

 

Nikk: Man kann sich an die Ausbildungsberater der Kammern wenden. Sie arbeiten in einem Netzwerk und können außer den Tipps zu den dortigen Berufen auch wichtige Informationen zu Eignungstests oder Netzwerkpartnern, die weiterhelfen können, geben.

 Michael via Mail

 

Hallo, ich bin zur Zeit im 5. Semester im Studiengang "Wirtschaftsingenieurwesen" und will mich nun für kaufmännische Ausbildungen zum Ausbildungsbeginn 2015 bewerben, da ich im Studium keinen Anreiz/Gewinn mehr sehe und mir mehr Praxisnähe wünsche. Wie nutze ich die Überbrückungszeit sinnvoll? Soll ich das Studium formell bis zum Semesterende aufrechterhalten? Wie stelle ich den Studienabbruch in Bewerbungsschreiben/-gesprächen so dar, dass er nicht als gravierender Mangel empfunden wird?

Marc Butzbach
(Projekt Looping
Berlin)

 

Hallo Michael, du solltest die Zeit bis zum Ausbildungsbeginn nutzen und praktische Erfahrungen in der kaufmännischen Richtung sammeln. Eingeschrieben bleiben könntest du dennoch. Wie du den Studienabbruch am Besten darstellst: Im Anschreiben nur kurz erwähnen und im persönlichen Gespräch deine Motivation für den kaufmännischen Bereich darlegen.

Ulrike Zängl (AA Kiel)

 

Michael: Offensichtlich wünschst du dir mehr Praxis und weniger Technik und das kannst du den Arbeitgebern auch so schreiben. Durch dein Studium hast du neben fachlichen Kompetenzen im wirtschaftlichen Bereich auch soziale und methodische Kenntnisse erworben. Ein Studienabbruch ist also kein Mangel. Überbrückungsmöglichkeiten könnte ein Job, z.B. im kaufmännischen Bereich sein, z.B. als Bürohilfskraft oder Datenerfasser.

Driver8

 

Hallo, ich hab auch mal ne Frage: Wenn ich mein Maschinenbau-Studium abbreche (Mathe nervt ...) und danach eine Ausbildung zum Mechatroniker oder so anfange, wird mir dann irgendwas aus dem Studium anerkannt oder muss ich wie alle anderen Azubis bei Null anfangen?

Manfred Weber (HWK Lübeck)

 

Hallo Driver8, bei einer Mechatroniker Ausbildung kann die Ausbildung um max. 1 Jahr verkürzt werden (aufgrund Alter oder Abitur). Der Betrieb muß nur zustimmen.

Driver8

 

Danke, Herr Weber! Und wenn ich tatsächlich auf Mechatroniker umsteige, kann ich dann später auch beruflich weiterkommen oder muss ich dann mein Leben lang an Autos rumschrauben? Ein bisschen entwickeln möchte ich mich ja schon gerne in meinem Beruf und nicht nur Service machen ... Geht das mit einer Ausbildung?

Manfred Weber (HWK Lübeck)

 

Driver8: Dann ist die richtige Berufsbezeichnung wohl Kraftfahrzeugmechatroniker. Achtung: Den Mechatroniker gibt es auch noch. Natürlich gibt es die Möglichkeit seinen Meister zu machen. In Vollzeit oder berufsbegleitend. Entwicklungsmöglichkeiten sind also gegeben.

Driver8

 

Ok, kann ich mit einem Meister dann später genauso viel Geld verdienen wie als Ingenieur?

Manfred Weber
(HWK Lübeck)

 

Driver8: Wie bei Allem kommt es auf die Postion und Verantwortung an und ob du als Annahmemeister, Werkstattmeister Werkstattleiter oder sogar Serviceleieiter eingesetzt wirst. Je nach Postion gibt es deutlich Unterschiede. Also beantworte ich die Frage mit ja.

sebastian

 

Hallo, ich habe Medien und Informationswesen studiert und nach 3 Semestern wegen der Informatik abgebrochen. Da ich aber weiterhin in der Richtung Medien bleiben will, habe ich mich für eine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton beworben. Um die Zeit zu überbrücken würde ich gern ein Praktikum machen. Die Firmen, die ich angeschrieben habe, nehmen aber alle nur Studierende,  die ihr Praxissemester absolvieren. Wie kann ich am besten vorgehen, um doch noch eine Stelle zu bekommen und gibt es eine Liste mit Firmen die ein Praktikum auch für Nichtstudierende anbieten?

Marc Butzbach (Projekt Looping Berlin)

 

sebastian: Vielleicht solltest du in der Bewerbung deutlicher schreiben, dass du die Ausbildung machen willst. Bei manchen Arbeitgebern in diesem Bereich steht auch schon drin, dass ein Praktikum gewünscht ist und es auch dort absolviert werden kann.

Manfred Weber
(HWK Lübeck)

 

sebastian: Der Mediengestalter Bild und Ton wird über die Betriebe ausgebildet, die bei den Industrie und Handelskammern eingetragen sind. Ich würde dort mal nach einer Liste nachfragen.

Ulrike Zängl (AA Kiel)

 

sebastian: Du kannst dir über die IHK Listen mit Ausbildungen im Bereich Mediengestalter besorgen. Suchst du denn bundesweit oder regional eingeschränkt? Besser als ein Anschreiben ist die direkte Ansprache der Firmen. Dann kann man gleich nachfragen, warum die Firmen sich auf Studierende konzentrieren. Hat häufig was mit der Sozialversicherung und vielleicht im kommenden Jahr neu mit dem Mindeslohn zu tun. Wenn du die Sorgen der Arbeitgeber da entkräften kannst, hast du viel bessere Chancen. 

yassi

 

Hallo. Ich überlege mir gerade auch mein Lehramtstudium abzubrechen, möchte danach aber auf jeden Fall wieder etwas studieren, weil ein Studienabschluss meinen Eltern sehr wichtig ist. Ich studiere die Fächer Geschichte und Sozialkunde und beides macht mir auch Spaß - nur was mache ich damit beruflich? Gibt es eine Alternative dazu, mit der man auf dem Arbeitsmarkt bessere Chancen hat?

Andrea Kick (TU München)

 

yassi: Dann machen dir also die Fächer Spaß, aber du siehst dich nicht als zukünftige Lehrerin? Wenn das so ist, frag doch mal bei deiner Uni nach, welche Master, die nichts mit Lehramt zu tun haben, du machen kannst, falls du nach dem Bachelor weitermachen willst.

Ulrike Zängl (AA Kiel)

 

yassi: Wie wichtig ist dir denn ein Studienabschluss. Du kannst in der Jobbörse der Agentur für Arbeitauch nach geistewissenschaftlichen Jobs suchen. Nutze hierfür die "Klicksuche". Auch super zum Entwickeln beruflicher Ideen ist die Zeitschrift "Arbeitsmarkt Bildung Kultur und Sozialwesen" des Bonner Wissenschaftsladen. Dort findest du jede Menge Stellenangebote für Geisteswissenschaftler. Und auf der Internetseite der Agentur für Arbeit Kiel gibt es eine Publikation mit dem sinnigen Namen "Den eigenen Beruf erfinden" und genau darum gehts.

yassi

 

 

Frau Kick: Ja, genau. Und einen Abschluss in den Geisteswissenschaften möchte ich nicht machen, weil ich Angst habe, dann keinen Job zu finden ...

Andrea Kick (TU München)

 

yassi: Der Anteil an Arbeitslosen mit Abschluss in den Geisteswissenschaften ist nach wie vor nicht sehr hoch. Ein größeres Problem für die meisten Studierenden ist wohl, daß es keine konkreten Berufsbilder hinter diesen Studiengängen gibt und man nicht genau weiß, was nach dem Studium kommt. Es wäre evtl. sinnvoll, daß du dich beim Career Center deiner Hochschule oder/ und der Agentur für Arbeit nach Berufsmöglichkeiten im Anschluss an dein Studium erkundigst, um diese Unsicherheit zu verlieren...

yassi

 

Das ist eine gute Idee Frau Kick. Ich glaub, das mache ich! Vielen Dank!

J

 

Ich bin gerade dabei mein gerade erst begonnenes Studium aus diversen Gründen abzubrechen. Dennoch habe ich festgestellt, dass mich die Sprachkurse am Meisten interessiert haben. Im Moment überlege ich daher ein Studium in diesem Bereich anzufangen. Allerdings frage ich mich, ob es sinnvoller ist das Semester abzuschließen, egal wie die Prüfungsnote aussehen wird, damit man sich gegebenenfalls die ETCS Punkte anrechnen lassen kann?

Ulrike Zängl (AA Kiel)

 

Hallo J, wende dich wegen der Anerkennung der ETCS Punkte am Besten direkt an die Studienberatung deiner Uni. Es gibt da leider keine einheitlichen Regelungen.

Marc Butzbach
(Projekt Looping
Berlin)

 

J: Wenn du Prüfungen ablegen kannst, die möglicherweise Credits für ein neues Studium bringen, ist das doch gut. Was dann konkret angerechnet wird, kann nur das jeweilige Prüfungsamt sagen.

Andrea Kick (TU München)

 

J: Falls du dich dazu motivieren kannst, würde ich das erste Semester abschliessen und nicht nur wegen der ECTS sondern, auch weil du dann nach dem Semester klarer entscheiden kannst, warum das wohl doch nichts für dich war (die ersten Wochen im Semester unterscheiden sich oft sehr stark von den letzten). Achtung:  Ein Englisch- oder anderes Sprachstudium dreht sich schwerpunktmässig meist um Literatur- und/oder Sprachwissenschaften - richtige Sprachkurse gibt es in diesen Studiengängen in der Regel nur am Anfang des Studiums.

Abendstund

 

Hallo, ich habe versucht, alles nachzulesen, aber ich komme nicht wirklich hinterher... Deshalb vielleicht nochmal: Wie läuft das mit dem Bafög, wenn ich mein Studium abbreche? Läuft das dann noch eine Weile weiter, bis ich einen Job habe?

Andrea Kick
(TU München)

 

Abendstund: Für diese Frage müsstest du dich an die BaföG-Beratung des Studentenwerks wenden. Soweit ich weiß endet der Anspruch mit der Exmatrikulation aus dem Studiengang.

Abendstund

 

Ah, okay. Als Überbrückung kommt das also nicht in Frage. Gibt es denn andere Hilfen für Studienabbrecher?

Ulrike Zängl (AA Kiel)

 

Abenstund: Du kannst bei deinem Jobcenter vor Ort prüfen lassen, ob gegebenfalls ein Anspruch auf Arbeitslosengeld 2 besteht.  

abi>> 02.01.2018