Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Berufe in der Informatik

Eine junge Frau arbeitet am Computer.
Welche Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten gibt es in der Informatik? Experten geben Rat.
Foto: Christof Stache

Chat

Berufe in der Informatik

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wir danken euch für euer Interesse am abi>> Chat zum Thema "Berufe in der Informatik" (25. Januar 2017). Im Chatprotokoll findet ihr die gestellten Fragen und die dazugehörigen Antworten unserer Experten.

 

abi>>

 

Herzlich willkommen beim heutigen abi>> Chat! Diesmalgeht es ums Thema „Berufe in der Informatik“. Her mit euren Fragen!

Seppl

 

Hallo! Welche Möglichkeiten gibt es, spät in den Bereich Informatik einzusteigen? Ich bin Buchhändler, also was ganz anderes, und überlege, in die Informatik zu wechseln. Da werden ja laufend Leute gesucht, oder?

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Hallo Seppl!

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Zu Seppl: Ja, in der IT-Wirtschaft fehlen laut dem   Branchenverband BITKOM aktuell 45.000 Leute.

Mischa

 

Hallo, ich interesse mich für ein Informatikstudium. hat man bessere Chancen, wenn man sich frühzeit auf eine Richtung festlegt oder sollte man sich nicht zu sehr einschränken?

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Hallo Mischa, eine Richtung ist immer gut! Dann kannst Du Dein Profil schärfen! Dabei solltest Du Dich aber auch über Trends am Markt informieren z. B. Industrie 4.0 oder E-Business um auf die richtigen Trends zusetzen.

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Zu Mischa: Wie sich die Chancen in einem Informatikstudium verbessern lassen, hängt natürlich vom Einzelfall ab. Capgemini zum Beispiel sucht und nimmt gerne Wirtschafts-Informatiker und Software Engineers. Diese beiden Fachrichtungen decken ein gewisses Sepktrum des Bedarfs ab.

Mischa, ich selbst würde mich am Anfang umsehen, wo ich mir selbst den besten Überblick über das Wesen der IT machen kann. Man muss sich dann zu einem gewissen Zeitpunkt Gedanken machen, worauf man sich spezialisieren möchte. IT kann heißen Beratung bzgl. einer IT-Architektur oder Fokus auf die Entwicklung von Software, also die Progammierung.

Seppl

 

Ja, so etwas liest man immer wieder ;)

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Zu Seppl: in der IT werden Fachkräfte händeringend gesucht! Welches Tätigkeitsfeld hättest Du Dir denn vorgestellt. Wenig mit Menschen oder viel mit Menschen?

Seppl

 

Ich arbeite gerne mit Leuten, berate auch gerne. Ich lese viel und kann auch selber aus Büchern lernen. Gibt es denn Abendkurse, um in die Informatik einzusteigen oder so?

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Zu Seppl: Es gibt Berufsfachschulen aber auch
Fernkursqualifizierungen in vielen Informatikfeldern wo Du einen anerkannten Abschluß erwerben kannst. Nachteil ist da natürlich immer der fehlende Praxisbezug. Meine Erfahrung: auch 35-jährige Bewerber könnten noch gut in eine duale Ausbildung einsteigen.

Christian Bogner (TU Kaisers-lautern)

 

Zu Mischa: Ein Informatikstudium bietet zunächst mal eine solide Grundlage für viele Jobprofile in der IT. Eine Spezialisierung ist häufig schon im Bachelorstudium möglich und erleichtert den Einstieg in bestimmte Anwendungsfelder.

Mischa

 

Beziehungsweise welcher Bereich ist besonders gefragt?

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Zu Mischa: Aktuell ist gefragt: die Fähigkeit, Software zu entwickeln oder testen zu können. Dabei spielt meist eine Rolle, welche Progammiersprache man kann. Im Moment ist Java sehr gefragt. Es werden aber auch gesucht: Architekten für IT-Strategie sowie Projektmanager, die schlicht ein Projekt oder eine Initiative aufsetzen und managen können. Hierfür hilft es, sich mit Projektmanagement zu befassen.

Thomas Diewald (msg systems ag)

 

Hallo Seppl. Ich persönlich bin auch über einen "Umweg" in die IT-Branche gekommen. Habe zuerst einen kaufmännischen Beruf erlernt und später eine
Weiterbildung zum Wirtschaftsinformatiker gemacht.

Mischa

 

Okay, also wäre es zum Beispiel gut, sich erst im Master zu spezialisieren?

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Zu Mischa: Im Master solltest Du Dich dann auf jeden Fall spezialisieren. Wahrscheinlich schon vorher. Aber am Anfang würde ich es für 1 bis 1,5 Jahre offen halten. Wichtig ist freilich auch, praktische Erfahrungen neben dem Studium zu sammeln, sei es über Praktika oder die Tätigkeit als Werkstudent.

Seppl

 

Wo kann man denn so eine Weiterbildung machen? Geht das auch abends?

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Zu Seppl: Fernkurse sind E-Learningangebote, d. h. jederzeit auch abends.

Mischa

 

Hallo Anna, das ist eine recht weitreichende Entscheidung und so mal eben in einem Chat aus meiner Sicht nicht gut zu beantworten. Es gäbe aus meiner Sicht noch weitere Lösungen. Haben Sie schon einmal Kontakt zu Ihrer Studienberatungsstelle vor Ort aufgenommen? Dort gäbe es die Möglichkeit, die verschiedenen Alternativen mal gemeinsam durchzusprechen. Alternativ könnte ich Ihnen
ein Telefonat dazu anbieten..

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Hallo Mischa, definitiv nicht - die Medizitechnik boomt ohne Ende. Auf clusterplattform.de findest Du Medizintechnikcluster deutschlandweit.

Christian Bogner (TU Kaiser-slautern)

 

Die Spezialisierung "Informatik in den
Lebenswissenschaften" ist nach wie vor gefragt. Nähere Infos unter: https://fb-ilw.gi.de/

Thomas Diewald (msg systems ag)

 

Zu Seppl: Ich persönlich habe die Weiterbildung vollzeit in 2 Jahren in Plattling (Landkreis Deggendorf/NBY) gemacht. ich denke allerdings auch, dass es auch andere Möglichkeiten gibt (z.B. Abendkurse, Fernstudium, etc.

Mischa

 

Okay, danke!

Thomas Diewald (msg systems ag)

 

Wir in der msg systems bieten vielen Studenten die
Möglichkeit, sich als Werkstudent einen Einblick in die Praxis zu verschaffen. Da man meist direkt in den
Projekten mitwirkt, kann man frühzeitig erkennen, welche Richtung einem liegt und man einschlagen möchte.

Seppl

 

Wer kann mir denn sagen, was es da für Weiterbildungen gibt? Wirtschaftsinformatiker ... ok, aber ich würde lieber was kreatives machen am besten Informatik und Buch verbinden.

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Zu Seppl: Buch ist aber ein bisschen tot - können wir uns nicht auf Medien einigen? Da gäbe es wesentlich mehr Chancen.

Christina Haaf (Kompetenz-zentrum)

 

Zu Seppl: An der HTWK Leipzig gibt es zwar keine Fortbildungen, dafür aber das Thema
Verlagswesen und Medien, mit denen würde ich Kontakt aufnehmen:
www.htwk-leipzig.de/de/
buchhandelverlagswirtschaft

Christian Bogner (TU Kaisers-lautern)

 

Zu Seppl: Der Studiengang Sozioinformatik z.B. beschäftigt sich zumindest mit den sozialen und ehtischen Aspekten der Informatik: http://informatik.unikl.
de/studium/studiengaenge/bm-si/

Benni

 

Hallo, ich überlege nach dem Abi eine Ausbildung zum Fachinformatiker zu machen. Ich bin jetzt aber nicht soo der Profi was IT angeht. Muss man da schon viele Vorkenntnisse mitbringen oder lernt man das dann alles in der Ausbildung?

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Zu Benni: Dazu kann ich nur die Lebenserfahrung sprechen lassen: wenn Du wirklich in die IT einsteigen willst, dann lass Dich nicht von einer Bewerbung abhalten. Möglicherweise fehlende Grundlagen musst Du dann vielleicht nachlernen, aber IT ist auch "endlich", d.h. man kann es immer noch lernen.

Thomas Diewald (msg systems ag)

 

Hallo Benni, grundsätzlich denke ich ist es sinnvoll, wenn schon mal ein Interesse an der IT besteht :) Programmiersprachen und alles was zur IT gehört wird einem natürlich im Studium beigebracht. Ich selbst hatte auch noch gar keine Kenntnisse in der Programmierung.

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Hallo Benni, grundsätzlich eine Affinität für das Thema - also keine Angst. Wenn Freude an der Anwendung (Spiele, social Media) da ist, dann ist das schon eine gute Voraussetzung.

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Seppl: Also wie gesagt, lass Dich nicht abhalten. Ich denke, einen Versuch ist es wert. Wo man Anlaufstellen oder Ausbildungsplätze bzw. -Programme findet, kann wohl Herr Hümmer am besten sagen. Zusätzlich empfehle ich, auf die Website des BITKOM zu gehen, das ist der Branchenverband der IT-Wirschaft in Deutschland.

Seppl

 

Ich finde nicht, dass Buch tot ist! Aber die
Aufsstiegschancen sind schlecht. Daher der Gedanke.

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Tot war auch provokativ! Aber E-book, E-learning und andere elektronische Medien haben einfach noch eine viel stärkere Entwicklung vor sich. Beim klassischen Printbuch sehe ich die jetzt nicht so.

Christina Haaf (Kompetenz-zentrum)

 

Seppl Auf jeden Fall zur Buchmesse Leipzig fahren, dort gibt es viele elektronische Devices für Verlage und bestimmt viele Anregungen auch für Fortbildungen. Aufstiegschancen allerdings nicht vergleichbar mit anderen Branchen.

Seppl

 

Ich mach das jetzt schon 7 Jahre und würde gerne mal weiterkommen ...

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Auf arbeitsagentur.de in Kursnet findest Du auch
unzählige E-Learning Weiterbildungsangebote zu diesem Thema. Die Finazierung ist schon klar?

Seppl

 

Ok, ich schau mir das mal an...

Nerd42

 

Hallo, ich interessiere mich zwar für IT, aber arbeite auch gerne mit Menschen. Möchte als nicht nur den Tag am PC sitzen. Gibt es ne Möglichkeit, beides zu verbinden?

Thomas Diewald (msg systems ag)

 

Hallo Nerd42. Optimale Vorraussetzungen :) gerade in der IT-Beratung/Consulting werden händeringend Leute gesucht. auch bei uns in der msg systems gibt es viele offene Stellen :)

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Hallo Nerd, natürlich, da sind heute auch Experten dabei, die erzählen können, wie Ihr Tag ausschaut.

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Bei einer großen Beratungsfirma gibt es die Möglichkeit, die Dinge zu verbinden. Im Grunde besteht ein großer Bedarf, Geschäftsverständnis und IT Know-How zu verbinden. Im Beratungsalltag steht ja meist die Zusammenarbeit mit Menschen beziehungsweise Kunden im Vordergrund.

Thomas Diewald (msg systems ag)

 

Ich arbeite selbst in diesem Bereich. Hier geht es auch nicht nur um die IT. Neben IT-Wissen ist hier auch meistens noch Branchenkenntnis gefragt (wie bei uns in der msg system z.B. im Automobil-Bereich)

Christina Haaf (Kompetenz-zentrum)

 

Gerne mal in die Informatik-Broschüre von
Komm, mach MINT reinschauen. Gibt einen Überblick über vielfältige Arbeitsgebiete in der Informatik:
http://material.kompetenzz.net/komm-machmint/
schuelerinnen/informatikerinnenbroschuere.html

Thomas Diewald (msg systems ag)

 

 

Neben Arbeiten am PC hat man zudem viele
Abstimmungen mit Entwicklern, ist häufig auch beim Kunden vor Ort, und vieles mehr. Also sehr
abwechslungsreich :)

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

 

Hallo Nerd, ich arbeite ja für ein großes IT Service- Unternehmen. Dort müssen aber nicht nur Projekte und Programme bearbeitet werden, sondern auch viele andere Tätigkeiten bewältigt werden. Wenn einige Zeit Erfahrung da ist, wird man häufig in Recruiting-Aktivitäten eingebunden. Auch müssen Projekt Know-how dokumentiert werden oder Studien erstellt werden. Es ist im Alltag mehr als IT. Vielleicht nicht gleich am Anfang, aber es kommt ... Fairerweise muss ich sagen, dass für einen Einstieg bei Capgemini in der Regel ein Studium Voraussetzung ist.

Benni

 

Okay, das klingt schon mal gut. Ich hab nur etwas Sorge, nicht mithalten zu können.

Thomas Diewald (msg systems ag)

 

Zu Benni: keine Sorge, mit Interesse und Einsatz kannst du da sicher mithalten :)

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Nur Mut!! Der Markt ist für Bewerber wahnsinnig gut! Das heißt, die Geduld der Arbeitgeber Mitarbeiter anzulernen, zu betreuen steigt!

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Zu Benni: diese Sorge bitte kleinhalten. Es ist klar, Arbeit steckt dahinter und es erfordert Interesse, am besten eine grundsätzliche Begeisterung für das Thema und dann Einsatz. Aber auch andere Kollegen haben alle mal angefangen.

Seppl

 

... in welchen Branchen sind denn dann die Aufstiegschancen am besten?

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Aufstiegschancen vertikal oder horizontal?

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Seppl, wenn es nach Aufstiegschancen geht, dann suche Branchen oder besser: Tätigkeitsfelder, in denen Knappheit herrscht. IT-Kräfte sind aktuell knapp, d.h. es gibt mehr Stellen/Bedarf als Fachkräfte. Eine andere Orientierung bieten die MINT-Fächer (siehe auch weiter oben), also Mathematik, Ingenieurwesen, Technik. Da fehlen ebenso die Kräfte.

Christina Haaf (Kompetenz-zentrum)

 

Zu Seppl: In den klassischen Informatik-Branchen
Software-Entwicklung, Automobil, Maschinenbau

Nerd 24

 

Okay, danke. Das hilft mir schon sehr bei meiner
Entscheidung.

Seppl

 

Medieninformatiker - das hört sich gut an:
www.abi.de/berufkarriere/karriere_und_praxis/spezialisierteinformatikberuf
014444.htm?zg=schueler

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Super - dann sind wir ja doch bei den Medien!

Benni

 

Hat man als Fachinformatiker auch gute Aufstiegschancen oder ist es besser danach noch zu studieren. Möchte auf jeden Fall erstmal Praxis sammeln.

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Zu Benni: Kommt drauf an. Wenn Du Dir alles offenhalten willst, dann ist es besser noch zu studieren. Wenn Du aber einen interessanten Job in einem Unternehmen Deiner Wahl findest und damit zufrieden bist, dann genügt vielleicht die Ausbildung. Ich kann keinen Fehler darin entdecken, eine Ausbildung zu machen, dann 1-2 Jahre zu arbeiten und nach etwas einem Jahr zu entscheiden, ob man doch noch studiert.

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Aktuelle Marktsituation: Fachinformatiker die bei der richtigen Firma (also Trendbranche, Trendprodukt) eine Ausbildung machen und dann bei den Programmiersprachen am Ball bleiben haben sehr gute Entwicklungsmöglichkeiten. Bei einer Ausbildung entscheidest Du dich zu 70 Prozent für die Praxis. Also eine ganz bestimmte Firma.

Thomas Diewald (msg systems ag)

 

Zu Benni: eine Ausbildung zum Fachinformatiker ist auf jeden Fall mal eine solide Grundlage. In der heutigen Zeit stehen einem nach der Ausbildung viele Wege offen, sich weiterzubilden. Auch über diesen Weg hat man dann sicher gute Aufstiegschancen

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Wenn es Dir hilft, dann geht doch auf die Webseite www.capgemini.com
Da gibt es eine Karrieresektion, die den späteren Bedarf für Uni-Abgänger enthält. Ist
vielleicht erst später relevant, aber Du kriegst eine
Vorstellung davon ...

Christian Bogner (TU Kaiserslautern)

 

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass man als ausgebildeter Fachinformatiker spannende Projekte betreuen darf und dabei eine Menge Spaß hat. Nicht selten steigt dabei die Verantwortung und auch die Karrierestufe im Unternehmen.

Christina Haaf (Kompetenz-zentrum)

 

Benni: Dann ist eine Ausbildung als Fachinformatiker ein guter erster Schritt - gucken Sie doch auch nochmal bei den dualen Studiengängen

Seppl

 

Was meinen Sie mit vertikal oder horizontal? Ich möchte eben mehr machen als immer nur Kundenberatung. Ich arbeite in einer kleinen Buchhandlung, da gibts nur mich, Kollegin und die Chefin. Aufsteigen ist da schwer ;) Und bei den großen Ketten möchte ich eigentlich nicht arbeiten, zumal es da auch nicht viel besser aussieht. Dann lieber mal was anderes.

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Es gibt fachliche Aufstiegs- Entwicklungsmöglichkeiten - das bedeutet, ich verdiene ein angemessenes Gehalt, habe Verantwortung usw. Dann gibt es natürlich auch den Weg in Führung gehen zu wollen - "Chef" werden mit Personalverantwortung usw. Das sind die beiden
Richtungen.

Seppl

 

Ich werde mal was lesen Medieninformatik lesen. Und vielleicht klappts ja mit der Buchmesse!

Christina Haaf (Kompetenz-zentrum)

 

Seppl bestimmt interessant: http://www.leipzigerbuchmesse.
de/neulandzweipunktnull/

Thomas Diewald (msg systems ag)

 

Benni: auch bei uns gibt es viele Einstiegsmöglichkeiten... Auf unserer Homepage findest du vielleicht genau das, wonach du suchst.
https://karriere.msg.group/

Seppl

 

Lieber fachlich

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Dann ist es eine gute Grundlage, eine Qualifizierung Richtung Medieninformatik anzugehen. Dann kommt der nächste Schritt - den passenden Arbeitgeber zu finden, der Sie auch entwickelt. Und dann entwickeln Sie sich natürlich auch selbst, indem Sie im sehr schnelllebigen Informatikbereich am Ball bleiben - im Hinblick auf aktuelle Kenntnisse.

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Bei einer fachlichen Orientierung enpfiehlt es sich, in einem Tätigkeitsfeld ein Experte zu werden. Also alles über eine Sache (zB. Programmierung, Entwicklung einer App oder Entwicklung einer Lösung für den Handyeinsatz) zu wissen.

 Antonio

 

Hallo. Muss man immer ein Studium haben, um den Beruf zu erlernen oder ginge das auch mit einem Hauptschulabschluss?

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Hallo Antonio, welchen Beruf meinen Sie?

Thomas Diewald (msg systems ag)

 

Hallo Antonio. Ein Studium ist für eine Berufsausbildung (z.B. Fachinformatiker) nicht zwingend notwendig. Es sollte aber auf jedenfall das Interesse da sein. Dies sollte auch aus den Bewerbungsunterlagen hervorgehen :)

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Bei Capgemini ist ein Studium, Uni, FH oder zumindest Abschluss an einer Berufsakademie erforderlich. Das dürfte wohl für viele der großen Beratungsfirmen gelten. Das ist aber keine umfassende Sicht, ich denke, es findet sich auch ohne Studium mancher Weg - leider kann ich nichts genaueres dazu sagen.

Thomas Diewald (msg systems ag)

 

Mit Interesse meine ich das grundsätzliche
Interesse an der IT

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

An alle: Jetzt habe ich auch noch den vollständigen Link gefunden, wo sich zB spätere Stellenangebote für Bachelor- oder Master-Absolventen (etwa Software-Ingenieure) finden lassen. www.de.capgemini.com/karriere/jobsuche

Seppl

 

Danke!

Antonio

 

Assistent für Informatik

Thomas Diewald (msg systems ag)

 

Antonio: das geht ja eher in die Richtung
Systemadministration. Ich denke, hier gibt es einige Ausbildungsberufe, die auch ohne Studiumabschluss
möglich sind (z.B. Informatikkaufmann)

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Zu Antonio: In der Regel ist dafür mittlere Reife Voraussetzung. Es ist eine schulische Ausbildung (Berufsfachschule). Allerdings kenne ich jetzt nicht die Zugangsvoraussetzungen in allen Bundesländern.

Thomas Diewald (msg systems ag)

 

Und wie vorhin schon gesagt gibt es im Anschluss an eine Ausbildung immer noch viele Möglichkeiten, sich weiter zu entwickeln :)

Christina Haaf (Kompetenz-zentrum)

 

Antonio: www.berufenet.de bietet eine Menge Infos über Ausbildungsberufe

Antonio

 

vielen Dank

manululu80

 

Welche Studienrichtungen im Bereich Informatik wären besonders empfehlenswert im Zusammenhang mit der zunehmenden Digitalisierung (Stichwort Industrie 4.0)?

Christian Bogner (TU Kaiserslautern)

 

Hallo manululu80, bei uns wäre das z.B. der Studiengang "Informatik in Anwendungen" mit der Ausrichtung "Ambiente Systeme" http://informatik.unikl.
de/studium/studiengaenge/bm-ai/ai-amsys/

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Hallo Manululu, erst über den Hochschultyp klar werden. FH oder Uni. Gerade FHs haben im Feld Industrie 4.0 schon viele spannende Projekte in der Anwendung verwirklicht.

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Hallo Manululu80: Für Industrie 4.0 ist Wissen im Maschinenbau oder zB ein Studium als Wirtschafts-Ingenieur eine Einstiegsstelle. Weiter gefasst, würde ich auch Mathematik dazuzählen, da es nicht mur darum geht, zunehmend an den Maschinen erfasste Daten zu analysieren, sondern auch entsprechende Logiken zu ersinnen, was ich mit den Daten mache. Und das am besten automatisiert.

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Manululu oder in Deggendorf www.thdeg.de/de/forschung/forschungsschwerpunkte/industrie-
4-0

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Liebe Chat-Teilnehmer: worüber können wir sonst noch Auskunft geben. Gerne weitere Fragen, auch zu anderen Aspekten. Informatik geht in den Anwendungsfällen übrigens noch weiter. Es umfasst ein breites Spektrum, angefangen von sogannten Hosten, also dem Betrieb von Web-Seiten, über die Entwicklung von Apps, über die Installation von Programmen und Applikation bis hin zum Thema "Cloud" Auch ist das Thema IT-Sicherheit - bis hin zur Identifizierung von Hacker-Angriffen ein Thema. Es gibt zB. immer mehr IT-Sicherheitszentren, die die Programme von Unternehmen oder Behörden vor Angriffen schützen helfen oder im Falle von Angriffen Gegenmaßnahmen einleiten.

Antonio

 

genau so etwas interessiert mich alles

Christina Haaf (Kompetenz-zentrum)

 

manululu Welches sind denn Ihre Interessen an der Digitalisierung, am einfachsten Sie nähern sich dem Thema, in dem Sie ihre eigenen Interessen befragen. Gibt auch gute Assessment Center an Hochschulen z.B. www.haw-navigator.de/im

Maria

 

Hallo! Welche Möglichkeiten hat man, wenn man sich besonders für Datensicherheit interessiert? Damit
beschäftigen sich wahrscheinlich alle, die in diesem Bereich arbeiten, aber gibt es Studiengänge und Berufe, bei denen das der Schwerpunkt ist?

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Hallo Maria, spannende Arbeitgeber - auch mit
Studienmöglichkeiten sind natürlich die Sicherheitsbehörden des Bundes und der Länder.

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Gute Frage: ich würde sagen, dass Voraussetzung eine Ausbildung oder ein Studium der Informatik sein kann, gepaart mit einem Verständnis über die Funktionsweise von Anwendungen, Programmen oder Infrastruktur.
Zu Maria: Ergänzung: ich glaube, es gibt auch zunehmend Fachbereiche, die sich mit IT-Sicherheit befassen. Ich meine, so etwas von Passau und Berlin gehört zu haben. Angaben dazu aber ohne letzte Gewähr.

Thomas Diewald (msg systems ag)

 

Hallo Maria. ich denke das Thema IT-Sicherheit/IT-Security wird am intensivsten in einem Informatikstudium behandelt. Meinses Wissens gibt es aber auch direkt Studiengänge "IT-Sicherheit"

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Zu Maria: Studium beim Bundeskriminalamt:

abi>>

 

manululu80: Auch an der Hochschule in Amberg (in der Oberpfalz) gibt es einen Studiengang, der sich auf das Thema Industrie 4.0 spezialisiert. Mehr dazu hier:
http://abi.de/news/studium/neuer-studiengang-an-deroth-a014107.htm Startet aber erst im Herbst! Andere Hochschulen bieten evtl. ähnliche Studienfächer an. Recherchiere doch einfach mal auf www.studienwahl.de, dann steht deiner IT-Karriere sicher nichts im Wege!

Antonio

 

Noch bin ich Schüler an einer Förderschule mit
Lernbehinderung , außerdem bin ich Autsist aber am PC kann ich viele Dinge ich bringe mir selbst viel bei .

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Antonio: Kompliment, das hört sich gut an.

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Das sind schon mal sehr gute Voraussetzungen. Wir haben im öffentlichen Dienst viele Arbeitgeber die im Informatikbereich ausbilden und die auch Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen ganz bewußt ausbilden.

manululu80

 

Zu Christina Haaf: Automatisierung, Robotik... Diese
Themen finde ich besonders interessant.

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Das ist so .... die Themen sind neu. Wir hatten heute ein längeres Meeting, wo es viel um Robotik ging, übrigens zunehmend auch im Themenfeld Buchhaltung und Rechnungswesen.

Christian Bogner (TU Kaisers-lautern)

 

viele Anwendungsbereiche wie z.B. die Robotik erfordern Wissen in verschiedenen Bereichen: angefangen von der menschlichen Wahrnehmung und Kommunikation bis hin zu den Algorithmen, die man in autonomen Robotern implementiert - ganz abgesehen von den jeweiligen Anforderungen in der Praxis und technischen Fragen.

Christina Haaf (Kompetenz-zentrum)

 

manulu80: die Uni Bielefeld hat z.B. einen Schwerpunkt künstliche Intelligenz, einer der vielen Facetten von Robotik. Vielleicht ein interessantes Studienprofil für Sie.

Maria, die Informatica Feminale ist ein projekt an der Uni Bremen, welches bereits Schülerinnen über die Möglichkeiten der Informatik informiert. Sie informieren Sie gerne www.informatica-feminale.de/Kontakt.php?lang=de

Maria

 

Danke, dann schaue ich da nach!

abi>>

 

Antonio: Super, nur Mut - und weiter so!

Maria

 

Frau Haaf: Danke, das hatte ich auch noch gar nicht auf dem Schirm!

Christina Haaf (Kompetenz-zentrum)

 

Maria und wenn Sie sich für Informatik interessieren
auch mal bei den Rails Girls vorbeischauen

Antonio

 

Danke . deshalb werde ich im nächsten Jahr versuchen,
meinen Hauptschulabschluss zu schaffen und dann eben einen Beruf in dieser Richtung zu erlernen. also gibt es Hoffnung für mich?

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Definitiv! Und falls es mit einem Quali nicht klappen sollte, bietet die Agentur für Arbeit unterstützende Möglichkeiten an, damit das Ziel erreicht werden kann!

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Gute Einstellung. Geh auf die Suche, dann findet sich ein Weg. Wichtig ist, den Abschluss zu schaffen und - wenn möglich - auch mit einer passable Note. Nicht vergessen: es macht nicht immer gleich alles klappen, aber Wille und Ausdauer helfen oft weiter.

Antonio

 

Vielen Dank!

Christina Haaf (Kompetenz-zentrum)

 

An alle: Die Gesellschaft für Informatik hat eine gute Einstiegsseite für Schülerinnen und Schüler:
www.einstieg-informatik.de

Maria

 

Wie sind eigentlich die Chancen, wenn man gut in Englisch (und Italienisch) und fit im Programmieren ist, aber noch kaum Deutsch kann? Kann man sich trotzdem bei internationalen Unternehmen in Deutschland bewerben? Oder lieber erst die Sprachkenntnisse verbessern?

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

In Deutschland hilft es, Deutsch zu können. Einige internationale Firmen, die in Deutschland aktiv sind, haben Englisch als Unternehmenssprache, da könnte es gehen. Käme auf den Versuch an. Grundsätzlich trifft man im Arbeitsleben aber immer wieder auf Situationen, die "inländisch" geprägt sind. Die Sprache ist dann oft ein Muss.

Christian Bogner (TU Kaisers-lautern)

 

Wir erhalten von unseren Industriepartnern das Feedback, dass Deutschkenntnisse dann unerlässlich sind, wenn man als Mitarbeiter direkten Kontakt mit den Auftraggebern bzw. den Kunden hat.

Thomas Diewald (msg systems ag)

 

Maria: es gibt bereits viele internationale Unternehmen,
die tatsächlich haupsächlich auf Englisch kommunizieren. Heutzutage sind Fremdsprachen sehr wichtig. Allerdings ist es in Deutschland schon von Vorteil, wenn man auch Deutsch spricht

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Wenn örtliche Flexibilität besteht, dann aber ggf. auch bei Firmen im englischsprachigen Ausland bewerben.

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Da ist es wichtig die passenden Firmen, d. h. die an
italienisch und englisch interessiert sind zu finden. Würde also einmal auf der Seite der deutsch-italienischen ahk gucken. Dann gibt es natürlich gerade im Expertenbereich It auch europaweite Recruiter z. B. Cross border talents, die passende Arbeitgeber haben. Und natürlich gibt es auch deutsche Unternehmen in denen Geschäftssprache Englisch ist.

Maria

 

Danke!

manululu80

 

Bielefeld klingt sehr interessant. Da werfe ich mal einen
genaueren Blick drauf. Vielen Dank

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Wobei man natürlich auch am Studienort leben wollen
muss :)

Sona

 

Was mus man denn lernen, wenn man bei
Computerspielen mitarbeiten will?

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Ich denke, Informatik und Wissen, wie man Software
entwickelt, inkl. der Grafiken. Da gilt vieles von dem bereits gesagten. Ich empfehle, sich Firmen herauszusuchen, die sich mit der Produktion befassen und dann auf die Webseite zu gehen und sich zu informieren (Sony, Nintendo, ...)

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Hallo Sona, das kann eine Ausbildung Fachinformatiker/-in Anwendungsentwicklung sein oder direkte Ausbildung Gamedesign.

Sona

 

Computerspiel-Informatiker? Grad so überlegen, worum es geht und Story, Bilder und so. Und dann ein Spiel draus machen.

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Das ist der kreative Part dabei. Das kann man vielleicht auch mit unterschiedlichen Vorkenntnissen.

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Auf der Seite vom game Bundesverband ist da auch eine schöne Ausbildungs- und Jobbörse http://gamebundesverband.de/jobs/

Christina Haaf (Kompetenz-zentrum)

 

Sona, gibt ganz unterschiedliche Bereiche, gerade im Bereich Spielentwicklung sind interdisziplinäre
Kompetenzen gefragt, Design, Spielentwicklung.
Beschränkt sich nicht auf Programmierung. Es gibt auch viele Quereinsteiger dort

manululu80

 

Michael: Mit Bielefeld würde ich mich dahingehend auf jeden Fall nicht verschlechtern :-)

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

O.K. jetzt will ich lieber nicht mehr wissen :)

Sona

 

Was sind denn Quereinsteiger?

Michael Hümmer (Agentur für Arbeit Erlangen)

 

Quereinsteiger sind Menschen die eine Tätigkeit/einen Job einfach können. Z.b. weil Sie in JAVA fit sind.

Thomas Diewald (msg systems ag)

 

Als Quereinsteiger bezeichnet man Personen, die aus einem "fremden Bereich" in einen neues Aufgabenfeld wechseln :) ohne den neuen Beruf explizit gelernt zu haben :)

Christian bogner (TU Kaisers-lautern)

 

... etwas überspitzt formuliert: wenn man Talent, aber keine Ausbildung hat

Bernd Wöllner (Capgemini Deutschland GmbH)

 

Das sind Leute, die eine andere Ausbildung oder Vorbildung haben, als man gemeinhin denkt. Sie kommen über praktisches Wissen oder über andere Fähigkeiten rein.

abi>>

 

Liebe User, das war’s für heute leider schon wieder mitdem abi>> Chat. Vielen Dank fürs Mitmachen. Mehr Infos rund ums Thema Informatik findet ihr auf abi.de – zum Beispiel hier: http://abi.de/berufkarriere/arbeitsmarkt/branchenreports/informations-undtelekommunika014392.htm

Thomas Diewald (msg systems ag)

 

ALLE: Ich gebe auch gerne im Anschluss an den Chat weitere Informationen thomas.diewald@msg-systems.com, Tel: 08996101-1720
Gerne könnt Ihr Euch auch auf unserer Homepage (www.msg.group) umsehen :) Vielen Dank an alle :)

abi>>

 

Der nächste Chat findet übrigens am 8. März von 16 bis 17.30 Uhr statt. Das Thema lautet dann „Medizin studieren“.

abi>>