Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Studienabbruch/-umstieg

Eine Ampel zeigt rot an und ein Verkehrsschild weist auf eine Umleitung hin.
Ein Studienabbruch ist kein Grund zur Verzweiflung, sollte aber gut durchdacht sein.
Foto: Jessica Braun

Chatprotokoll

Studienabbruch/-umstieg

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wir danken euch für euer Interesse am abi>> Chat zum Thema "Studienabbruch/Studienumstieg)" (21. September 2016). Im Chatprotokoll findet ihr die gestellten Fragen und die dazugehörigen Antworten unserer Experten.

abi>>

 

Herzlich Willkommen zum heutigen abi>> Chat! Wir freuen uns auf eure Fragen zum Thema "Studienabbruch/-umstieg".

Norman

 

Hallo zurzeit studiere ich Multimedia Marketing an der
Fachhochschule Schmalkalden. Ich bin im 8. Semester und suche schon seit 1,5 Jahren nach eine
Ausweichmöglichkeit wie z.B. eine Ausbildung im Bereich Informatik. Nach zahlreichen Bewerbungen in den besagten Zeitraum, bekomme ich nur Absagen oder gar keine Mitteilungen. Meine Frage dazu nun: Was kann ich besser machen bzw. was für Vorschläge haben sie?

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln)

 

Zu Norman; Der Ausbildungsberuf Fachinformatiker ist ein Beruf der sehr gefragt ist (Fachrichtung Systemintegration oder Anwendungsentwicklung) . Mit entsprechenden Vorerfahrungen müsste eine Bewerbung eigentlich schnell Erfolg haben. Haben Sie die Berufsberatung für Abiturienten und Hochschüler schon kontaktiert?

Anette Fischer (BWU Bremen)

 

Hallo Norman, bundesweit gibt es JOBSTARTER plus -
Projekte, die Studienabbrecher/-innen dabei unterstützen, Kontakt zu Ausbildungsbetrieben in den verschiedensten Berufen zu vermitteln. Schau mal unter www.jobstarter.de, ob es ein Projekt in deiner Nähe gibt.

Sven

 

Guten Tag! Vielen Dank, dass Sie eine solche Runde ins Leben gerufen haben. Ich habe meine juristische
Staatsprüfung nicht bestanden und ich habe ein paar
Fragen. Sollte ich das Nichtbestehen in der Bewerbung
ausdrücklich erwähnen?

Anette Fischer (BWU Bremen)

 

Hallo Sven, nach unseren Erfahrungen mit dem
Unternehmen ist es gut mit offenen Karten zu spielen und den Grund für den Studienabbruch anzugeben.

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln

 

Zu Sven: Man sollte es nicht besonders hervorheben, es ergibt sich aus dem Lebenslauf! Stellen Sie lieber Ihre guten juristischen Kenntnisse und Praxiserfahrungen in den Vordergrund!

Joost

 

Guten Tag Frau Fischer, Frau Kick, Frau Möller und Frau Kraft wenn ich hier meine Frage stelle, ist sie für alle Teilnehmer sichtbar, richtig?

Anette Fischer (BWU Bremen)

 

Zu Joost: ja, das ist richtig

Anna

 

Hallo liebe Experten

abi>>

 

Hallo Joost, du hast die Möglichkeit, unsere Expertinnen per Mail zu kontaktieren. Der Chat ist allerdings auch anonym!

Norman

 

Nein habe ich leider noch nicht, da ich noch im Zwiespalt mit mir selbst bin was den Bachelor anbelangt. Alle Bewerbungen waren für den Fachinformatiker für Systemintegration, doch mir schien bei den wenigen Bewerbungsgesprächen, dass den Firmen meine Qualifikationen nicht genügen.

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln

 

Zu Norman; Bitte lassen Sie sich von unseren Beratern unterstützen! Ggf. liegt es auch an der Bewerbung. Der
Ausbildungsberuf Fachinformatiker ist sehr anspruchsvoll, aber Vorerfahrungen sind Gold wert!

Caroline Möller (Westfälische Hochschule)

 

Zu Sven: Alternativ zur juristischen Staatsprüfung gäbe es zudem noch die Möglichkeit, an eine Fachhochschule zu wechseln, um dort bspw. einen Bachelorabschluss zu erwerben. Bspw. im Studiengang Wirtschaftsrecht ist eine Anrechung eines Teils der erbrachten Leistungen möglich.

Anna

 

Hallo, ich studiere zurzeit Biotechnologie (BA) und bin
schon im 14 Semester. Nun habe ich mich dazu
entschlossen, dieses Studium abzubrechen. Ich habe noch 2 offene Klausuren, wobei ich bei diesen in die müdliche Prüfung müsste. Da aber an meiner Hochschule mündliche Prüfungen sehr unbeliebt sind (Profs, welche einen persönlich angreifen), weigere ich mich in diese mündlichen Prüfungen zu gehen. Ich sehe keine andere Option mehr, als dieses Studium abzubrechen und eine Ausbildung in diese Richtung zu absolvieren. Meint ihr, dies ist das Richtige?

Andrea Kick (TU München)

 

Liebe Anna, evtl. wäre es doch eine Option, diese beiden Prüfungen zumindest zu probieren. Alternativ könntest du ja auch nochmal überlegen, was genau an dem Studiengang nicht passt - wenn du in einen ähnlichen Studiengang wechselst, kann dir bestimmt auch einiges angerechnet werden.

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln)

 

Zu Anna: Das ist immer eine sehr persönliche Entscheidung :-) Zwei offene Klausuren hört sich natürlich nach 14 Semestern nicht viel an. Vielleicht hilft ein Coaching für die mündlichen Prüfungen? Ansonsten gibt es natürlich die Möglichkeit, sich das Studium für eine Berufsausbildung anrechnen zu lassen.

Joost

 

Nungut, ich habe nach dem Abitur im letzten Jahr 1
Semester Maschinenbau studiert. Schon in den
Vorbereitungskursen habe ich gemerkt, dass mit diesem Umfang von Mathematik absolut nicht klarkomme und habe kurz nach Neujahr exmatrikuliert. Seit Anfang September erlerne ich den Beruf des Industriemechanikers und merke, dass mir das jetzt alles viel zu langsam geht. Vor allem aber habe ich gemerkt, dass mir das Technische zu sehr vordefiniert ist. Ein Ausbildungsberuf der Menschlichkeit, Technik und vielleicht auch Kreativität vereint wäre genau das Richtige...

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln)

 

Hallo Joost, vielleicht fühlen Sie sich einfach unterfordert? Vielleicht ist eine Kombination aus Ausbildung und Studium im Sinne eines dualen Studiums das Richtige? Das ist sehr anspruchsvoll und man kann frühzeitig Führungspositionen übernehmen (nach dem Studium)

Caroline Möller (Westfälische Hochschule)

 

Hallo Anna, das ist eine recht weitreichende Entscheidung und so mal eben in einem Chat aus meiner Sicht nicht gut zu beantworten. Es gäbe aus meiner Sicht noch weitere Lösungen. Haben Sie schon einmal Kontakt zu Ihrer Studienberatungsstelle vor Ort aufgenommen? Dort gäbe es die Möglichkeit, die verschiedenen Alternativen mal gemeinsam durchzusprechen. Alternativ könnte ich Ihnen
ein Telefonat dazu anbieten..

Thilo

 

Hallo, ich studiere Lehramt für Haupt- und Realschule. Ich habe alle Prüfungen abgelegt und bin zum ersten Staatsexamen zugelassen, das mündlich stattfindet. Die erste Staatsexamenprüfung habe ich nicht bestanden und fürchte, dass ich die anderen auch nicht schaffe, da ich große Angst vorm Mündlichen habe. Nun wollte ich fragen, ob ich in einen anderen Studiengang wechseln kann, der auf das Lehramtsstudium anknüpft. Mich interessieren vor allem Wirtschaftsfächer, da dies auch im Lehramtsstudium mein Schwerpunkt war.

Andrea Kick (TU München)

 

Lieber Thilo, es gibt sicherlich immer Möglichkeiten, sich bereits erbrachte Leistungen anerkennen zu lassen- je ähnlicher die Inhalte des "neuen" Studiengangs im Vergleich zum alten waren, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit. Für genauere Infos müsstest du dich aber an die Studienberatung der jeweiligen Uni wenden. Ach ja: Evtl. wäre es gut, du suchst dir Unterstützung, damit du gelassener in die nächste mündliche Prüfung reingehst. Es gibt hierzu Kurse bzw. Workshops beim Studentenwerk und manchmal auch direkt an der Uni.

hallo 123

 

Hallo ich habe Jura studiert bzw. bin aktuell noch Studentin aber habe zweimal das Examen nicht bestanden. Jetzt wollte ich mal fragen, welche Möglichkeiten es gibt?

Anette Fischer (BWU Bremen)

 

Zu hallo 123: Hallo, eine betriebliche Ausbildung verbunden mit einer Weiterbildung könnte eine Alternative für dich sein. Schau dir doch bitte mal das neue Portal des BMBF www.studienabbruch-und-dann.de an. Dort findest du einige Beispiele wie du deine erreichten Kometenzen in eine Berufsausbildung einbringen kannst.

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln)

 

Zu hallo 123: Wirtschaftsrecht finde ich auch gut. Die erbrachten Leistungen werden teilweise ganz auf den juristischen Teil angerechnet. Alternativ wäre eine Ausbildung im öffentlichen Dienst interessant (gehobener nichttechnischer Dienst mit viel Verwaltungsrecht).

Norman

 

Desweiteren wäre vielleicht die Möglichkeit nochmal den Studiengang zu wechseln. Jedoch bin ich mir nicht sicher,da nach dem 10. Semester Gebühren anfallen. Werden alle Semester zusammengezählt, die ich jemals studiert habe? Sprich, ich habe schon 8 Semester hinter mir, also hätte ich nur noch zwei Semester, bevor die Gebühren anfallen?

Andrea Kick (TU München)

 

Hallo Norman, in dieser Frage müsstest du dich direkt an die Hochschule wenden, da das je nach Bundesland bzw. Hochschule ganz unterschiedlich geregelt ist

hallo 123

 

Ok ja ich habe mich bereits online informiert. Wo habe ich die Möglichkeit, mich persönlich beraten zu lassen?

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln)

 

Zu hallo 123: Gerne bei der Berufsberatung für Abiturienten und Hochschüler vor Ort (Agentur für Arbeit). Ein persönliches Gespräch ist immer ein Gewinn und wir beraten sowohl zum Studienwechsel als auch zu Ausbildungen und dualen Studiengängen.

Caroline Möller (Westfälische Hochschule)

 

Zu hallo 123: Bei den jeweiligen Studienberatungsstellen der Hochschulen, die entsprechende Studiengänge anbieten. Klickt man bei der Suche im Hochschulkompass auf das Profil des einzelnen Studiengangs sind dort die Ansprechpartner der Zentralen Studienberatungsstellen immer hinterlegt. Hallo! Es gäbe die Möglichkeit, in einen verwandten Bachelorstudiengang wie zum Beispiel Wirtschaftrecht zu wechseln. Einen Teil der im Jura-Studium erbrachten Leistungen können hier anerkannt werden, wenn Sie inhaltlich vergleichbar sind. Eine gute Übersicht, welche Studiengänge es in dieser Richtigung gibt, bietet die Suchfunktion des Hochschulkompasses: www.hochschulkompass.de/studium/suche/
erweitertesuche.html

Anette Fischer (BWU Bremen)

 

Zu hallo 123: Umfassende Beratungen bieten die JOBSTARTER plus - Projekt für Studienabbrecher/-innen an. Schau mal unter www.jobstarter.de in der Projektlandkarte, ob ein Projekt in deiner Nähe dir ein Beratungstermin geben kann.

Norman

 

ok Vielen Dank =)

Joost

 

Dann hätte ich noch eine Frage an Sie, gerne auch "Euch" (an die User). Ich lerne seit meinem Studienabbruch den Beruf des Industriemechanikers, habe aber vielleicht sehr bald die Möglichkeit eine Ausbildung bei einer Berufsfeuerwehr im mittleren Dienst zu machen, was schon immer ein Traumjob für mich war. Nun ist aber der Berufsfeuerwehrmann kein anerkannter Ausbildungsberuf, sodass ich nach der Ausbildung dort immernoch ohne einen Ausbildungsberuf dastünde. Würden Sie sich nun
für die Industrie entscheiden, welche sicherlich durch ein größeres Gehalt geprägt ist oder sich für einen
langjährigen Wunschberuf, welcher eher träge
Aufstiegsmöglichkeiten bietet, entscheiden? Aufbauend auf den Berufsfeuerwehrmann wäre dann natürlich danach ein Studium für den höheren Dienst genau das Richtige....

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln)

 

Es gibt die Ausbildung Werkfeuerwehrmann, das ist eine duale Ausbildung. Bitte mal unter www.berufenet.arbeitsagentur.de nachschauen. Einfach Feuerwehr eingeben :-)

Joost

 

Die ist mir bekannt, in einer Werkfeuerwehr hätte ich aber immer das Gefühl, dass ich lediglich eine Chemieanlage oder ein großes Unternehmen schütze und niemals eine richtige Bevölkerung. In einer Stadt hingegen sind es Menschen aus allen sozialen Schichten, die es zu schützen gilt. Die menschliche Komponente ist hier meiner Meinung
nach viel ausgeprägter...

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln)

 

Zu Joost: Der Studiengang Rettungsingenieurwesen z.B. hier an der TH Köln ist sehr interessant. Da gibt es auch den Schwerpunkt Brandschutz.

Joost

 

Damit bringen SIe mich auf eine neue Spur, vielen Dank. Wie schätzen Sie denn den Unterschied vom Umfang der Mathematik zwischen Uni (KIT in Karlsruhe) und einer gewöhnlichen Fachhochschule ein? Ich habe in meiner Schulzeit immer sehr gerne den Mathematik-Kurs besucht. Seit dem Studium an einer Uni weiß ich aber, dass ich mich in Sachen Mathe eher im oberen Mittelfeld bewege, 9-10, denken Sie, dass man so entsprechend motiviert ein
solches Studium meistern kann?

Caroline Möller (Westfälische Hochschule)

 

Zu Joost: Dafür müsste man sich jetzt mal die Studienverlaufspläne, Credit Points und die genauen Inhalte, die in den jeweiligen Modulhandbüchern der Studiengänge stehen, vergleichen. So pauschal lässt sich die Frage leider nicht beantworten. Generell gilt: das Studium an einer Fachhochschule ist nicht "einfacher". Die Inhalte sind aber oftmal etwas praxisorientierter ausgerichtet und werden dementsprechend auch anders gelehrt und vermittelt.

Wenn Sie inhaltlich "Lust" auf eine Studium haben und
damit auch gewillt sind, bei auftretenden Schwierigkeiten weitere Zusatzangebote zur Unterstützung in Anspruch zu nehmen und zusätzliche Zeit zu investieren, ist viel schaffbar. Gerade die kleineren Hochschulen haben hier oft eine gute Betreuungrelation. Die Studienberatungsstellen
können Ihnen bei der Vermittlung von Fachansprechpartnern helfen.

Der Studfinder ist zur einer ersten Umorientierung eine 9/16 gute Idee! Aber bitte bei den Ergebnissen aus den Studichecks immer nochmal in die Studienberatung und die Ergebnisse gemeinsam besprechen. Oftmals sind die etwas verwirrend und eine gelbe oder auch rote Rückmeldung heißt NICHT, dass Sie nicht für diesen Studiengang geeignet sind!

Sahnehering

 

Hallo zusammen, ich studiere aktuell Germanistik im
vierten Bachelorsemester. Bisher habe ich einige
Prüfungen nicht bestanden, sodass ich in diesem
Semester unbedingt alles bestehen muss. Das ist ganz
schön viel Druck und ich überlege, das Studium vielleicht doch abzubrechen. Nur: Was soll ich dann machen? Gibt es Ausbildungsmöglichkeiten in diesem Bereich (ich lese gern) und hat man als Abbrecher überhaupt eine Chance?

Andrea Kick (TU München)

 

Hallo Sahnehering, evtl. wäre es gut, Sie lassen sich
nochmal bei der Studienberatung der Uni beraten, ob
denn der Studiengang Germanistik an sich der richtige
gewesen ist oder ob der Start einfach nur etwas schwer
und holprig war und es sich lohnen würde, in der
Germanistik oder einem ähnlichen Fach weiterzumachen. Wenn Sie in Richtung Ausbildung gehen, z.B. Buchhändlerin ist das etwas komplett anderes und neues und hat so gar nichts mit Germanistik zu tun! Denn die Frage ist: hat Ihnen das Studium bisher Spass gemacht?

Anette Fischer (BWU Bremen)

 

Hallo Sahnehering, ich würde dir empfehlen dich einmal umfassend zu den verschiedensten Ausbildungsberufen beraten zu lassen. So kannst du dir einen Überblick verschaffen und entdeckst dabei weitere Interessen. Als Tipp auch für: guck doch mal, ob ein JOBSTARTER-Projekt in deiner Nähe ist, das dich bei einer Entscheidung unterstützen kann.

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln)

 

Hallo Joost, ich empfehle den studifinder-Test
(www.studifinder.de). Das ist ein Interessenstest, der
aber auch einen Leistungstest Mathe beinhaltet. Es gibt
auch gute Tests an der Hochschule sowie Vorbereitungskurse. Weiterhin kann man bei uns für
bestimmte Studiengänge studienfeldbezogene
Eignungstests durchführen.

Rina

 

Guten Tag! Ich habe mein wirtschaftliches Studium nach langer Zeit abgebrochen, da mein Studiengang dieses WS ausläuft und ich auch nicht zufrieden damit war. Ich weiß jetzt noch nicht so recht, wie es mit mir weiter gehen soll, ich habe mal gehört, dass ich durch den Abbruch für alle wirtschaftlichen Studiengänge gesperrt wäre, stimmt das? Aber vielleicht tendiere ich sowieso eher zu einer Ausbildung...trotzdem wäre es gut zu wissen, ob doch noch ein anderes wirtschaftliches Studium für mich möglich wäre.

Caroline Möller (Westfälische Hochschule)

 

Hallo Rina, "gesperrt" wären Sie nur dann, wenn Sie eine Prüfungsleistung endgültig nicht bestanden hätten. In der Regel ist dies nach einem fehlgeschlagenen Drittversuch der Fall. Solange Sie sich "einfach exmatruikulieren", dürfen Sie sich auch weiterhin in wirtschaftliche Studiengänge einschreiben. Ihre bereits erbrachten Studienleistungen werden dann im Hinblick auf Inhalt und Unfang (CP) mit den Inhalten des neuen Studiengangs verglichen und können ggf. angerechnet werden.

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln)

 

Sie können Sich immer Studienleistungen in ähnlichen
Studiengängen anrechnen lassen. Alternativ ist eine
kaufmännische Ausbildung, die Sie durch ein
Wirtschaftsstudium zum Teil auf 18 Monate verkürzen
können, natürlich eine gute Alternative! Haben Sie klassisch BWL studiert Rina?

Rina

 

Nein, Betriebswirtschaftliche Steuerlehre/Wirtschaftsprüfung an einer FH.

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln)

 

 

Es gibt Projekte wie Umsteigen-koeln.de oder in anderen Gegenden "Switch" etc., die darüber informieren, wie man sich Studienleistungen auf eine Ausbildung anrechnen lassen kann. Ggf. ist sogar eine Externenprüfung bei der IHK möglich. Dazu sind aber auch gewisse Praxiserfahrungen erforderlich.

Sahnehering

 

Das ist eine gute Frage, die ich gar nicht so leicht
beantworten kann. Ich liebe es, zu lesen und rede auch
gerne über Bücher und Texte. Allerdings kann ich nicht gut mit Prüfungssituationen umgehen und denke, in einer Ausbildung wäre das einfacher, weil der Stoff leichter ist ...

Andrea Kick (TU München)

 

Wie wäre es, wenn Sie zunächst einmal das Thema
"Prüfungssituation" angehen, es gibt hierzu bei den
Studentenwerken und manchmal auch an den Unis
Workshops und Coachings, die helfen, mit Prüfungen
besser umgehen zu lernen.

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln)

 

Buchhändlerin ist wie erwähnt wurde eine gute Alternative. Weiterhin könnten Sie sich auch die Medienkauffrau
Digital-und Print (frühere Verlagskauffrau) einmal
anschauen.

Sahnehering

 

 

Ich glaube, ich bin einfach nicht gemacht fürs Reden vor so viel Publikum. Muss mann als Buchhändlerin denn viele Kaufmännische Aufgaben erledigen? Und wie sind da die Berufschancen?

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln)

 

Es ist ein kaufmännischer Beruf und in der Regel mehr
eine Face-to-face-Kundenberatung. Alternativ bitte die
Medienkauffrau Digital und Print anschauen. Die Verlagswirtschaft hat großes Potential. Es gibt leider
nicht allzu viele Ausbildungsstellen als Buchhändler oder Medienkaufmann Digital- und Print. Verlagswirtschaft lässt sich auch studieren...

Rina

 

Leider trifft das auf mich zu bzw. aufgrund von
Prüfungsangst bin ich nicht bei den letzten Prüfungen
erschienen und bin wohl wirklich gesperrt. Also könnte ich z.B kein Wirtschaftspsychologie studieren, richtig?

Andrea Kick (TU München)

 

Nein, Sie sind grundsätzlich nur für genau ihr Studienfach an Ihrer Hochschule "gesperrt"!

Caroline Möller (Westfälische Hochschule)

 

Das kommt darauf an, welche Prüfungen Sie nicht bestanden haben und ob diese Bestandteil eines Wirtschaftspsychologiestudiums wären... Müsste man dann wirklich die Studienverlaufspläne vergleichen. Haben Sie schon eine Hochschule im Blick, an die Sie wechseln wollen würden?

Andrea

 

Hallo liebe Experten, meine Situation ist folgende: Ich habe vergangegen Oktober mein duales Studium zur
Steuerinspektorin begonnen. Die Theoriephase war
extrem lernintensiv und anstrengend - die
Zwischenprüfung habe ich erst aufs zweite Mal bestanden. Die Arbeitsalltag im Finanzamt ist eher "gemütlich" und mir fast ein bisschen zu langweilig. Auch den direkten Kundenkontakt vermisse ich sehr. Ich habe mich bei der Studienwahl eben für die "sichere" Variante entschieden, merke jedoch, dass ich mich insgesamt für den Beruf nicht wirklich begeistern kann. Andererseits habe ich jetzt schon ein Jahr geschafft und habe Angst, wenn ich wirklich
abbreche, ob ich es nicht irgendwann bereue. Was meinen Sie? Durchziehen oder aufhören?

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln)

 

Hallo Andrea, das ist wirklich eine sehr persönliche
Entscheidung! Ggf. passt ein anwendungsorientierter
betriebswirtschaftlicher Studiengang besser zu Ihnen. Sie sollten sich die für Sie interessanten Hochschulen genau ansehen und sich auch in Vorlesungen setzen. Vielleicht stellen Sie fest, dass diese Studiengänge mit soviel Möglichkeiten Schwerpunkte zu wählen, besser zu Ihnen passen.

hallo 123

 

Ich hätte noch eine Frage gibt es auch eine Möglichkeit
ohne Hochschulabschluss eine Trainee Stelle zu
bekommen und dann evtl. die Möglichkeit zu einer
Externenprüfung zugelassen zu werden?

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln)

 

Hallo123: Vielleicht lässt sich die Frage der Trainee-Stelle persönlich klären, z.B. auf einem Absolventenkongress, wo ich mit den Unternehmen direkt ins Gespräch kommen kann. Über die Bedingungen für eine Externenprüfung
informieren die Kammern vor Ort. Bei 27 Monaten
Studium, 6 Monaten Praxis und mindestens 60 ECTS sind die Chancen bei inhaltlich verbundenen Ausbildungen gut.

Steven

 

Hallo zusammen. Ich studiere momentan E-Technik im zweiten Semester. Nach dem ersten Semester hatte ich jedoch schon das Gefühl, dass mir insbesondere Mathe über den Kopf wächst und mir v.a. der Praxisbezug fehlt. Daher bin ich momentan auf der Suche nach einer Ausbildung und habe mich bei einer Vielzahl an Unternehmen beworben, es hagelt jedoch ständig Absagen. Ich würde gerne eine Ausbildung im technischen Bereich (Luftfahrt) machen, konzentriert habe ich mich bisher auf Fluggerätemechaniker und Mechatroniker. Haben sie Tipps, wie ich das am besten in ein Anschreiben "verpacken" sollte? Ich habe nämlich das Gefühl, Unternehmen würden aufgrund des Abbruchs Abstand von der Bewerbung nehmen.

Annette Fischer (BWU Bremen)

 

Hallo Steven, nach unseren Erfahrungen im Projekt
"NewStart" ist ein Studienabbruch für Unternehmen kein Grund für eine Absage. Wichtig ist in dem Anschreiben, dass du deine Erfahrungen und bereits erreichten Kompetenzen herausstellst, die du in die Ausbildung einbringst, deine Entscheidung für den Beruf gut begründest und deine Motivation herausstellst.

Rina

 

Achso, danke! Nein, habe ich nicht. Waren Prüfungen, die ausschließlich das Fach "Steuern" betreffen.

Caroline Möller (Westfälische Hochschule)

 

Zu Rina: Dann sollte einem Wechsel zumindest in diesem Punkt nichts entgegenstehen. Unter http://www.hochschulkompass.de/studium/suche/
erweitertesuche.html
können Sie schauen, wo entsprechende Studiengänge im Bereich Wirtschaftspsychologie angeboten
werden. In der Einzelansicht finden Sie dann auch immer die jeweiligen Studienberatungsstellen. Diese können Ihnen dann mit Auskünften in Sachen Zugangsvoraussetzungen, ggf. NC-Verfahren und auch bei den jeweiligen Bewerbungsmodalitäten Auskunft geben oder gezielt weiterverweisen.

Sahnehering

 

Okay, Frau Kraft. Vielen Dank für die Infos!

Andrea

 

Was ich beim dualen Studium dagegen sehr schätze, ist
der "normale" Unterricht - man kann die Lehrer fragen, wenn man etwas nicht verstanden hat, es gibt viele Übungen und das, was man in der Theorie lernt, braucht man im praktischen Alltag auch wirklich. Ich bin nicht die Top-Auswendiglernerin, wie man es an einer FH vielleicht können sollte. Glauben Sie, ich werde da Probleme haben an einer "normalen" FH? Im Steuerrecht kann ich ja so gut wie alles in den Gesetzen nachschlagen, habe also immer etwas zur Hand.

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln)

 

Liebe Andrea, am besten lässt sich das durch den direkten Kontakt mit der FH herausfinden. Gespräche mit Studienberatungen und Studierenden können hier hilfreich sein.

Steven

 

Vielen Dank für die Antwort! Soll ich den Abbruch in der Bewerbung nur erwähnen oder tiefergehend die Gründe dafür darlegen? Ich habe es bisher so gehandhabt, dass ich erst in einem Vorstellungsgespräch genauer auf die Gründe eingegangen bin.

Annette Fischer (BWU Bremen)

 

Hallo Steven, auch hier haben wir im Projekt die Erfahrung in der Kooperation mit Ausbildungsbetrieben gemacht,
dass es besser ist den Abbruch zumindest im Ansatz zu
begründen. Nachfragen werden bei Bedarf dann von
betrieblicher Seite häufig im Vorstellungsgespräch gestellt
werden.

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln)

 

Zu Steven: Ergänzend: Man kann bei uns einen studienfeldbezogenen Leistungstest BWL durchführen, um mehr Sicherheit für eine Entscheidung zu gewinnen.

Joost

 

Eine Frage hätte ich noch kurz vor Ende: mit meiner
Ausbildung zum Industriemechaniker - habe ich denn
damit die Möglichkeit mich kaufmännisch weiterzubilden oder ist meine technische Zukunft dann für immer in Stein gemeiselt? Der Kontakt zu Kunden oder die Arbeit im Vertrieb wären für mich mit einer technischen Komponente sehr interessant!

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln)

 

Hallo Joost! Auf jeden Fall sind kaufmännische
Weiterbildungen möglich! Die IHK informiert hierbei. Das Portal BEN unter arbeitsagentur.de hilft bei der
Weiterbildungssuche!

Rina

 

Vielen Dank!

Caroline Möller (Westfälische Hochschule)

 

Gerne - viel Erfolg!

Caroline Möller (Westfälische Hochschule)

 

Hallo Sven, auch bei der Suche danach, an welcher
Hochschule welche dualen Studiengänge angeboten
werden, kann die erweiterte Suche des
Hochschulkompasses helfen. Die dann gewählte
Hochschule kann dann auch eigentlich immer eine
Auskunft darüber geben, bei welchen
Kooperationsunternehmen man sich bewerben kann.

Tanja Kraft (Agentur für Arbeit Köln)

 

www.ausbildungplus.de

Caroline Möller (Westfälische Hochschule)

 

www.hochschulkompass.de/studium/suche/
erweitertesuche.html

abi>>

 

Liebe User, das war's für heute leider schon wieder. Vielen Dank für eure Fragen. Hoffentlich konnten wir euch weiterhelfen. Wenn ihr weitere Infos rund um Studium und Beruf braucht: www.abi.de

abi>> 26.09.2016