Logo Bundesagentur für Arbeit
Logo Bundesagentur für Arbeit
  • Drucken
  • Versenden
  • PDF (Öffnet sich in neuem Fenster)

Kategorien

Tipps fürs erste Semester

Eine junge Frau sitzt im Hörsaal einer Universität.
Zu Beginn eines Studiums ergeben sich oft viele Fragen. Zum Glück gibt es viele Experten, die helfen können.
Foto: Andreas Tamme

Chatprotokoll

Tipps fürs erste Semester

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wir danken euch für euer Interesse am abi» Chat zum Thema "Tipps fürs erste Semester" (07.11.2018). Im Chatprotokoll findet ihr die gestellten Fragen und die zugehörigen Antworten unserer Experten.

abi>>

 

Herzlich willkommen zum heutigen abi>> Chat! Wir freuen uns auf eure Fragen rund ums Thema „Tipps fürs erste Semester“. Los geht’s!

abi>>

 

Keine Hemmungen, her mit euren Fragen!

Robocob2000

 

Wer hilft mir denn bei der Suche nach einer
Wohnmöglichkeit, wenn ich mit dem Studium anfangen will?

Matthias Nowak (BAFöG-Amt)

 

In jedem Fall so früh wie möglich beim örtlichen
Studentenwerk für einen Wohnheimplatz bewerben.
Daneben kann auch die Studierendenvertretung helfen. Ansonsten: Lokale Zeitung, Internet, schwarze Bretter...

Sabine Najib (Agentur für Arbeit) 

 

Hallo Robocop2000, da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine gute Adresse online ist die Website www.wggesucht.de. Hier inserieren oft Studis, die zum neuen Semester Mitbewohner*innen suchen.

abi>>

 

Hallo Robocob2000, wie würdest du denn grundsätzlich gerne wohnen? Man hat ja nicht immer die Wahl, aber bist du ein WG-Typ? Das macht's natürlich einfacher ...

Leo

 

Hallo, ich möchte nächstes Jahr mit dem Studiueren
beginnen. Ich möchte nebenbei jobben, aber ich weiß nicht ob ich dann alles unter einen hut bekomme. habt ihr tipps für mich? Bzw. welche Jobs kann man gut nebne dem Studium machen?

Matthias Nowak (BAFöG-Amt)

 

Wichtig ist vor allem am Anfang nicht zu viel zu jobben - das Studium sollte nicht leiden. Von daher sind am besten solche Jobs, in denen man relativ flexibel sein kann. Konkrete Tipps sind schwer...

Sabine Najib (Agentur für Arbeit)

 

Hallo Leo, deine Sorgen kann ich gut nachvollziehen. Das Studium ist gerade am Anfang ein Fulltime-Job. Wenn du es schaffst, vorher ein paar Monate zu jobben und etwas auf die hohe Kante zu legen, hast du es am Anfang leichter. Ansonsten sind natürlich Jobs mit flexiblen Arbeitszeiten deinerseits von Vorteil. Das können zum Beispiel Call Center-Tätigkeiten sein, eventuell auch Jobs in der Gastronomie, weil das nicht mit deinen Vorlesungen kollidiert oder im Einzelhandel. Dort sind Arbeitgeber auch oft froh, jemanden zu haben, der die Zeiten abdeckt, zu denen Menschen mit Familie gerne zu Hause wären. Jobs findest du beispielsweise hier www.jobboerse.arbeitsagentur.de

Matthias Nowak (BAFöG-Amt)

 

Wenn sich die Möglichkeit ergibt sind auch Jobs an der Hochschule empfehlenswert: entweder an einem Lehrstuhl oder z.B. als Bibliothektsaufsicht...

Robocob2000

 

Danke für die Tipps. Hm.. Ich wohne momentan bei
meinen Eltern und weiß gar nicht, ob ich gern in eine WG oder einem Studiwohnheim leben will. Das muss ich wohl ausprobieren.

Matthias Nowak (BAFöG-Amt)

 

Kündigen und eine andere Wohnung suchen kann man immer. Gerade Studienanfänger sollten am Anfang nicht nach der Traumwohnung suchen, sondern zuschlagen wenn ein akzeptables Angebot kommt.

Sabine Najib (Agentur für Arbeit)

 

Hallo Robocob2000, ist vermutlich auch eine finanzielle Frage. Gerade in großen (und teuren) Städten sind Wohnheimsplätze oft die billigere Variante. Außerdem bist du da unter Umständen dichter am Geschehen dran. Oft liegen die Wohnheime nah an der Uni, außerdem kannst du bei den Wohnheims-Partys gut Leute kennen lernen. Andererseits hast du in einer WG mehr Möglichkeiten, dein eigenes Ding zu machen. Und wirst vielleicht auch nicht so sehr vom Studium abgelenkt... Je nachdem, was dir lieber ist.

abi>>

 

Also mir persönlich hat das WG-Leben gut gefallen - nur meinen Mitbewohnern nicht ... ;)

Emily

 

Ich habe gerade mit dem Studium angefangen, und habe Zweifel ob es wirklich das richtige ist. Ich hatte mir das studium nicht so theoretisch vorgestellt. wie lange sollte ich warten, ob es besser wird?

Sabine Najib (Agentur für Arbeit)

 

Hallo Emily, das Gefühl kenne ich gut. Gerade am Anfang ist man wirklich oft überfordert und fühlt sich fehl am Platz. Das war bei mir auch so. Ich saß in den Vorlesungen und habe gedacht, alle anderen seien klüger als ich und ich sollte besser dringend was anderes machen. Das sollte sich spätestens nach dem 1. Semester geben. Helfen kann es dir auch, sich mit anderen Leuten darüber auszutauschen, was du empfindest. Beispielsweise in den Fachschaften (das sind Studis, die sich für andere Studierende ihres Fachs einsetzen), beim ASta oder bei der Zentralen Studienberatung deiner Hochschule. Wenn du wirklich etwas anderes machen möchtest, hilft dir auch die Studien- und Berufsberatung der Arbeitsagentur. Und wenn du ganz große Unsicherheit verspürst, kannst du dich bei der psychosozialen Beratungsstelle deiner Hochschule zu mehreren Gesprächen anmelden.

Matthias Nowak (BAFöG-Amt)

 

Gib nicht zu früh auf, aber quäl dich auch nicht zu lange. Ansonsten empfehle ich den Blick über den Tellerrand: Einfach mal in andere Vorlesungen gehen - vielleicht gibt es da was, was viel besser passt. Wichtig: Wenn Du auf BAföG angewiesen bist musst Du spätestens nach dem dritten Semester wechseln, sonst ist die Förderung weg.

Scooter

 

hallo, ich hab gerade erst mit dem studium angefangen und schon reden alle davon das man praktikas machen soll und auch schon überlegen wo man ins ausland will und so. das setzt mich etwas unter druck. muss ich mich da echt jetzt schon drum kümmern?

Sabine Najib (Agentur für Arbeit)

 

Hallo Scooter, Praktika sind - je nach Fach - sehr wichtig. Ich sehe es aber wie du, gerade im 1. Semester musst du dich erst ins Studium "eingrooven". Da bist du ziemlich ausgelastet. Idealerweise solltest du ein Praktikum nach dem 2. oder 3. Semester machen, wobei du im Sommer etwas mehr Zeit dafür hast (und auch für Auslandsaufenthalte). Es reicht aber, wenn du dich im 2. Semester damit beschäftigst. Also - bloß kein Stress, aber lass' es auch nicht zu lange schleifen.

Leo

 

Danke, was ist mit Ferienjobs? Vielelicht wäre das auch besser. Aber bekommt man da leicht was?

Sabine Najib (Agentur für Arbeit)

 

Hallo Leo, Ferienjobs sind auch eine gute Möglichkeit, Geld zu verdienen. Gerade große Betriebe haben da oft Bedarf, weil Teile der Belegschaft im Urlaub sind. Stellen findest du
in der Jobbörse der Arbeitsagentur www.jobboerse.arbeitsagentur.de. Eventuell gibt es auf der Website deiner Hochschule auch Stellenanzeigen von Unternehmen.

Robocob2000

 

Okay. Dann entscheidet am Ende vermutlich, was ich zuerst finde. Ich werd einfach über alle Kanäle suchen. Und zur Not nehme ich das billigste Angebot. Danke für eure Hilfe!

Sabine Najib (Agentur für Arbeit)

 

Viel Erfolg bei der Suche!

Leo

 

Danke für die Hilfe!

Anastasia

 

Ich will nach dem Abi Physik oder was ähnliches studieren. Hab gehört, dass da voll viel gesiebt wird im ersten Semester und man rausgeprüft wird. Gibts da Hilfe, wenn man mit dem Stoff nicht hinterher kommt?

Matthias Nowak (BAFöG-Amt)

 

Es hilft sicher auch, sich schon am Anfang zu Lerngruppen zusammenzuschließen.

Sabine Najib (Agentur für Arbeit)

 

Hallo Anastasia, eine gute Vorbereitung fürs
Physikstudium ist es, sich rechtzeitig mit den Mathe-
Themen vertraut zu machen. Mathe ist in der Regel das Fach, das die größten Probleme macht. Wenn du dich da auf den besten Stand bringen willst, kannst du online hier lernen: ombplus.de. Ansonsten beißen die Physiker*innen in der Regel nicht. Das heißt, selbst wenn du in einer Klausur durchfällst, bedeutet das nicht das Ende des Studiums. Im Zweifelsfall kannst du immer die Profs fragen, wie es für dich weitergehen kann. Eventuell mit Kolloquien oder anderen Leistungsnachweisen. Außerdem kannst du auch in der Fachschaft Physik nachfragen. Die haben oft Tipps über Klausurinhalte und wie die Profs so ticken, das nimmt schon einigen Stress.

Emily

 

Vielen Dank, vielleicht muss ich mich noch etwas gedulden und abwarten. Vielleicht wachse ich da noch rein. Das mit dem Bafög ist gut zu wissen

Matthias Nowak (BAFöG-Amt)

 

Am Anfang ist eben alles neu und verwirrend. Man darf sich einfach nicht einschüchtern lassen. Das erste Semester würde ich erst mal in aller Ruhe hinter mich bringen und dann weitersehen.

Sabine Najib (Agentur für Arbeit)

 

Hallo Emily, das Studium hat ja gerade erst begonnen. Manchmal hilft es auch, nette Leute kennenzulernen. Das kannst du gut bei den Einführungsangeboten des ASta. Die bieten manchmal Kneipentouren durch die Stadt oder
andere Kennenlern-Möglichkeiten. Ein anderer Weg, Leute kennenzulernen, sind die Angebote im Uni-Sport. Das ist als Ausgleich sowieso eine gute Idee. Ansonsten drück ich dir die Daumen, dass du bald ins Studium reinwächst. Eigentlich ist es nämlich eine wunderschöne Zeit, in der du
viele spannende neue Erfahrungen sammelst und ganz unterschiedliche Leute kennenlernst.

Sabine Najib (Agentur für Arbeit)

 

Hallo Emily, das Semester hat ja eben erst begonnen. Hab' ein bisschen Geduld mit dir. Vielleicht hilft es dir auch, neue Leute kennenzulernen. Das kannst du zum Beispiel ganz gut bei den Veranstaltungen des AStA, die oft Angebote machen, bei denen du die Stadt und andere Erstis kennenlernst. Außerdem ist es eine gute Idee, das Programm von Uni-Sport anzuschauen. Das ist auch ein guter Ausgleich zum Studium.

Anastasia

 

Okay. Vielleicht sollte ich mir den Brückenkurs mal
anschauen. Ich hab MatheLK. hoffe, dass wird nicht zu hart und ich finde nette leute, die ähnlich ticken.

Matthias Nowak (BAFöG-Amt)

 

Viele Unis bieten in den Naturwissenschaften auch
Vorkurse vor Beginn des Studiums an. Die sollte man in jedem Fall nutzen.

Anastasia

 

Kostet sowas Gebühren? Oder kann man da als Ersti
einfach hingehen?

Matthias Nowak (BAFöG-Amt)

 

Die Vorkurse der Unis sind kostenlos. In der Regel wird man bei der Einschreibung informiert ob es solche Kurse gibt und wann die stattfinden.

Sabine Najib (Agentur für Arbeit)

 

Hallo Anastasia, meistens kostet so ein Vorkurs nichts. Und es ist auf jeden Fall ein guter Start ins Studium, weil du schon viele deiner zukünftigen Kommilitonen*innen kennenlernen kannst.

Ben

 

Was haltet ihr eigentlich von Studentenverbindungen? Hilft einem das, Kontakte zu finden und beim Studium?

Sabine Najib (Agentur für Arbeit)

 

Hallo Ben, Verbindungen helfen auf jeden Fall, schnell in Kontakt mit anderen zu kommen. Allerdings erfordern sie auch ein hohes Commitment. Das heißt, du verbringst auch viel Freizeit mit den anderen Mitgliedern deiner Verbindung. Eventuell wohnst du auch mit denen zusammen. Das muss man wollen...

Anastasia

 

Danke für den Tip. Da schau ich mich mal um, ob es sowas gibt wo ich mich bewerb. DANKE!

Sabine Najib (Agentur für Arbeit)

 

Hallo Anastasia, zur Entscheidung, wo du dich bewerben möchtest, kannst du zum Beispiel auch Möglichkeiten im Schnupperstudium nutzen. Dann weißt du schon etwas besser, was dich später erwartet. Hier findest du dazu Tipps: https://www.hochschulkompass.de/studium/hilfebei-der-studienwahl/studieren-aufprobe/
schnupperstudium.html.

Matthias Nowak (BAFöG-Amt)

 

Vorab: Ich bin selber in einer Studentenverbindung, also nicht neutral. Ich abe es nie bereut mich dafür entschieden zu haben. Grundsätzlich ist aber das Spektrum von Verbindungen so weit, dass es am Besten ist, sich das vorurteilsfrei anzuschauen. Manchen gefällts anderen nicht.

Ben

 

Mein Onkel war in einer und redet immer davon, wie toll das war. Aber das ist auch hundert Jahre her. ;-) Ich überlege mir das mal.

Matthias Nowak (BAFöG-Amt)

 

Schau es Dir an. Wenn es Dir gefällt probier es. Und es gilt wie bei jedem Verein: Man kann auch wieder austreten. Ich habe jedenfalls viel Spaß gehabt und habe Freunde fürs Leben gefunden.

abi>>

 

Endspurt: 20 Minuten haben wir noch. Immer her mit euren Fragen. Unsere Experten/-innen beantworten sie gerne.

abi>>

 

Liebe User, habt vielen Dank für eure Fragen! Hoffentlich konnten wir euch einige hilfreiche Tipps fürs erste Semester mit auf den Weg geben. Zusätzliche Infos findet ihr übrigens unter www.abi.de, etwa in den Rubriken „Orientieren“ und „Studium“.

abi>>

 

Bis zum nächsten abi>> Chat am 12. Dezember. Dann mit dem Thema „Alternativen zum Studium (Ausbildung, Auszeit, Freiwilliges Jahr etc.)“. 

abi>> 09.11.2018